Springreiten: Der Herforder Markus Brinkmann belegt den dritten Platz
Haßmann gewinnt Großen Preis in Exter

Vlotho (WB). Felix Haßmann kommt immer wieder gerne nach Exter. Dort hatte der 33-Jährige vom ZRFV Lienen im Jahr 2000 seine erste Deutsche Meisterschaft bei den Junioren bestritten, gestern holte sich der Springreiter einmal mehr den Großen Preis beim Hallenturnier Bismarck Indoors. »Toll, dass du dich daran erinnerst, das macht uns etwas stolz«, freute sich Turnierchef und Vereinsvorsitzender Hans-Herbert Obermowe mit dem strahlenden Sieger.

Sonntag, 03.03.2019, 21:00 Uhr
Sieger im Großen Preis: Felix Haßmann (ZRFV Lienen) und der neunjährige Hannoveraner Vincent zeigen im Stechen den schnellsten fehlerfreien Ritt. Foto: Lars Krückemeyer

Gleich mit zwei Pferden war er ins Stechen eingezogen, ein Fehler am letzten von 13 Hindernissen im ersten Umlauf verhinderte eine dritte Qualifikation. Auch Markus Brinkmann (RV Herford) war mit zwei Pferden vertreten, das Sechser-Feld komplettierten der erst 18-Jährige Max Haunhorst (RFV Hagen am Teutoburger Wald) und Markus Brinkmann (RV Herford).

»Das geht auf meine Kappe.«

Felix Haßmann setzte mit Hawkeye ohne Fehler in 37,46 Sekunden den Richtwert, umgehend getoppt von Markus Brinkmann auf Kingston vh Akenhof in 34,86 – wäre da nur nicht ein Abwurf am vorletzten Hindernis gewesen. »Das geht auf meine Kappe«, sprach der Reiter seinen neunjährigen Schimmel von jeder Schuld frei – Platz fünf vor Thorsten Brinkmann und Pikeur Captain Cool (4.00/36,58).

Großer Preis beim Springturnier des RV Exter

1/24
  • Großer Preis beim Springturnier des RV Exter Foto: Lars Krückemeyer
  • Foto: Lars Krückemeyer
  • Foto: Lars Krückemeyer
  • Foto: Lars Krückemeyer
  • Foto: Lars Krückemeyer
  • Foto: Lars Krückemeyer
  • Foto: Lars Krückemeyer
  • Foto: Lars Krückemeyer
  • Foto: Lars Krückemeyer
  • Foto: Lars Krückemeyer
  • Foto: Lars Krückemeyer
  • Foto: Lars Krückemeyer
  • Foto: Lars Krückemeyer
  • Foto: Lars Krückemeyer
  • Foto: Lars Krückemeyer
  • Foto: Lars Krückemeyer
  • Foto: Lars Krückemeyer
  • Foto: Lars Krückemeyer
  • Foto: Lars Krückemeyer
  • Foto: Lars Krückemeyer
  • Foto: Lars Krückemeyer
  • Foto: Lars Krückemeyer
  • Foto: Lars Krückemeyer
  • Foto: Lars Krückemeyer

Noch besser war Markus Brinkmann auf Light-Fly-Lady unterwegs, doch 35,74 Sekunden reichten nur zum dritten Platz. Als dritter Starter im Stechen gelang Haßmann mit Vincent die Siegerrunde. »Ich habe mit ihm im vergangenen Jahr schon internationale Springen gewonnen. Vincent ist noch etwas wild und muss noch gelassener werden. Aber ich wusste, dass er sehr schnell ist«, sagte er.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6443053?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198409%2F2514656%2F
Redet auch noch wer über Inhalte?
Bayerns MInisterpräsident Markus Söder (CSU). Foto: dpa
Nachrichten-Ticker