Fußball-Bezirksliga: SC Vlotho empfängt TuRa Löhne
Zum Auftakt gegen einen Mitfavoriten

Vlotho (WB).  Die Amateurfußball-Saison kann beginnen, jedoch nur unter strikter Einhaltung der Hygienevorschriften. Bezirksligist SC Vlotho empfängt Mitfavorit TuRa Löhne.

Samstag, 05.09.2020, 16:00 Uhr
Mit diesem Aufgebot geht der SC Vlotho in die Bezirksliga-Saison: (hintere Reihe von links) Justin Kopsieker, Niklas Brand, Maurice Korff, Niko Re-themeier, Robin Bulut, Yannick Lorenz, Janik Sellmann, Nick Warbende, Lorenzo Noel Fuhrberg, (mittlere Reihe von links) Trainer Volker Braunsdorf, Co-Trainer Hannes Stegen, Baver Deniz, Lennart Bärwinkel, Daniel Stichling, Julien Granzotto, Ismail Kahraman, Phil Stegen, Betreuer Bernd Nolte sowie (vordere Reihe von links) Danny Exner, Sebastian Pusch, Betreuer Heinz Klimpel, Lukas König und Felix Samson. Foto: Andreas Klose

„Es kommen nur Zuschauer ins Stadion, die eine Maske tragen. Am Eingang müssen sie sich mit Name, Anschrift und Telefonnummer registrieren. Auf der Tribüne ist der geforderte Abstand zu halten. Die Gegengerade ist für die Zuschauer Tabuzone. Insgesamt dürfen nicht mehr als 300 Leute rein. Sie müssen den Anweisungen der Ordner Folge leisten“, sagt Werner Hessel, die „Gute Seele“ des Vereins. Er war viele Jahre Intensivpfleger im Klinikum Herford, ist somit für die Koordination und Umsetzung der Maßnahmen prädestiniert, gemeinsam mit dem Vorstand.

Nur 30 Spieler erlaubt

Auf und am Platz dürfen sich nur 30 Spieler – pro Team 15 – aufhalten. Das heißt, eine Mannschaft verfügt über nur vier Auswechselspieler. Dazu kommt der Trainerstab plus Schiedsrichter und Assistenten. Das alles gehört zu den aktuellen Vorgaben des westdeutschen Fußballverbandes.

Trotz der erschwerten Bedingungen freut sich nicht nur Trainer Volker Braunsdorf auf das erste Punktspiel seit dem Abbruch der vorigen Spielzeit im März. Sein Kader ist im Vergleich zur vergangenen Serie nun viel breiter aufgestellt.

A-Jugendliche lauern

Auch deshalb, weil die vier freigeholten A-Jugendlichen in Lauerstellung sind. Aus diesem Quartett gehört Justin Kopsieker ab sofort ausschließlich zur ersten Mannschaft. Mit Rückkehrer Danny Exner, der kürzlich noch vom SC Bad Salzuflen kam, hat Volker Braunsdorf eine weitere Option in der Defensive. Viel spricht dafür, dass Exner in der Startelf steht.

Im Duell der beiden Torhüter dürfte Sebastian Pusch die Nummer eins sein. „Unser Zugang Lukas König hat das bislang echt gut gemacht, doch Pusch hat wohl knapp die Nase vorn“, erklärt der Vlothoer Coach.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7566815?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198409%2F2514656%2F
Klinik Bethel verteidigt interne Untersuchung
Im Klinikum Bethel wurden Frauen vergewaltigt. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker