Die beiden Männer schlugen und bedrohten Angestellte und Kunden - Augenzeugen-Video vom Überfall Prozess: Brutale Bankräuber gestehen Tat

Bielefeld (WB/dpa). Fünf Monate nach einem brutalen Banküberfall in Bielefeld-Senne müssen sich die beiden mutmaßlichen Täter am Dienstag vor dem Landgericht Bielefeld verantworten. Sie sollen im März Kunden und Angestellte bei ihrem Überfall einer Sparkassen-Filiale geschlagen und mit dem Tod bedroht haben.

Polizisten vor der Sparkasse-Filiale in Bielefeld-Senne.
Polizisten vor der Sparkasse-Filiale in Bielefeld-Senne. Foto: Thomas F. Starke

Einem der beiden wirft die Anklage versuchten Mord vor. Er soll auf den Kopf einer Mitarbeiterin gezielt und abgedrückt haben, dabei löste sich allerdings kein Schuss. Zum Prozessauftakt bestritt er über seinen Anwalt jegliche Tötungsabsicht. Er habe gewusst, dass die Waffe ein Ladehemmung habe. Man habe den Angestellten nur drohen wollen. Den Banküberfall geben beide Männer zu. Woher die Waffe stammt und warum sie gerade die Filiale in Senne ausgewählt haben - dazu machten beide keine Angaben.

Täter mit Schuss in Bein gestoppt

Einer der mutmaßlichen Räuber war von der Polizei vor der Bank mit einem gezielten Schuss ins Bein gestoppt worden. Der andere war mit der Beute in unbekannter Höhe zu Fuß geflüchtet, wurde wenig später aber gefasst.

Im Augenzeugen-Video des WESTFALEN-BLATTS ist zu sehen, wie die Bankräuber die Sparkasse verlassen:

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.