Kandidaten sagen ab – Friemelt neuer Schiedsrichter-Chef – Bierbaum kritisiert Vereine Fußball-Kreis ohne Kassierer

Herford (WB). Im Oktober 2014 übernahm Markus Bierbaum den Posten des Kreisvorsitzenden im Fußball-Kreis Herford nach einigen Unstimmigkeiten zwischen Vereinen und Verband. Jetzt hat sich die Lage beruhigt. Zeit zum Entspannen gibt es für die Verantwortlichen aber nicht.

Von Lars Sundermann
Der neue Vorstand: (von links) Reinhard Dowe (Freizeit- und Breitensport), Enrico Friemelt (Schiedsrichterausschuss), Markus Barmeier (Jugendausschuss), Markus Bierbaum (Vorsitzender), Dieter Elpel (Leichtathletik), Joachim Fleer (Spruchkammer) und Kai Rieke (Fußballausschuss).
Der neue Vorstand: (von links) Reinhard Dowe (Freizeit- und Breitensport), Enrico Friemelt (Schiedsrichterausschuss), Markus Barmeier (Jugendausschuss), Markus Bierbaum (Vorsitzender), Dieter Elpel (Leichtathletik), Joachim Fleer (Spruchkammer) und Kai Rieke (Fußballausschuss).

»Nein«. Diese vier Buchstaben bekam Bierbaum beim Kreistag am Freitagabend in Herford öfter zu hören als ihm lieb war. Kurz vor der Wahl eines neues Kreiskassierers sagte Thorsten Täte ab. In dem Bustedter hatte Bierbaum – so schien es zumindest – einen Nachfolger von Olaf Biermann gefunden.

So bleibt der Vorstandsposten des Kreiskassierers vorerst unbesetzt. »Wir müssen die Belange jetzt erst einmal an den Verband abgeben, müssen diesen Posten aber schnellstmöglich neu besetzen«, appellierte Markus Bierbaum an die Vereine des Fußball-Kreises. Weil Stefan Pampel aus zeitlichen Gründen nicht mehr als Koordinator für Fort- und Weiterbildung tätig sein kann, war dieser Posten ebenfalls vakant und konnte ebenfalls nicht besetzt werden.

Allgemein ist Bierbaum von den Vereinen ein wenig enttäuscht: »Zu 90 Prozent fehlt die Hilfe der Vereine. Ich weiß, dass die Vereinsvertreter auch genug zu tun haben, dennoch erwarte ich auf dieser Ebene ein wenig mehr.« Dass Verband und Verein immer noch nicht an einem Strang ziehen, verdeutlichte das Fehlern von gleich 11 der 47 Vereine beim Kreistag – darunter auch der kreishöchste Verein SV Rödinghausen.

Kai Rieke (Fußball-Ausschuss) gab bekannt, dass in naher Zukunft eine Arbeitstagung bezüglich der Auf- und Abstiegsregelung stattfinden wird. »Manche Vereine mögen die Relegation nicht. Andere wiederum wollen nicht direkt absteigen. Wir müssen uns an einen Tisch setzen und überlegen, wie es ab der Saison 2017/18 weitergeht«, kündigte er an.

Indes soll in wenigen Wochen das sogenannte Norweger-Modell, bei dem nur Mannschaften mit einer Größe von neun Spielern antreten, mit allen Vereinen besprochen werden. »Die Vereine sollen sich Gedanken machen. Die Traumvorstellung ist eine gesamte Liga mit Neuner-Teams«, erklärte Rieke die Pläne des Verbandes.

Der neue Kreisvorstand

Vorsitzender: Markus Bierbaum; Vorsitzender Fußballausschuss: Kai Rieke; Vorsitzender Schiedsrichterausschuss: Enrico Friemelt; Vorsitzender Leichtathletikaussschuss: Dieter Elpel; Vorsitzender Freizeit- und Breitensport: Reinhard Dowe; Vorsitzender Spruchkammer: Joachim Fleer.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.