Fußball-Regionalliga: SV Rödinghausen verliert bei Mönchengladbach II mit 0:1
Ein Traum-Freistoß entscheidet

Mönchengladbach (WB). Der Auftakt ins Pflichtspieljahr ist dem SV Rödinghausen misslungen. Mit 0:1 (0:0) unterlag der Tabellenzweite der Fußball-Regionalliga bei Borussia Mönchengladbach II. Weil Spitzenreiter Viktoria Köln gegen RW Oberhausen 0:0 spielte, beträgt der Rückstand des SVR nun sieben Zähler.

Montag, 18.02.2019, 10:00 Uhr
Rödinghausens Stürmer Simon Engelmann ist seinen Gladbacher Gegenspielern enteilt, scheitert mit diesem Schuss aber am starken Borussen-Schlussmann Moritz Nicolas. Der SVR bleibt trotz des 0:1 im Grenzlandstadion Tabellenzweiter, hat aber nun sieben Punkte Rückstand auf Primus Viktoria Köln. Foto: Klaus Münstermann

Die beiden Winter-Neuzugänge Lars Lokotsch und Angelo Langer gaben beim SV Rödinghausen ihr Startelfdebüt im Grenzlandstadion. Die Partie begann mit vielen kleinen Fouls auf beiden Seiten. Spielfluss kam somit in der ersten Halbzeit selten zustande. Das Geschehen spielte sich überwiegend im Mittelfeld ab.

Gladbacher in der 30. Minute gefährlich

Die Gastgeber kamen in der 30. Minute zu ihrer ersten Gelegenheit. Den Schuss von Christian Theoharous konnte Langer jedoch vor der Torlinie klären. SVR-Schlussmann Niclas Heimann wäre nicht heran gekommen. Das gelang ihm bei einem Kopfball von Thomas Kraus (40.).

Auf Rödinghauser Seite hatte Simon Engelmann die erste Möglichkeit. Doch sein flach geschossener Freistoß nach einem Foul an Lukas Kunze bereitete dem aufmerksamen Gladbacher Torhüter Moritz Niclas keine Mühe (37.). Das war in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit bei einem weiteren Freistoß schon anders. Diesmal hatte Azur Velagic aus 20 Metern abgezogen, doch Niclas konnte den scharf geschossenen Ball über die Querlatte lenken.

Pfanne bringt Gegenspieler zu Fall

Rödinghausens Trainer Enrico Maaßen brachte zum Wiederbeginn Nikola Serra für den glücklosen Lokotsch, der neben Engelmann im Sturm kaum Ballkontakte hatte. In der 57. Minute gingen die Gastgeber in Führung. Franz Pfanne hatte sich etwa 22 Meter vor dem eigenen Tor nur durch ein Foulspiel gegen Gladbachs Aaron Philipp Herzog zu helfen gewusst.

Marcel Benger trippelte sechsmal auf der Stelle, um dann nach drei Schritten den Ball gefühlvoll über die Rödinghauser Mauer in Höhe des Winkels an den linken Innenpfosten zu schlenzen – 1:0. Da konnte sich Heimann strecken wie er wollte – das Ding war unhaltbar.

Maaßen reagierte mit einem Doppelwechsel und brachte Eros Dacaj und Kelvin Lunga für Franz Pfanne und Lukas Kunze ins Spiel. Sowohl Dacaj als auch Lunga setzten direkt Akzente. Dacaj kombinierte sich stark mit Engelmann in den Strafraum hinein und rutschte im letzten Moment vor dem Abschluss weg (65.). Serra (74.), Engelmann (80.) und Lunga (85.) hatten weitere Möglichkeiten, doch deren Abschlüsse parierte allesamt Gladbachs Torwart Nicolas.

Somit siegten die Gastgeber um den technisch starken Mirza Mustafic im zentralen Mittelfeld nicht unverdient und bleiben nach dem 0:0 im Hinspiel gegen den SVR in dieser Serie ungeschlagen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6399330?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198409%2F4029414%2F
Edmundsson lässt Arminia jubeln
Der Jubel ist riesig: Die Arminen feiern ihren Siegtorschützen Joan Simun Edmundsson (Mitte). Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker