Westfalenliga: SC Herford besiegt SC Hassel 1:0 – Vom Hofe geht, Kurtulus hört auf Ins Tor gestolpert

Herford (WB). Der SC Herford ist auf dem besten Weg zum Klassenerhalt. Mit etwas Glück, aber nicht unverdient besiegte der Fußball-Westfalenligist den Tabellenführer SC Hassel 1:0 (1:0).

Von Lars Krückemeyer
Akrobatisch in der Luft: Janik Brosch (Mitte) trifft in der 36. Minute zum 1:0-Sieg des SC Herford gegen den Tabellenführer SC Hassel. Rechts beobachtet Pascal Röber die Aktion des Torjägers, dessen sportliche Zukunft noch ungeklärt ist.
Akrobatisch in der Luft: Janik Brosch (Mitte) trifft in der 36. Minute zum 1:0-Sieg des SC Herford gegen den Tabellenführer SC Hassel. Rechts beobachtet Pascal Röber die Aktion des Torjägers, dessen sportliche Zukunft noch ungeklärt ist. Foto: Jens Göbel

Janik Brosch mit seinem zehnten Saisontreffer und Torwart Nino vom Hofe sorgten dafür, dass sich der Gastgeber auf Platz neun verbesserte und den Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz auf sieben Punkte vergrößerte.

Trainer Sascha Cosentino setzte seine angekündigte Offensiv-Taktik um, spielte mit einer Dreierkette (Matys, Eggert, Abou) und zwei Stürmern (Kurtulus, Brosch). Das dicht gestaffelte Mittelfeld störte das Hasseler Aufbauspiel erheblich.

Mit der zweiten Chance ging der SC Herford in der 36. Minute in Führung. Kurtulus provozierte auf der linken Seite einen Fehlpass eines Hasseler Verteidigers, nahm das Geschenk dankend an und passte auf Brosch, der den Ball ins Tor stolperte. Pascal Röber scheiterte vier Minuten später mit einem Freistoß an Drobe.

Dass der designierte Meister aus Hassel keineswegs gewillt war, die erste Auswärtsniederlage hinzunehmen, wurde nach Wiederanpfiff schnell deutlich. Angriff für Angriff rollte zunächst auf das Herforder Tor zu, doch vom Hofe parierte zwei Kopfbälle von Ginczek aus kurzer Distanz jeweils nach Rechtsflanken überragend (49. und 52.).

Zwei Freistöße, die knapp vorbeigingen, musste der SC Herford noch überstehen, dann war die kritische Viertelstunde vorbei und der Gastgeber kam wieder häufiger in Ballbesitz. Brosch hätte in der 75. Minute alles klar machen können, traf aber nach einer Einzelaktion den Pfosten. Im Nachsetzen schoss Zikos Papaspiros drüber.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.