Frauenhandball-Bezirksliga: TuS Vlotho-Uffeln beendet Niederlagenserie
Das tut gut

Von Lars Krückemeyer Vlotho (WB). Es war der Mannschaft und dem Trainer deutlich anzusehen: Das tut gut! Nach 0:10-Punkten in Folge und dem Abrutschen auf Platz acht – bedingt durch einen ungünstigen Spielplan und Personalsorgen – beendeten die Handballerinnen des TuS Westfalia Vlotho-Uffeln diese Niederlagenserie.

Montag, 02.03.2020, 12:32 Uhr aktualisiert: 02.03.2020, 13:30 Uhr
Erleichtert nach der Überraschung gegen den Tabellenführer aus Nordhemmern: (von links) Celina Schürmann, Maya Fahrenhorst, Trainer Torsten Brandt und Josie Kolb. Foto: Lars Krückemeyer

Und das mit 18:18 (8:9) ausgerechnet gegen Tabellenführer Lit Tribe Germania II, der im Kampf um den angestrebten Aufstieg in die Landesliga wahrlich keinen Punkt zu verschenken hat und jetzt punktgleich mit der SG Häver/Lübbecke ist.

Siebte Feldspielerin

Die Gastgeberinnen waren von Anfang an ein gleichwertiger Gegner. Die sechsfache Torschützin Lara Gerber legte in der 3. Minute die 1:0-Führung vor, und auch von einem 4:7-Rückstand (19.) ließen sich die Vlothoerinnen nicht beeindrucken.

Für die zweite Halbzeit hatte sich Torsten Brand etwas Besonderes einfallen lassen. Torfrau Maya Fahrenhorst machte Platz für eine weitere Feldspielerin und der TuS ging beim 10:9 und 13:12 wieder in Führung. Danach wurde das Spiel dramatisch.

Beim Stand von 15:17 (56.) nahm Trainer Torsten Brandt eine Auszeit – und die Ansage des Trainers wurde umgesetzt. Wie besprochen kam Gerber zum Wurf und erzielte 37 Sekunden vor dem Abpfiff das verdiente 18:18.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7305843?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198409%2F2514656%2F
Debatte über Ausreiseverbote aus Corona-Regionen
Zwei Mitarbeiterinnen vom Ordnungsamt kontrollieren die Marktstände in der Berliner Straße in der Innenstadt von Gütersloh.
Nachrichten-Ticker