Uni Baskets unterliegen Kirchheim 73:78 Niederlage zum Jahresabschluss

Paderborn (WB). Die Uni Baskets haben ihr ProA-Jahr mit einer Niederlage abgeschlossen. Am Freitagabend unterlag die Mannschaft von Headcoach Uli Naechster dem VfL Kirchheim Knights mit 73:78 (37:48) und verpasste es, mit dem Gegner gleichzuziehen. Es bleibt für Paderborn bei sechs Siegen.

Von Peter Klute
Demetrius Ward (5) und Ivan Buntic (14).
Demetrius Ward (5) und Ivan Buntic (14). Foto: Agentur Klick

Für die Baskets stand die letzte Partie in diesem Jahr unter dem Motto der doppelten Wiedergutmachung. Zum einen hatten sie das Hinspiel in Kirchheim mit 74:75 denkbar knapp verloren, zum anderen gab es im Heimspiel zuvor gegen Karlsruhe eine bittere 74:100-Pleite. Das war gleichzeitig die bislang höchste Saisonniederlage.

Die Gastgeber erwischten im Sportzentrum Maspernplatz einen guten Start. Zwar gingen die ersten zwei Punkte an Kirchheim, aber nach fünf Minuten durften sich die Fans der Uni Baskets über einen 13:8-Vorsprung ihrer Mannschaft freuen. Die Schwaben kamen mit zwei Dreiern in Folge zurück, bevor die Führung bis zum 19:18 für die Baskets hin und her wechselte. Danach aber ging bei Naechsters Team bis zum Ende des ersten Viertels nichts mehr. In den letzten zwei Minuten blieb Paderborn ohne Punkt, Kirchheim sammelte 14 Zähler in Folge (darunter ein Dreier des Ex-Paderborners Philllip Daubner) zum 19:32 (10.). Da half auch eine Auszeit zwischendurch nichts, die Baskets bekamen in der Verteidigung überhaupt keinen Zugriff und ließen viel zu viel zu.

Im zweiten Viertel brachte ein 5:0-Lauf die Domstädter zunächst schnell wieder in Schlagdistanz (24:32). Näher kamen sie aber nicht heran, im Gegenteil. Beim Stand von 26:39 betrug der Rückstand wie nach dem ersten Viertel wieder 13 Punkte (14.). Ein Dunking von Martin Seiferth zum 30:39 sorgte erstmals wieder für Begeisterung auf den Rängen, nach 17 Minuten hatten die Baskets durch Luca Kahl und neun Punkten in Serie auf 35:39 verkürzt. Doch individuelle Fehler stoppten die Aufholjagd, zur Pause hieß es 37:48 und es waren wieder elf Punkte.

Die ersten vier Zähler in der zweiten Hälfte gehörten alleine Baskets-Center Ivan Buntic (41:48), aber Daubner konterte mit einem weiteren Dreier. Grant Benzinger (zehn Punkte im dritten Viertel) hielt Paderborn im Spiel, doch Kirchheim schlug immer wieder zurück. Beim 49:63 waren es zum ersten Mal 14 Punkte Vorsprung für die Baden-Württemberger, kurz danach sogar 15 (50:65). Stand nach 30 Minuten: 53:68. Das war deutlich. Aber es war noch nicht die Entscheidung.

Fünf Punkte von Benzinger zu Beginn des Schlussviertels zum 58:68 nährten das Fünkchen Hoffnung auf eine Wende. Ward verkürzte gar auf 62:68 (34.). Die Gäste zeigten Nerven, bevor Daubner wieder aus der Distant traf (63:72). Davor hatte Benzinger den Dreier zum möglichen 66:69 vergeben. Die mehr als 1000 Fans peitschten Paderborn weiter nach vorne, aber ihre Mannschaft leistete sich in den wichtigen Momenten zu viele Fehler. So reichte es nicht mehr zum zweiten Sieg hintereinander nach dem 77:69 am vergangenen Sonntag in Nürnberg, auch wenn es am Ende noch mal sehr eng wurde. Benzinger und Kahl verpassten bei nur noch drei Punkten Differenz per Dreier das 74:74.

Die Baskets verabschieden sich jetzt in einen kurzen Weihnachtsurlaub, bereits am 31. Dezember bittet Naechster aber schon wieder zum Training. Das erste Spiel im neuen Jahr bestreiten die Paderborner dann am Samstag, 5. Januar, gegen Baunach und wollen nach der 85:89-Hinspielniederlage diesmal einen Sieg einfahren.. Anwurf ist um 19.30 Uhr im Sportzentrum Maspernplatz.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6274416?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F4988682%2F