Fußball-Westfalenliga: SC Herford unterliegt bei SpVg. Beckum 0:1 Verwandelter Strafstoß besiegelt nächste Niederlage

Beckum (WB). Für den SC Herford wird es im Kampf um den Klassenerhalt in der Fußball-Westfalenliga immer enger. Das Nachholspiel beim direkten Konkurrenten SpVg. Beckum ging am Donnerstag 0:1 (0:0) verloren.

Von Klaus Münstermann
Zikos Papaspiros (Mitte) und Mario Bertram, hier im Spiel gegen Spexard in der Vorwoche, haben ihr Nachholspiel mit dem SC Herford bei der Spvg. Beckum am Donnerstag 0:1 verloren. Es wird eng mit dem Klassenerhalt in der Westfalenliga.
Zikos Papaspiros (Mitte) und Mario Bertram, hier im Spiel gegen Spexard in der Vorwoche, haben ihr Nachholspiel mit dem SC Herford bei der Spvg. Beckum am Donnerstag 0:1 verloren. Es wird eng mit dem Klassenerhalt in der Westfalenliga. Foto: Klaus Münstermann

SCH-Trainer Sascha Cosentino sprach von einer Begegnung mit begrenztem Niveau auf beiden Seiten. »Es ging um einiges. Das hat man deutlich gemerkt«, sagte Cosentino. Während Beckum wie erwartet viel mit langen Bällen agiert habe, sei es seiner Mannschaft nicht gelungen, ihre spielerische Qualität zu zeigen, um nach vorne zu kommen.

Eine erste Chance hatte der SCH, der auf Nico Bartling (fünfte Gelbe) und Aytürk Gecim (Futsal-Lehrgang) verzichten musste, dennoch im ersten Durchgang. Vadim Thomas setzte sich über rechts durch und flankte nach innen. Die Direktabnahme von Michael Zech aus fünf Metern Torentfernung landete jedoch neben dem Beckumer Kasten. Auf der anderen Seite war Torhüter Nino vom Hofe bei einer Chance durch die Gastgeber zur Stelle.

Jannis Wehmeier hat die beiden besten Chancen

Im zweiten Durchgang hatte Jannis Wehmeier die beiden besten Herforder Chancen. Seinen Volleyschuss nach einer Zech-Flanke parierte Beckums Schlussmann Damian Liesemann. Im Anschluss an eine Hereingabe von Khalil Kleit spielte Wehmeier noch einen Gegenspieler aus, scheiterte aber erneut an Liesemann und setzte den Nachschuss vorbei. SCH-Keeper Nino vom Hofe ließ sich in einer Eins-gegen-Eins-Situation nicht überwinden.

Die Entscheidung fiel in der 62. Minute. Mario Bertram spielte am Boden liegend im Strafraum den Ball, traf aber auch seinen Gegenspieler. Schiedsrichter Andreas Braun (Schwerte) zeigte vor etwa 200 Zuschauern auf den Punkt. »Das war ein 50:50-Elfer«, wollte Cosentino dem Unparteiischen die Berechtigung nicht ganz absprechen. Beckums Oliver Cylkowski verwandelte sicher zum 1:0-Endstand.

Nur mit Torhüter Lukas Hennig, Co-Trainer Stephan Eggert, Piet Spilker und Tim Vezzon auf der Bank fehlten Herford die Alternativen, um offensiv viel ändern zu können. Ein Kopfball des nach vorne beorderten Sascha Wohlanns ging am langen Pfosten vorbei. »Es war klar, dass derjenige gewinnt, der das erste Tor macht«, sagte Sascha Cosentino nach der zweiten 0:1-Niederlage in Folge.

Herford ist nun Vorletzter

Während Beckum mit dem Dreier und nun mehr 22 Punkten an Herford (20) und VfB Fichte Bielefeld (21) vorbei zog und die Abstiegsplätze verließ, findet sich Herford nun sogar auf dem vorletzten Platz wieder.

Am Sonntag, 8. April, steigt das Kreisderby beim SV Rödinghausen II an. Dann stehen Cosentino Nico Bartling, Aytürk Gecim und vermutlich auch Pascal Röber wieder zur Verfügung.

SpVg. Beckum: Liesemann – Beil, Steinkötter, Höveler, Schmidt, Caterisano (90.+4 Sahin), Brockhinke (90.+3 Lade), Cylkowski, Alphan, Dick, Fuest

SC Herford: Vom Hofe – Wehmeier, Thomas, Kleit, Glaveski, Papaspiros, Zech (82. Vezzon), Heermann, Bertram, Wohlann, Widdecke

Tor: 1:0 Cylkowski (62., Foulelfmeter)

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.