Handball-Oberliga: 33:29 (17:18) im vorverlegten Spiel ist der 21. Sieg in Folge TuS Spenge gewinnt auch in Hemer

Hemer (WB/lak). Trotz Planwagenfahrt und anschließender Einkehr beim Trainer am Vortag hat Meister TuS Spenge am Montag, 30. April, seine Serie in der Handball-Oberliga beim HSV Hemer fortgesetzt. 33:29 (17:18) hieß es beim 21. Sieg in Folge. Alle Spieler überstanden das vorverlegte Spiel unverletzt und sind fit für das Amateurpokal-Endspiel.

Lücke erkannt: Nils van Zütphen (hier im Spiel gegen Ferndorf II) hat fünf Tore zum Spenger 33:29-Sieg in Hemer beigetragen.
Lücke erkannt: Nils van Zütphen (hier im Spiel gegen Ferndorf II) hat fünf Tore zum Spenger 33:29-Sieg in Hemer beigetragen.

Spenge hatte zunächst Mühe, nach vier Spielen in neun Tagen sowie den Feierlichkeiten in den Wettkampfmodus umzuschalten und lag 3:9 (9.) zurück. Bis zur Pause kämpften sich die Gäste nach ein paar Umstellungen Tor um Tor heran. Von 15:18 setzten sie sich auf 22:18 ab und gaben die Führung nicht mehr ab.

Spätestens ab dem 30:25 begann das nächste Schaulaufen. Filip Brezina sah nach einer Rangelei eine folgenlose Rote Karte (33.). »Der Wille war dann doch größer als die Müdigkeit«, fasste Trainer Holtmann zusammen.

TuS Spenge: Räber, Becker – Clausing, Kopschek 2, Wolf 4, van Zütphen 3, Brezina 1, Bracksiek, Ortjohann 6, Tesch 4, Prüßner 2, Holland 5/4, Breuer 5, Gräfe 1.

Torfolge: 2:0, 2:1, 3:1, 3:2, 4:2, 4:3, 9:3, 9:6, 10:6, 10:7, 11:7, 11:8, 13:8, 13:9, 14:9, 14:12, 15:12, 15:13, 16:13, 16:14, 17:14, 17:15, 18:15, 18:17 – 18:22, 20:22, 20:24, 21:24, 21:25, 22:25, 22:26, 23:26, 23:27, 24:27, 25:27, 25:30, 26:30, 26:32, 27:32, 27:33, 29:33.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.