Regionalliga: Meisterschaftsspiel der Hövelhofer Damen in Kleve abgesagt
Borgmeier will Kader weiter verstärken

Hövelhof (WB/jm). Zwangspause statt Weichenstellung: Die Tischtennisdamen des TTV Hövelhof, die am Samstagabend mit einem Erfolg bei der „Zwoten“ der TTVg WRW Kleve ihren Platz in der Regionalliga-Spitzengruppe festigen wollten, können sich die 220 Kilometer lange Reise an die deutsch-niederländischen Grenze sparen.

Samstag, 31.10.2020, 03:00 Uhr
In Warteposition: Die Hövelhoferinnen Hannah Pollmeier, Melinda Maiwald und Ying-Ni Zhan (von links). Foto: Jörg Manthey

„Nachdem der Kreis Kleve sich mit einer Inzidenz von 91,2 dem Dunkelrot immer schneller nähert, möchten wir nicht mehr die Verantwortung für eine eventuelle Infektion tragen und bitten daher um Absetzung des Spiels“, heißt es in einer Mail von Kleves Klaus Seipold an Staffelleiter Reinhardt Hantke. „Gemäß den gültigen Covid-19-Regieanweisungen für die Bundesspielklassen ist dies möglich“, sagt Hövelhofs Teamchef Klaus-Dieter Borgmeier und akzeptiert die Maßnahme. „Die Gesundheit aller steht absolut im Vordergrund.“

Dabei hätten die Zeichen für einen Auswärtssieg gar nicht mal schlecht gestanden. Der Gastgeber nimmt aktuell mit 4:6 Zählern Abstiegsrelegationsplatz acht ein. Kleve II (6999) ist neben Hövelhof (6987) die einzige Mannschaft, die mit einem QTTR-Wert von unter 7000 Punkten in die Regionalliga-Meisterschaft eingestiegen ist. Zu was der Gegner allerdings fähig sein kann, offenbarte sich am ersten Spieltag, als überraschend der TTC GW Fritzdorf mit 8:4 bezwungen wurde; immer noch die einzige Niederlage des Spitzenreiters.

Ying-Ni Zhan wieder einsatzbereit

Borgmeier kommt’s letztlich aber zupass. Denn die verletzte Spitzenspielerin Ying-Ni Zhan, die am Mittwoch Dr. Antonius Kass in Erkrath konsultierte, den leitenden Verbandsarzt des Deutschen Tischtennis-Bundes, hat grünes Licht bekommen, nach ihrem doppelten Bänderriss ab sofort wieder an der Platte stehen zu können. „Jedes Training bringt sie jetzt weiter, macht sie fitter. Auch wenn sie bei unserem nächsten Spiel vielleicht noch nicht bei 100 Prozent sein sollte, gewinnen wir an Schlagstärke“, meint Borgmeier.

Ob am Sonntag, 15. November (14 Uhr), der Tabellenzweite TTC Salmünster 1950 in Hövelhof erscheint, ist eher unwahrscheinlich. „Anfang nächster Woche kommt das Präsidium des Deutschen Tischtennis-Bundes zusammen und will eine endgültige Entscheidung treffen, wie es weitergeht“, erzählt Borgmeier. Die ausgefallene Partie in Kleve sollte eigentlich bis zum Wochenende 19./20. Dezember nachgeholt werden.

Derweil nimmt ein weiterer Transfer konkrete Formen an. Klaus-Dieter Borgmeier möchte weitsichtig eine sechste Spielerin verpflichten, um den Kader in der Breite aufzuwerten. „Eine gleichwertige Verstärkung, sollte wieder jemand ausfallen“, erläutert er.

WTTV pausiert bis 31. Dezember

Als Regionalligist unterliegt der TTV dem Hoheitsgebiet des Deutschen Tischtennis-Bundes. Der Westdeutsche Verband hat den Spielbetrieb bereits in sämtlichen Klassen, einschließlich seiner Bezirke und Kreise, bis zum 31. Dezember unterbrochen. Diese Maßnahme gilt auch für Turniere und Ranglistenspiele. „Alle bislang nicht ausgetragenen Partien der Hinrunde werden gestrichen“, heißt es in einer von Lars Czichun (WTTV-Vizepräsident Sport) unterzeichneten Meldung. „Die Saison soll ab Januar fortgesetzt werden. Hierfür werden nur die Begegnungen der geplanten Rückrunde herangezogen, soweit die in der Vorrunde nicht stattgefunden haben. Dadurch reduziert sich die Hauptrunde auf eine einfache Runde.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7655470?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F
Weihnachtsferien sollen auf 16. Dezember vorgezogen werden
Stühle sind in einem Klassenzimmer hochgestellt. Die Weihnachtsferien sollen in diesem Jahr früher stattfinden.
Nachrichten-Ticker