Eishockey-Play-off: Ice Dragons gewinnen drittes Spiel gegen Diez 5:4 Sensationell – HEV ist Meister!

Diez (WB/km). Die Herforder Ice Dragons haben es geschafft – Sie sind Meister der Eishockey-Regionalliga West 2018. Mit einem 5:4 in Diez landeten die Schützlinge von Trainer Jeff Job den dritten Sieg zum 3:0 in Play-off-Finalserie und sicherten sich so den Titel.

Herfords Kapitän Fabian Staudt (links) führt den Puck an seinem Gegenspieler von der EG Diez-Limburg vorbei und trifft beim entscheidenden 5:4-Sieg im dritten Spiel am Donnerstag zweimal. Der HEV ist Regionalliga-Meister 2018.
Herfords Kapitän Fabian Staudt (links) führt den Puck an seinem Gegenspieler von der EG Diez-Limburg vorbei und trifft beim entscheidenden 5:4-Sieg im dritten Spiel am Donnerstag zweimal. Der HEV ist Regionalliga-Meister 2018. Foto: Lars Sundermann

Unglaublich! Nach der Meisterschaftsvorrunde Zweiter hinter Diez-Limburg und nur zwei von zwölf möglichen Punkten gegen diesen Kontrahenten geholt, machten die Herforder die Meisterschaft am Donnerstag im zweiten Auswärtsspiel der Finalserie perfekt. Wie schon im Viertelfinale gegen Soest und im Halbfinale gegen Neuwied gelang dem HEV sogar im Kampf um den Titel ein Sweep zum 3:0 in der Best-of-Five-Serie.

Kapitän Fabian Staudt kontert mit seinem zweiten Tor den 4:4-Ausgleich

Beim 5:4 (1:0, 2:2, 2:2)-Sieg in Diez brachte Gleb Berezovskij (12.) den HEV im ersten Drittel in Unterzahl in Führung. Doch die Gastgeber schlugen im zweiten Durchgang durch Tim Ansink (24.) und Florian Böhm (27.) zum 2:1 zurück. Es entwickelte sich ein ähnlicher Krimi wie schon beim 4:3-Heimerfolg des HEV am Sonntag. Berezovskij mit seinem zweiten Treffer der Partie schaffte zunächst den 2:2-Ausgleich, ehe Ben Skinner eine Sekunde vor der Drittelsirene die erneute Herforder Führung besorgte.

Kapitän Fabian Staudt erhöhte auf 4:2 (44.). Doch Diez gab sich noch nicht geschlagen und kam durch Davies keine 20 Sekunden später zum 3:4-Anschluss und durch Matthew Fischer (55.) zum 4:4-Ausgleich. Keine 50 Sekunden später traf Staudt nach Zuspiel von Kilian Hutt mit seinem zweiten Tor der Partie zum 5:4. Vor etwa 250 mitgereisten HEV-Fans brachten die Ice Dragons den Vorsprung über die Zeit. Der Rest war grenzenloser Jubel.

Kommentare

HEV Meister - Neue Spielstätte muss her

Der HEV ist sensationell Meister geworden in einer von schweren Prüfungen gekennzeichneten Saison. Super in die Saison gestartet, dann nach dem plötzlichen Abgang von RJ Reed (meiner Meinung nach der beste Importspieler der letzen Jahre, aber eben auch nur größtenteils auf SEINE Tore aus) ins Wanken geraten, aber hinten raus nicht gefallen. Ben Skinner war als Reed Ersatz eine vor allem als Teamplayer und Malocher vor dem Herrn sensationelle Lösung. Das zeigt, das auch hinter den Kulissen großartig gearbeitet wird. Aber das Teamgefüge allgemein überzeugte in großen Teilen der Saison mit Siegeswille und Kampfgeist. Jeff Job macht ebenfalls (nicht nur in der ersten Mannschaft) einen Riesenjob. Nur sollten einige Sachen intern bleiben. (Thema Torwart). Herford ist und bleibt eine Eishockeystadt und deswegen sollte man jetzt dringend an den lange schon im Gespräch stehenden Bau einer neuen Spielstätte gehen.Man sollte froh sein , das die Spieler an Bord bleiben, wenn sie Meister sind, aber nicht aufsteigen dürfen, nur weil es an den Bedingungen der Halle scheitert.Also setzt Euch endlich ernsthaft zusammen mit Politik, Sponsoren und auch Fans und schafft etwas lohnenswertes und Nachhaltiges. Denn ich bin mir sicher, auch wenn es in diesen Playoffs nicht besser hätte laufen können, wenn man durch eine Meisterschaft dann ernsthaft auch eine Liga höher kommt, kann das der entscheidende Schläger dazwischen als Motivation in den folgen Playoffs sein.

1 Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5628027?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2198409%2F2514650%2F