Handball-Verbandsliga: CVJM Rödinghausen gewinnt gegen HSG Hüllhorst
Nur die Schiris ärgern Trainer Vette

Hüllhorst (WB/km). Der Spieltag in der Handball-Verbandsliga war für Spitzenreiter CVJM Rödinghausen wie gemalt. Die Mannschaft von Trainer Pascal Vette gewann die eigene Auswärtspartie bei der HSG Hüllhorst mit 30:24 (14:9) und Verfolger HSG Altenbeken/Buke unterlag der HSG Porta Westfalica mit demselben Resultat. Somit hat der CVJM bei nur noch acht ausstehenden Partien fünf Punkte Vorsprung.

Montag, 25.02.2019, 10:00 Uhr aktualisiert: 25.02.2019, 10:50 Uhr
Lukas Zwaka sah eine umstrittene Rote Karte beim CVJM-Sieg in Hüllhorst. Foto: Volker Krusche

Dabei hatte das Schirigespann Vette schon sehr früh auf die Palme gebracht. Zunächst mussten die blauen Auswärtstrikots extra aus Rödinghausen geholt werden, weil die Unparteiischen in ihren gelben Trikots pfeifen wollten.

Partie mit Verspätung angepfiffen

Dann begann die Partie mit Verspätung, weil die Schiris die Tornetze kurz vor dem Anpfiff bemängelten und flicken ließen. »Als wir dann auch noch 0:3 zurücklagen, war ich das dritte Mal bedient«, sagte Vette. »Wir haben uns von der atemberaubenden Kulisse in Hüllhorst beeindrucken lassen.«

Dennoch bekam sein Team die 3:2:1-Deckung der Gastgeber und deren Taktik mit siebtem Feldspieler immer besser in den Griff. Der CVJM ging beim 8:7 (18.) das erste Mal in Führung und gab diese nicht mehr her. Rödinghausens Lukas Zwaka kassierte für ein Foulspiel Rot (35.). »Völlig überzogen. Bei ihm wird mit zweierlei Maß gemessen«, sagte Vette.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6418447?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198409%2F4029414%2F
Lockdown wohl bis Februar
Ein menschenleerer Platz ist in der Innenstadt Gifhorn in Niedersachen zu sehen. Hier gilt bereits zwischen 20.00 Uhr und 5.00 Uhr bis Ende Januar die Ausgangsbeschränkung.
Nachrichten-Ticker