Eishockey-Regionalliga: Brinkmann trifft zum 2:1 in Dinslaken
Ice Dragons gewinnen nach Verlängerung

Dinslaken (WB). Im Spiel der Eishockey-Regionalliga zwischen den Dinslakener Kobras und dem Herforder EV sind beide Torhüter über sich hinaus gewachsen. Dinslakens Marvin Frenzel und Herfords Kieren Vogel ließen in 60 Minuten nur jeweils einen Treffer zu. Philipp Brinkmann traf in der Verlängerung zum 2:1 (0:0, 0:1, 1:0)-Sieg des HEV.

Montag, 04.02.2019, 20:00 Uhr
Torjubel: Der Herforder EV hat bei den Dinslakener Kobras einen 2:1-Sieg nach Verlängerung geschafft. . Foto: Lars Sundermann

Sie versuchten von Beginn an, Marvin Frenzel unter Druck zu setzen, erspielten sich gute Torchancen, scheiterten jedoch oft am Goalie. Je länger das Drittel jedoch dauerte, desto besser fanden auch die Gastgeber ins Spiel. Und so konnten sich die 186 Zuschauer nun auch immer öfter von der Klasse Kieren Vogels überzeugen.

Rückstand in der 35. Minute

Das Bild änderte sich auch im zweiten Drittel nur marginal. Die Kobras waren nun optisch leicht überlegen, die etwas besseren Torchancen hatten jedoch die Ice Dragons. Doch weiterhin waren die beiden Torhüter die Stars des Spiels, die immer wieder mit tollen Paraden die Stürmer zur Verzweiflung trieben. Es dauerte bis zur 35. Minute, ehe erstmals einer der Goalies geschlagen war.

Von Andrew Harrison geschickt lief Joey Menzel alleine auf Herfords Kieren Vogel zu und versenkte die Scheibe gekonnt. Die Ice Dragons wirkten kurzzeitig geschockt, schalteten dann jedoch sofort wieder in den Vorwärtsgang. Allerdings ohne den abschließenden Erfolg.

Linnenstadt gleicht aus

Ein Blitzstart der Ice Dragons ins letzte Drittel brachte dann den verdienten Ausgleich. Fabian Staudt bediente Jan-Niklas Linnenbrügger, der Frenzel nach nur 41 Sekunden zum 1:1 überwand. In der Folge bekamen die Ice Dragons alle Hände voll zu tun, verbrachten fast sechs Minuten durchgängig in Unterzahl, schafften es aber mit vereinten Kräften und Kieren Vogel, einen weiteren Gegentreffer zu verhindern.

Direkt nach Beginn der Verlängerung musste Kieren Vogel bei einem Angriff der Kobras Kopf und Kragen riskieren, um einen Gegentreffer und damit die Niederlage zu verhindern. Dann jedoch bekamen die Ice Dragons erneut eine Überzahl-Möglichkeit und dieses Mal nutzten sie die numerische Überlegenheit. Philipp Brinkmann bekam den Querpass von Florian Kiel und traf volley zum 2:1.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6370274?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198409%2F2514650%2F
Experten begutachten Corona-Hygienepläne im Tönnies-Werk
Symbolbild. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker