Fußball: SV Rödinghausen löst Trainerfrage Ex-Profi Nijhuis soll übernehmen

Rödinghausen (WB). Weißer Rauch über dem Wiehenstadion? Die Trainersuche bei Fußball-Regionalligist SV Rödinghausen ist offenbar zu Ende. Nach Informationen des WESTFALEN-BLATTES soll Ex-Profi Alfred Nijhuis (50) ab der kommenden Saison das Kommando haben.

Von Sebastian Picht
Alfred Nijhuis soll neuer Trainer des SV Rödinghausen werden.
Alfred Nijhuis soll neuer Trainer des SV Rödinghausen werden. Foto: André Vogt

Der Verein hüllt sich noch in Schweigen, die Spieler sollen es gestern beim Training erfahren haben. Nijhuis würde die Nachfolge von Interimstrainer Tim Daseking antreten, der nach der Entlassung von Trainer Mario Ermisch zunächst übernommen hatte.

Beim 0:1 im Nachholspiel gegen den SC Verl am Dienstag war Nijhuis bereits als Tribünengast im Wiehenstadion gesehen worden. Er hatte sich unter anderem mit Marvin Höner unterhalten, bei dessen Ex-Club Ajax Amsterdam er als Scout fungierte.

Keine offizielle Bestätigung

Offiziell bestätigen will der SV Rödinghausen die Verpflichtung von Nijhuis noch nicht, gab gestern Abend aber dennoch eine Pressemitteilung heraus: »Wir sind sehr weit und hoffen, zeitnah einen neuen Trainer präsentieren zu können. Wir haben unzählige Bewerbungen erhalten, uns aber sehr schnell auf einen Kandidaten festgelegt. Es geht nur noch um Details«, wird Geschäftsführer Alexander Müller zitiert.

Der Verein hatte bereits kurz nach der Entlassung von Ermisch erklärt, dass Andy Steinmann Co-Trainer bleiben soll. Dies sei eine Bedingung für den neuen Trainer.

Am 15. November 2012 entführte Alfred Nijhuis schon einmal einen Punkt aus Rödinghausen – als Trainer des SuS Stadtlohn. Der Ex-Profi erreichte damals in der Verbandsliga mit dem SuS ein 1:1 und stürzte Rödinghausen von der Tabellenspitze. Ermisch flog damals kurz vor Ende der Begegnung aus dem Innenraum und regte sich hinterher fürchterlich über den Schiedsrichter auf. Nijhuis Kommentar dazu: »Fußball ist kein Mädchensport.«

Co-Trainer bei Heracles Almelo

Eine Saison später führte Nijhuis Stadtlohn dann in die Oberliga, aus der Rödinghausen gerade wieder aufgestiegen war. Vor Beginn der Oberliga-Saison trat der Niederländer allerdings von seinem Posten als Trainer zurück. Anschließend heuerte der 50-Jährige beim niederländischen Erstligisten Heracles Almelo als Co-Trainer an.

Zu seiner aktiven Zeit spielte Nijhuis für den MSV Duisburg, die Urawa Reds in Japan und zwischen 1998 und 2001 für Borussia Dortmund. Für den BVB spielte der kopfballstarke Defensivspezialist 66 Mal und erzielte sechs Tore.

Nachdem die Trainersuche beim SV Rödinghausen abgeschlossen zu sein scheint, gilt die volle Konzentration nun dem Abstiegskampf. Die Rödinghauser haben in diesem Jahr erst ein Spiel gewonnen und belegen den ersten Nichtabstiegsplatz. Am Wochenende steht das wichtige Kellerduell bei der SSVg Velbert an.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.