1. Osterlauf-Solo-Sportserie: Phoenix Contact gewinnt mit 4418 Team-Kilometern die Firmenwertung
Begeisterung fürs Laufen entdeckt

Paderborn. -

Die erste Etappe der 1. Paderborner Osterlauf-Solo-Sportserie des SC Grün-Weiß Paderborn ist Vergangenheit – und macht Geschmack auf mehr. Zum Serienstart wurden von Phoenix Contact 4418 Firmenteam-Kilometer gezählt (105 Kilometer je Teilnehmer) – Platz eins. Jan Braun, Organisator der Sport-Serie, zeigt sich absolut begeistert von dieser Team-Leistung, die deutlich über seinen Erwartungen liegt.

Donnerstag, 22.04.2021, 02:15 Uhr aktualisiert: 22.04.2021, 02:20 Uhr
Sportliche Familie: Nina, der fröhliche Julius und Vater Markus Tiggelkamp (von links) aus Salzkotten. Julius Tiggelkamp, der das Down-Syndrom (Trisomie 21) hat, hat durch die 1. Osterlauf-Solo-Sportserie des SC Grün-Weiß Paderborn seine Begeisterung für regelmäßiges Laufen entdeckt. Foto: Braun Vision

Rang zwei in der Firmenwertung nimmt das Team „Rückenwind“ (2611 Kilometer, 153 Kilometer je Teilnehmer) ein. Dritter: das Team „7CRun“ mit 1181 Kilometern (236 Serienkilometer je Teilnehmer). Erster Führender in der Einzelwertung beim Laufen ist Daniel Ruhe aus Minden (Team Phoenix Contact) mit 351 Kilometern (Tagesleistung von 22 km im Schnitt). Beim Radfahren sticht Sylvia Rasche aus Borgentreich vom Team „Gemeinsam Stark“ hervor. Mit 834 Kilometern (Tagesleistung 52 km) ist sie die erste Frau und Zweite der Einzel-Gesamtwertung.

Fleißigster Inliner ist Senior Frank Lorenz (61) aus Dormagen vom Team „Asphaltjunkies“: Erster in der Gesamtwertung mit 480 Kilometern und einer Tagesleistung von 30 km. „Besonders freut es uns, dass die Disziplinen Rad und Inliner so gut angenommen werden“, erzählt Jan Braun. Beim Wandern legte Thomas Bremer aus Velbert (Sheep-Runners) die weiteste Strecke zurück und führt mit 340 Kilometern (Tagesleistung von 21 Kilometern) die Gesamtwertung an.

Die Tiggelkamps aus Salzkotten sind von der Sportserie so sehr begeistert, dass die ganze Familie als Team daran teilnimmt. Sohn Julius, der das Downsyndrom (Trisomie 21) hat, hat seither seine Begeisterung fürs Laufen entdeckt und trainiert wöchentlich zweimal mit Schwester Nina und Vater Markus. Inzwischen schafft er die auserwählte 5-km-Laufstrecke an der Heder in unter 50 Minuten. „Das ist erst der Anfang“, freut sich Julius – er hat Großes vor. Zum nächsten Osterlauf will er schneller werden und auch an einem Triathlon teilnehmen. Seine Kilometer „spendet“ er dem Laufverein Currimus aus Schlangen, der beim Sparkassen Vereins-Cup teilnimmt.

Der Einzelteilnehmer-Rekord auf dem Rad ohne Swift liegt bei 834 Kilometern, aufgestellt von Sylvia Rasche aus Borgentreich. Bei den Teams sticht das neue gegründete Inliner-Team von Bianca Fliesenberg aus Sande heraus. Die Asphaltjunkies brachten es auf 1094 Teamkilometer.

Eine besondere Erwähnung verdienten sich zwei der jüngsten Teilnehmer beim Special for Kids. Der sechsjährige Fridolin Kempe aus Paderborn vom Team „Die Kopftuch-Piraten“ absolvierte 109 Serienkilometer (Tagesleistung: sieben Kilometer), gefolgt von Henrike Meiertoberens (11) aus Paderborn mit 87 Kilometern.

In knapp drei Wochen geht es motiviert weiter mit dem Pfingst-Sportevent des Autohauses Krenz (15. Mai bis 23. Mai). Dazu ist eine besondere Challenge geplant. „Die wird unserer Natur zugute kommen“, verrät Jan Braun. Auch diese zweite Serie zählt zum Sparkassen-Vereins-Cup, der von der Sparkasse Paderborn-Detmold mit einem Preisgeld in Höhe von 30.000 Euro unterstützt wird.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7928180?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F
Schwere Raketenangriffe auf Tel Aviv
Raketen werden von der islamistischen Hamas aus Gaza-Stadt in Richtung Israel abgefeuert.
Nachrichten-Ticker