Kreisliga B: TuS Bonneberg und FC Exter II würden bei Niederlagen auf den letzten Tabellenplatz abrutschen Zwei Teams droht der direkte Abstieg

Vlotho(fw). Fußball-B-Ligist TuS Bonneberg muss bei RW Dreyen II gewinnen, um nicht auf den direkten Abstiegsplatz abzurutschen. Zum Siegen ist auch der FC Exter II in der Parallelgruppe gegen Schlusslicht SW Ahle verdammt. Der FC Exter kann gegen den VfL Herford befreit aufspielen.

Thomas Schwarze (Mitte) und der TuS Bonneberg stehen am Sonntag unter Druck. Bei einer Pleite gegen Dreyen II rutscht das Team auf den letzten Tabellenplatz ab.
Thomas Schwarze (Mitte) und der TuS Bonneberg stehen am Sonntag unter Druck. Bei einer Pleite gegen Dreyen II rutscht das Team auf den letzten Tabellenplatz ab. Foto: Florian Weyand

Als Vorletzter der Tabelle steht der TuS Bonneberg mächtig unter Druck. Am Sonntag reist die Mannschaft von Bernd Degner zum Tabellenletzten RW Dreyen II – und muss auswärts gewinnen. »Wenn wir das Spiel verlieren, dann sind wir weg. Dann sind wir so gut wie abgestiegen«, weiß Degner um die Situation, in der sich seine Mannschaft derzeit befindet. Bei einer Pleite würde der TuS auf den letzten Platz abrutschen. Der Coach will vor der Partie noch einmal an seine Mannschaft appellieren, den letzten Willen rauskitzeln. »Ich hoffe aber, dass die Jungs schon vorher verstanden haben, worum es jetzt geht«, sagt Degner. Der Coach kann im Keller-Kracher wieder auf Marc Wömpner setzen, der nach seinem Urlaub wieder im Kader steht. Ob der junge Florian Degner sowie Jan Körnig auflaufen können, ist fraglich. »Beide sind angeschlagen. Bis Sonntag sollen sie aber fit sein«, sagt der TuS-Trainer. Ausfallen wird dagegen Daniel Riesenberg.

FC Exter II - SW Ahle (So. 13 Uhr). Letzter gegen Tabellenvorletzter: Unter diesen Vorzeichen wird das Duell zwischen der Exteraner Reserve und Ahle angepfiffen. Für das wichtige Kellerduell bekommt Trainer Tobias Diekmann Verstärkung aus der ersten Mannschaft. Allerdings dürfen nur vier Spieler (zwei müssen U23-Fußballer sein) aus der Ersten aushelfen. »Wer genau zu uns kommt, das haben wir noch nicht besprochen. Am besten wäre es, wenn für jedes Mannschaftsteil ein Spieler kommt«, sagt Diekmann. Er liebäugelt mit der Unterstützung von Torjäger Alexander Graf und Abwehrspieler Yannick Tegeler.

Für die Teamkollegen muss gegen Ahle am Sonntag auf jeden Fall ein Sieg her. Bei einer Niederlage würde der Konkurrent um den Relegationsplatz auf vier Punkte fortziehen. Ein Abstand, der in der aktuellen Verfassung nur schwer aufzuholen ist. »Weil auch Bünde II enteilt ist, geht es für uns nur noch um den Relegationsplatz. Um den zu erreichen, müssen wir unbedingt gewinnen«, sagt Diekmann. Verzichten muss der Coach auf Innenverteidiger Jochen Limberg. Er startet beim Hermannslauf. Auch Abwehrkollege Simon Dahm ist auf der Strecke unterwegs. »Simon geht richtig auf Tempo, ich will nur ankommen«, sagt Limberg.

FC Exter - VfL Herford (So. 15 Uhr). Die erste Mannschaft des FC Exter muss im Saisonfinale kleine Brötchen backen. Michael Tönsmann stehen nicht alle Spieler zur Verfügung. Der Coach muss Sonntag einige Fußballer an die eigene Reserve abtreten. Zudem wirken sich die zahlreichen Verletzungen auf die Kadergröße aus. In Elverdissen musste Marcel Widdecke wieder früh vom Platz. Gegen den VfL Herford treffen die Exteraner auf einige alte Bekannte. Als Trainer fungiert der ehemalige FCE-Spieler Tuncay Yilmaz. Mit Ahmet Ceylan, Mustafa Sari, Altan Kadioglu und Michael Cavaleri vier weitere ehemalige Exteraner beim Klub von der Feuerwache.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.