Judoka und Fechterin holen die meisten Stimmen beim Wettbewerb dieser Zeitung Luca Sgorzaly und Jaimie Heidkamp sind die Herforder Jugendsportler des Jahres

Herford (WB). Stolz hatte Luca Sgorzaly bei der Vorstellung zum Herforder Jugendsportler des Jahres seine Pokalsammlung gezeigt. Jetzt kann sich der Judoka vom PSV Herford eine weitere Trophäe ins Regal stellen: Sgorzaly gewann den Wettbewerb dieser Zeitung. Mit Fechterin Jaimie Heidkamp (TG Herford) bekam auch bei den Mädchen eine Kampfsportlerin die meisten Leserstimmen.

Von Henrik Wittenborn
Enges Rennen: Jaimie Heidkamp (vorne links) und Luca Sgorzaly (vorne Mitte) sind die Jugendsportler des Jahres 2017. Sie setzen sich gegen (von links) Tristan Ellerbrock, Maya Siegert, Louis Nass, Lea Sophie Reimer und Kimberly Kohl durch. Sportredakteur Lars Krückemeyer (links), Bürgermeister Tim Kähler und Jürgen Berger (rechts) vom Stadtsportverband übergeben die Pokale.
Enges Rennen: Jaimie Heidkamp (vorne links) und Luca Sgorzaly (vorne Mitte) sind die Jugendsportler des Jahres 2017. Sie setzen sich gegen (von links) Tristan Ellerbrock, Maya Siegert, Louis Nass, Lea Sophie Reimer und Kimberly Kohl durch. Sportredakteur Lars Krückemeyer (links), Bürgermeister Tim Kähler und Jürgen Berger (rechts) vom Stadtsportverband übergeben die Pokale.

Kopf-an-Kopf-Rennen

Wie im Vorjahr – 2017 entschieden nur zwei Stimmen über Platz eins und zwei – wurde die Wahl zum Jugendsportler des Jahres wieder zu einem echten Kopf-an-Kopf-Rennen. Judoka Luca Sgorzaly gewann es bei den Jungen letztlich mit 35,8 Prozent vor Louis Nass vom Tennisclub Herford (32,8 Prozent) und Schwimmer Tristan Ellerbrock (SC Herford/31,4 Prozent). Nach Platz zwei bei der Westdeutschen Meisterschaft der U15 in der Klasse bis 40 Kilogramm stand Luca Sgorzaly damit ganz oben.

0,9 Prozent Vorsprung

Insgesamt entschieden etwa 2000 Stimmen auf der Internetseite dieser Zeitung über die Platzierungen bei der Wahl zum Jugendsportler des Jahres. Bei den Mädchen sammelte Jaimie Heidkamp die meisten mit 34,8 Prozent. Für die Fechterin von der TG Herford war es nach ihrem Sieg bei der Westfalenmeisterschaft der B-Jugendlichen mit dem Säbel der nächste Titel. Hinter Heidkamp ging’s noch enger als bei den Jungen zu: Leichtathletin Maya Siegert kam auf 33,9 Prozent, Lea Sophie Reimer und Kimberly Kohl folgten mit 31,3 Prozent.

Eiskunstläuferinen machen Halbe-Halbe

Das Eiskunstlauf-Duo von der TG Herford hatte bei der 7. Wahl zum Jugendsportler des Jahres für ein kurioses Novum gesorgt: Wie berichtet wollten sich die besten Freundinnen nur gemeinsam für den Wettbewerb nominieren lassen und traten im Doppelpack an. Bleibt die Frage, wie die beiden 13-Jährigen den schicken Glaspokal, den alle sechs nominierten Talente überreicht bekamen, jetzt »gerecht« untereinander aufteilen wollen. Einfacher dürfte das schon mit dem Einkaufsgutschein fallen, über den sich ebenfalls alle vorgeschlagenen Nachwuchssportler freuen durften.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.