VoR-Trio für Sichtungsmaßnahme der künftigen U16-Nationalmannschaft nominiert
Talente begeistern Bundestrainer

Paderborn (WB). Fünf Nachwuchstalente des Volleyball-Regionalkaders Paderborn haben am Kaderlehrgang des Westdeutschen Volleyball-Verbandes teilgenommen und sich dort auch Bundestrainer Jens Tietböhl präsentiert – mit Erfolg: Romy Jahnich, Greta Rakow und Lara-Marie Schaefer (alle Jahrgang 2006) sind für die Nationalmannschaftssichtung nominiert worden.

Donnerstag, 05.11.2020, 03:02 Uhr aktualisiert: 05.11.2020, 03:10 Uhr
Sehr gut präsentierten sich die Nachwuchstalente des Volleyball-Regionalkaders Paderborn Lara-Marie Schaefer, Romy Jahnich und Greta Rakow (von links) beim WVV-Kaderlehrgang. Erstmals wurden drei Mädchen des Vereins für eine Nationalmannschafts-Sichtung nominiert.

Jugend-Bundestrainer Jens Tietböhl besuchte den Lehrgang, um den Talentschuppen für die zukünftige U16-Nationalmannschaft zu sichten, und war begeistert vom Niveau der WVV-Auswahlspielerinnen. Wie die Sichtung genau aussehen wird, ist coronabedingt noch nicht sicher. Der im November anberaumte bundesweite Sichtungstermin in Kienbaum wird jedenfalls ausfallen.

Die Mädchen haben sich toll präsentiert.

Susanna Turner

Corona brachte den normalen Sichtungs-Ablauf komplett durcheinander. Eigentlich sollte Mitte Oktober der Volleyball-Bundespokal Nord für die U16-Landesauswahlen ausgespielt werden, doch ein großes Turnier ist unter den herrschenden Bedingungen nicht durchführbar. Die Verantwortlichen des Westdeutschen Volleyball-Verbandes entschieden daher, eine Ersatzmaßnahme für die 13- und 14-jährigen Mädchen zu organisieren. Mit Romy Jahnich, Greta Rakow, Carlotta Rust (aus dem Jungjahrgang), Lara-Marie Schaefer und der erstmals nominierten Maria Voth gehörten fünf Spielerinnen des VoR Paderborn zum 19-köpfigen Kader, den Landestrainer Peter Pourie eingeladen hatte. Kurz vor Beginn drohte auch diesem Vorhaben die Absage, doch gelang es, eine Ersatzhalle in Lüdinghausen zu organisieren, so dass die fünf Regionalkader-Spielerinnen doch noch ihre Koffer packen konnten. „Für den Sport und vor allem für unsere jungen Talente ist die leistungssportliche Entwicklung in der derzeitigen Situation eine Herausforderung“, weiß VoR-Sportwart Holger Fretzer um die Bedeutung einer solchen Maßnahmen.

Täglich zwei Trainingseinheiten

Für die Spielerinnen, die für den VoR neben der U16 und U18 zum Teil bereits in der Damen-Oberliga um Punkte spielen, standen täglich zwei Trainingseinheiten auf dem Programm. Das WVV-Trainerteam um Peter Pourie, zu dem auch VoR-Trainer Marek Cwolek gehörte, wurde dabei von Justin Wolff unterstützt, dem Trainer des Volleyball-Bundesstützpunktes in Münster. „Die Mädchen haben sich wirklich toll präsentiert“, freute sich Trainerin Susanna Turner über das Auftreten ihrer Schützlinge.

An der parallel stattfindenden Kadermaßnahme der WVV-Jungen nahm mit Oskar Bialas auch ein Talent des VoR Paderborn teil.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7663449?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F
Kurz vor dem Kontrollverlust
Mit Megafonen wiesen Ordnungsamtsmitarbeiter die Schnäppchenjäger darauf hin, dass die Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten sind.
Nachrichten-Ticker