Weiteres Notquartier eingerichtet In einer Nacht 1400 Asylbewerber

Bielefeld (MiS). Die Flüchtlingssituation in Bielefeld hat sich gestern weiter zugespitzt. Am Dienstag  verbrachten 1400 Menschen die Nacht in der Erstaufnaheeinrichtung am Südring, in den Sporthallen am Carl-Severing-Berufskolleg und im Oldentruper Hof. Weil das ehemalige  Hotel noch nicht komplett für Flüchtlinge hergerichtet ist, mussten die Menschen teils auf den Fluren campieren.

Planen in der Sporthalle der Volkeningschule das Notquartier: (von links): Rektorin Astrid Harloff, Ingo  Schlotterbeck und Dennis Walkenhorst (beide ASB).
Planen in der Sporthalle der Volkeningschule das Notquartier: (von links): Rektorin Astrid Harloff, Ingo Schlotterbeck und Dennis Walkenhorst (beide ASB). Foto: Bernhard Pierel

Deshalb hat sich der Krisenstab der Stadt gestern entschlossen, in der Sporthalle der Volkeningschule an der Petristraße ein weiteres Notquartier für 200 Menschen einzurichten. Gestern Abend wurde mit dem Aufbau begonnen. Der Arbeiter-Samariterbund (ASB) als Betreiber, Technisches Hilfswerk, Feuerwehr und städtischer Immobilienservicebetrieb waren im Einsatz. »Unser Ziel bleibt es, dass niemand obdachlos zurückbleibt«, bekräftigte gestern Abend Rathaus-Dezernentin Anja Ritschel (Grüne) als Leiterin des Krisenstabes. Voraussichtlich in der kommenden Woche soll klar sein, ob zusätzlich Gewerbeimmobilien als Flüchtlingsunterkünfte angemietet werden können.

Gut die Hälfte der rund 400 Flüchtlinge, die täglich neu in Bielefeld eintreffen, werden aus anderen Bundesländern nach hier geleitet. Die andere Hälfte macht sich selbst auf den Weg in die Stadt. Oberbürgermeister Pit Clausen (SPD) hat gestern mit dem NRW-Innenministerium telefoniert. Dort wurde ihm signalisiert, dass Bielefeld nicht mit einer schnellen Entlastung rechnen könne. Auch mit den Bezirksregierungen in Detmold und Arnsberg wurde Kontakt aufgenommen. Ziel müsse es sein, dass auch in den Nachbarkommunen Bielefelds Notquartiere eingerichtet werden.

Der Sportunterricht in der Volkeningschule soll jetzt in die Gymnastikhalle des Alt-Gebäudes verlegt werden. An die Sportvereine, die in der  Haupthalle  trainieren, sollen Trainingszeiten  in anderen Hallen abgetreten werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.