Hunderte Tischtennisspieler kommen zum 1. Werre-Cup der TTSG Löhne-Schweicheln Höppner siegt in Löhne

Löhne (WB). Bis tief in die Nacht tragen die Tischtennis-Spieler beim 1. Werre-Cup die Finalspiele aus. »Am Samstag war das letzte Spiel um 4.45 Uhr beendet«, berichtet Turnier-Chef Karsten Höltkemeier vom Ausrichter TTSG Löhne-Schweicheln.

Von Florian Weyand
Der Favorit ist nicht zu schlagen. Stefan Höppner vom Tischtennis-Drittligisten SV Brackwede gewinnt das A-Turnier beim 1. Werre-Cup in Löhne. Im Finale setzt er sich gegen seinen zukünftigen Teamkollegen Dwaine Schwarzer durch.
Der Favorit ist nicht zu schlagen. Stefan Höppner vom Tischtennis-Drittligisten SV Brackwede gewinnt das A-Turnier beim 1. Werre-Cup in Löhne. Im Finale setzt er sich gegen seinen zukünftigen Teamkollegen Dwaine Schwarzer durch. Foto: Florian Weyand

Der Organisator hatte nach dem Turnier zwei fast schlaflose Nächte hinter sich. »Am Samstagmorgen bin ich kurz nach Hause gefahren. Schlafen konnte ich aber nicht«, sagt Höltkemeier, der früh morgens mit den müden Mitgliedern der TTSG wieder in der Sporthalle in Löhne-Melbergen erschien, um die weiteren Konkurrenzen auszutragen. Sein Rezept, um wachzubleiben: »Da hilft nur ganz viel Kaffee«, sagt der Turnier-Chef.

400 Teilnehmer bei der Premiere

Etwa 400 Nennungen registrierte der Verein bei der ersten Austragung des Werre-Cups. Dass die Tischtennis-Spielgemeinschaft die Premieren-Auflage nicht in der heimischen und derzeit für den Sport gesperrten Halle in Löhne-Ort, sondern in Melbergen austrug, störte die Ausrichter nicht. »Die Stadt Löhne hat uns bei der Organisation sehr geholfen. Wir konnten sogar zwischen drei verschiedenen Sporthallen auswählen«, sagt Höltkemeier.

Zwei Drittligaspieler im Finale

Sportlich hochklassig war natürlich die A-Konkurrenz, die am Sonntag ausgespielt wurde. Mit den Drittliga-Spielern Stefan Höppner (SV Brackwede) und Dwaine Schwarzer (schlägt kommende Spielzeit für Brackwede auf) waren zwei echte Tischtennis-Asse am Start. »Beide haben erwartungsgemäß im Finale gestanden«, sagt Höltkemeier. Höppner behielt im Endspiel gegen seinen zukünftigen Teamkameraden die Oberhand, siegte in fünf Sätzen. Neben den Spitzenspielern schlugen auch viele heimische Akteure auf. In der A-Konkurrenz gingen mit Florian Demberg und Dennis Klöcker zwei Platten-Künstler der TTU Bad Oeynhausen an den Start. Verbandsliga-Spieler Kevin Kupiedo schlug ebenso auf wie Papa Marco (beide VfL Mennighüffen).

Heimische Spieler räumen ab

Sportlich erfolgreich verlief das Turnier auch aus Sicht der Ausrichter. Karsten Höltkemeier gewann an der Seite von Björn Dahme im Doppel die C-Konkurrenz. In der B-Klasse sicherte sich das TTSG-Duo den zweiten Platz und konnte mit zwei Podestplätzen hochzufrieden sein. Tobias Harken aus der Bezirksklassen-Mannschaft der Tischtennis-Spielgemeinschaft holte sich zudem den Sieg in der Einzel-C-Klasse.

Positive Resonanz der Athleten

Am Sonntag um 22 Uhr war der 1. Werre-Cup für Karsten Höltkemeier und die vielen Helfer beendet. »Um 20 Uhr wurde das A-Finale ausgetragen, anschließend haben wir noch bis 22 Uhr abgebaut«, sagt der Turnier-Chef, der eine ordentliche Bilanz zog. »Mit dem Nennungsergebnis waren wir voll zufrieden. Auch von den Spielern gab es nur positive Resonanz«, sagt Höltkemeier.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.