Fußball-Regionalliga: SV Rödinghausen bei Borussia Mönchengladbach II
Die Aufholjagd beginnt

Rödinghausen (WB). Kann der SV Rödinghausen dem Tabellenführer Viktoria Köln in der Fußball-Regionalliga noch gefährlich werden? Will er den Sechs-Punkte-Rückstand aufholen, müssen in den nächsten Wochen deutlich mehr Punkte als in den Hinspielen her. Zum Start in den zweiten Saisonteil geht’s zu Borussia Mönchengladbach II.

Freitag, 15.02.2019, 22:00 Uhr
Nullnummer im Hinspiel: Joy-Slayd Mickels (rechts) und der SV Rödinghausen wollen bei Borussia Mönchengladbach II ihre Torchancen besser nutzen. Foto: Jens Göbel

Ganze fünf von 21 möglichen Zählern holte der Tabellenzweite in der Hinrunde gegen Borussia Mönchengladbach II (0:0), SV Straelen (0:0), Alemannia Aachen (1:1), Borussia Dortmund II (3:4), Viktoria Köln (0:2), Wattenscheid 09 (1:1) und RW Oberhausen (1:1). Keine Frage, im Auftaktprogramm steckt eine Menge Potential, zumal der SVR den Tabellenführer am 16. März empfängt.

Nur einmal auf Rasen

Die Vorbereitung hätte freilich besser laufen können. Das Wetter ließ nur ein Testspiel auf Rasen (2:0 beim Nord-Tabellenführer VfL Wolfsburg II), trainiert werden konnte auf diesem Untergrund nur am Donnerstag und Freitag. »Aber sowas gab’s in meiner Zeit in Drochtersen auch schon«, bleibt SVR-Trainer Enrico Maaßen gelassen. Auch die lange Ausfallliste – diese Zeitung berichtete – will er nicht als Entschuldigung vor dem anspruchsvollen Spiel beim Tabellenfünften gelten lassen: »Wir haben immer noch eine gute Mannschaft!«

Sein Möchengladbacher Kollege Arie van Lent hatte da bessere Möglichkeiten. Die U23 flog sogar mit dem Bundesliga-Team ins Trainingslager nach Spanien. Noch nicht zufrieden ist der Ex-Profi nach den Testspielen mit seiner Abwehr, im letzten gegen RW Oberhausen gab es eine 0:2-Niederlage. Verloren hat die Borussia Angreifer Mike Feigenspan (Eintracht Braunschweig), neu ist Mittelfeldspieler Marco Cirillo vom Wuppertaler SV).

Langer für Knystock

Von den beiden Winterzugängen des SV Rödinghausen gibt Angelo Langer (Wuppertaler SV) sein Debüt in der Startelf als Linksverteidiger für den verletzten Nico Knystock . Zugang Nummer zwei, Stürmer Lars Lokotsch, lobt Enrico Maaßen in höchsten Tönen. »Er hat neun Tore für den Tabellenletzten Herkenrath gemacht. Lars ist ein anderer Typ als Simon Engelmann. Er hat eine gute Geschwindigkeit, kann Bälle halten seinen robusten Körper einsetzten«, sagt Maaßen.

 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6392940?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198409%2F4029414%2F
Edmundsson lässt Arminia jubeln
Der Jubel ist riesig: Die Arminen feiern ihren Siegtorschützen Joan Simun Edmundsson (Mitte). Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker