Verbandsliga-Spitzenreiter CVJM in Hüllhorst – HSG Spradow bei Spvg. Steinhagen
Anspruchsvolle Auswärtsaufgaben

Rödinghausen/Bünde (WB/lak). Vor einer anspruchsvollen Auswärtsaufgabe steht Tabellenführer CVJM Rödinghausen in der Handball-Verbandsliga bei der HSG Hüllhorst. Die HSG Spradow will bei der Spvg. Steinhagen nachlegen und die Mittelfeldposition festigen.

Samstag, 23.02.2019, 08:00 Uhr aktualisiert: 23.02.2019, 10:44 Uhr
Frederik Iffland und die HSG Spradow müssen bei der Spvg. Steinhagen antreten. Foto: Klaus Münstermann

HSG Hüllhorst – CVJM Rödinghausen (Hinspiel 20:24). Gründe, um den Tabellensiebten nicht zu unterschätzen, gibt es reichlich. Mit 8:2-Punkten in Folge, darunter das 30:26 gegen den Tabellenzweiten HSG Altenbeken/Buke, ist Hüllhorst erst mal die größten Sorgen los. Der Rödinghauser Hinspielsieg war nicht so klar, wie es das Endergebnis ausdrückt (es stand 17:17). Und mit Christopher Kreft ist der Kapitän und Führungsspieler nach einem Kreuzbandriss wieder dabei.

Trainer Vette nimmt Favoritenrolle an

»Trotzdem sind wir natürlich Favorit. Im Vergleich zum Hinspiel müssen wir effektiver im Abschluss und handlungsschneller sein. Etwa wenn Hüllhorst mit dem siebten Feldspieler agiert«, sagt CVJM-Trainer Pascal Vette. Seine Mannschaft habe mit den Siegen gegen Ahlen II, in Brake und gegen Steinhagen vernünftige Ergebnisse geliefert, werde aber in Hüllhorst ganz anders gefordert. »Die können jetzt ohne Druck spielen«, erwartet Vette ein umkämpftes Spiel. Voraussichtlich sind alle Spieler bis auf die Langzeitverletzten fit.

Spradow hat der Sieg gut getan

Spvg. Steinhagen – HSG Spradow (Hinspiel 30:35). Das 30:24 gegen den TuS Brake hat gut getan. »Nicht nur für mich, sondern dem ganzen Verein und der Mannschaft«, betont Interimstrainer Malte Mischok. Somit legte die HSG Spradow in der ausgeglichenen Liga fünf Punkte zwischen ihrem sechsten Platz und den Abstiegsplätzen. Dagegen setzte die Spvg. Steinhagen ihren Negativlauf mit dem desolaten Auftritt in Rödinghausen (20:33) fort und ist nach 4:12-Punkten in Folge in akuter Gefahr. »Ich schaue mir lieber andere Videos von Steinhagen an«, weiß Mischok, dass es am Sonntag so einfach wohl nicht werden wird. »Von einer Favoritenrolle kann man in dieser Liga ohnehin kaum sprechen.« Gleichwohl hätte Spradow mit einem Sieg 18:18-Punkte und könnte den restlichen acht Spielen gelassen entgegenblicken. Ausfälle bei der HSG sind nicht zu erwarten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6411268?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198409%2F4029414%2F
Edmundsson lässt Arminia jubeln
Der Jubel ist riesig: Die Arminen feiern ihren Siegtorschützen Joan Simun Edmundsson (Mitte). Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker