Kundgebung bei Gestamp in Brackwede geplant IG Metall ruft auf zum Warnstreik

Bielefeld (WB). Die Indus­triegewerkschaft Metall hat die Beschäftigten zur Arbeitsniederlegung aufgerufen. Im Rahmen der Tarifrunde der Metall- und Elek­troindustrie in Nordrhein-Westfalen kündigt sie den ersten Warnstreik der Branche an. Dieser soll bei Gestamp Umformtechnik in Brackwede (ehemals Thyssen-Krupp Umformtechnik) in dem Fall starten, dass die Arbeitgeber in der dritten Tarifverhandlung am diesem Donnerstag »kein abschlussfähiges Tarifangebot vorlegen«.

Ute Herkströter, Erste Bevollmächtigte der IG Metall Bielefeld, und Zweiter Bevollmächtigter Hans-Jürgen Wentzlaff wollen die Arbeitnehmer auf die Tarifauseinandersetzung einstimmen.
Ute Herkströter, Erste Bevollmächtigte der IG Metall Bielefeld, und Zweiter Bevollmächtigter Hans-Jürgen Wentzlaff wollen die Arbeitnehmer auf die Tarifauseinandersetzung einstimmen.

Eine Warnstreikversammlung ist für diesen Freitag von 0 bis 1 Uhr nachts an der Gestamp-Zufahrt Gotenstraße 91 geplant. Referentin auf der Versammlung, falls sie durchgeführt wird, soll Ute Herkströter, Erste Bevollmächtigte der IG Metall Bielefeld, sein. Wie Hans-Jürgen Wentzlaff, Zweiter Bevollmächtigter der IG Metall Bielefeld, mitteilt, wollen sich die Nachtschicht-Beschäftigten der Firma Gestamp unmittelbar nach Ende der Friedenspflicht um 0 Uhr für eine Stunde zur Auftakt-Warnstreikversammlung vor dem Gestamp-Verwaltungsgebäude an der Gotenstraße treffen. Ute Herkströter wird als Mitglied der nordrhein-westfälischen IG-Metall-Verhandlungskommission über den aktuellen Stand der Tarifverhandlungen berichten.

Das Angebot der Arbeitgeber zielte der Gewerkschaft zufolge zuletzt auf 0,9 Prozent mehr Entgelt hin sowie auf eine für ein ganzes Jahr Laufzeit vorgesehene einmalige Zahlung in Höhe von 0,3 Prozent. Die IG Metall fordert fünf Prozent für zwölf Monate.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.