Fußball: 14 Spieler wechseln in die neue B-Liga-Mannschaft des SC Herford FC Radewig löst sich auf

Herford (WB). Die Fußballer des SC Herford werden nach einjähriger Pause wieder eine zweite Mannschaft stellen. Damit dieser Schritt möglich wird, löst sich der FC Radewig auf und verstärkt nahezu geschlossen den Sport-Club. Die neue Mannschaft wird in der Kreisliga B gemeldet

Geimeinsame Zukunft: (von links) Daniel Bubrowski (FC Radewig), Sven Gleisner (SC Herford) und Dennis Freudenberg (FC Radewig) freuen sich auf die Saison 2016/17 als SC Herford II.
Geimeinsame Zukunft: (von links) Daniel Bubrowski (FC Radewig), Sven Gleisner (SC Herford) und Dennis Freudenberg (FC Radewig) freuen sich auf die Saison 2016/17 als SC Herford II. Foto: Lars Sundermann

»Den FC Radewig aufzulösen war ursprünglich nicht mein Ziel«, sagte SCH-Sprecher Sven Gleisner. Erste Gespräche mit den FCR-Offiziellen Karl und Daniel Bubrowski fanden bereits vor mehreren Monaten statt. »Ich ziehe den Hut vor der Arbeit, die der FC Radewig in all den Jahren geleistet hat«, lobt Gleisner. Doch jetzt, nach 41 Jahren, ist Schluss beim FC Radewig. Der Verein mit seinen 28 Mitgliedern wird zum Saisonende aufgelöst und 14 Spieler des C-Ligisten schließen sich dem SC Herford an. »Mein Vater und ich haben den FCR über Jahre zu zweit am Leben gehalten«, sagt Daniel Bubrowski.

Nach der Abmeldung für die aktuelle Saison der Kreisliga A gilt der SC Herford II als Absteiger und spielt in der Kreisliga B weiter. Die beiden 28-jährigen Daniel Bubrowski und Dennis Freudenberg leiten das Training, werden im Hintergrund von Karl Bubrowski und SCH-Legende Gerhard »Tommy« Weidenhammer unterstützt. Der ehemalige Zweitligaspieler hatte nach der Abmeldung der zweiten Mannschaft seinem SC Herford zunächst den Rücken gekehrt, ließ sich jetzt aber für ein Engagement als Betreuer überzeugen. »Im Nachhinein war die Abmeldung ein großer Fehler. Mit so einem Echo hatten wir nicht gerechnet. Deshalb musste schnell eine Lösung her«, betont Gleisner.

Der FC Radewig belegt derzeit in der Kreisliga C, Gruppe 1 Platz drei. Die Verantwortlichen der neuen zweiten Mannschaft des SC Herford wollen in der B-Liga unter die ersten Acht. »Das ist realistisch. Zumal wir uns noch mit bis zu vier externen Spielern verstärken möchten«, sagt Gleisner.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.