Fußball-Regionalliga: SV Rödinghausen besiegt TuS Erndtebrück 3:0 Die Leichtigkeit ist zurück

Rödinghausen (WB). Zweites Spiel, zweiter Sieg: Mit Interimstrainer Sebastian Block ist Fußball-Regionalligist SV Rödinghausen erfolgreich. Am 1. Mai wurde Abstiegskandidat TuS Erndtebrück zuhause mit 3:0 (1:0) bezwungen.

Von Klaus Münstermann
Christian März dreht jubelnd ab, nachdem er das 2:0 durch Fabian Kunze vorbereitet hat.
Christian März dreht jubelnd ab, nachdem er das 2:0 durch Fabian Kunze vorbereitet hat. Foto: André Vogt

»Kelvin Lungas Tor war der Eisbrecher«, sagte Block, nachdem er zuvor das »erwartete Geduldsspiel« vor 540 Zuschauern im Wiehenstadion gesehen hatte. Rödinghausens rechter Offensivspieler, der später mit einer Knieverletzung ausgewechselt werden musste, tauchte unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff nach Zuspiel des starken Fabian Kunze vor dem Erndtebrücker Gehäuse auf und traf ins linke untere Eck. Für TuS-Schlussmann Niklas Jakusch auch deshalb unhaltbar, weil Mory Konate den Schuss mit seiner Grätsche abfälschte.

Zuvor hatte Simon Engelmann (9.) die erste Chance. Auf der linken Seite durchgesetzt, ging dessen Schuss jedoch am langen Pfosten vorbei. Jakusch parierte gegen Marius Bülter (20.) und Engelmann (30.). Zudem ging ein Bülter-Schuss knapp am Gehäuse vorbei (38.), nachdem er Verteidiger Johannes Ludmann im Strafraum schwindelig gespielt hatte.

Erndtebrück startet stark

Nach dem Wechsel versäumten die Gäste es, die Begegnung in der ersten Viertelstunde zu drehen. Der eingewechselte Jan-Patrick Kadiata überlief mühelos Maximilian Hippe auf der rechten Angriffsseite und flankte nach innen. Doch Stefan Valentini (52.) schoss aus guter Position links vorbei. Zuvor war er zentral nach Hereingabe von Cedric Heller nur einen Schritt zu spät gekommen (51.).

Der SVR beteiligte sich erst ab der 65. Minute wieder am Spiel – und sorgte dann gleich für die Entscheidung. Christian März spielte Fabian Kunze am Strafraum frei und dessen Schuss landete abgefälscht zum 2:0 (66.) im Kasten. Engelmann traf nach feinem Doppelpass mit Lukas Kunze nur den linken Innenpfosten, doch Kevin Harder (77.) nutzte den Abpraller, um die Wiederholung des Hinspielresultats perfekt zu machen.

Beide Trainer sind sich einig

Erndtebrücks Florian Schnorrenberg stimmte hinterher in den Chor der meisten Gästetrainer ein und sagte: »Wir wussten um Rödinghausens Offensivqualität über außen und haben deshalb bewusst etwas tiefer gestanden. Der SVR hat viel Druck beim Anlaufen gemacht und einen sehr, sehr verdienten Sieg gelandet, weil es uns nicht gelungen ist, ihn an seine Grenzen zu bringen.«

Rödinghausens Sebastian Block bestätigte diesen Eindruck: »Christian März und Simon Engelmann haben sehr aggressiv gegen den Ball gearbeitet. Wir sind der verdiente Sieger.« Darüber hat sich auch SVR-Physiotherapeut Thore Patzki gefreut. Der feierte am 1. Mai seinen 25. Geburtstag.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.