Die Uni Baskets Paderborn haben ein freies Wochenende vor sich
Spiel in Hagen abgesagt

Paderborn -

Das ProA-Meisterschaftsspiel der Uni Baskets Paderborn am Samstagabend bei Phoenix Hagen ist am Dienstagnachmittag abgesagt worden. Grund: Der Gegner hat mit Unterbrechung von fünf Trainingstagen vier der zurückliegenden fünf Wochen coronabedingt in Quarantäne verbracht.

Dienstag, 24.11.2020, 16:01 Uhr aktualisiert: 24.11.2020, 16:12 Uhr
Drew Cushingberry und die Uni Baskets Paderborn haben am Wochenende frei. Das für Samstag angesetzte Westfalenderby in Hagen ist abgesagt worden. Foto: Elmar Neumann

Der danach zu berücksichtigende Leitfaden „Return-to-Sport“ gibt etliche sportmedizinische Untersuchungen vor. Demzufolge müssen mindestens fünf Trainingstage folgen, bevor das erste Pflichtspiel angesetzt werden kann. „Dies ist im temporären Ablauf nach der Quarantäne nicht umzusetzen“, heißt es. Dominik Meyer gewinnt der Zwangspause auch etwas Positives ab. „Wir hatten knackige Wochen und mit Tom Alte und Daniel Mixich zwei Verletzte. Die Jungs können auf diese Weise richtig fit werden“, sagt der Geschäftsführer der Uni Baskets.

Derweil haben sich die Zweitligisten in einer gemeinsamen Beschlussfassung auf eine Anpassung des Hygiene-Leitfadens geeinigt. Künftig wird es in der ProA vor jedem Spiel verpflichtende Covid-19-Schnelltests geben. Schon bei einem positiven Ergebnis sollen ab sofort Spiele abgesagt werden. Liga-Geschäftsführer Christian Krings zu der Entscheidung: „Nach gut vier Wochen Spielzeit haben wir sehr genau geprüft, welche Maßnahmen bereits gut liefen und wo es Verbesserungsmöglichkeiten gibt. Die Gesundheit aller am Spielbetrieb beteiligten Personen hat für uns höchste Priorität. Um das Infektionsrisiko zu minimieren, wollen wir durch die zusätzlichen Testungen auch asymptomatische Infektionsverläufe vor einem Spiel erkennen und zur Sicherheit aller reagieren können. Wir müssen einen sicheren und möglichst regulären Spielbetrieb für alle Beteiligten gewährleisten können.“

Außerdem wies die Liga am Dienstag nochmal auf die Pflicht zur Einhaltung der Hygienevorschriften und mögliche Strafen hin: „Zur Überprüfung der Sorgfalt im Umgang mit dem Hygienekonzept wird die Liga die Einhaltung der im Leitfaden definierten Maßnahmen unangekündigt kontrollieren und Verstöße konsequent bestrafen.“ Wünschenswert, findet Dominik Meyer: „Wir sind einer der Standorte, die keine Angst zu haben brauchen, und haben dafür gestimmt.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7692691?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F4988682%2F
„Ich war nie das große Talent“
Immer mit Volldampf voraus: Paderborns langjähriger Kapitän Christian Strohdiek.
Nachrichten-Ticker