Bad Lippspringe gegen Bad Wünnenberg/Leiberg wegen Corona-Verdachts abgesetzt
Topspiel am Hessenberg

Paderborn (WB/fb). Spielausfall in der Fußball-Bezirksliga, Staffel 13: Wegen eines Corona-Verdachtfalls beim FSV Bad Wünnenberg/Leiberg – das Ergebnis des Tests steht noch nicht fest – hat Staffelleiter Friedhelm Spey am Freitag unverzüglich das Kreisderby beim BV Bad Lippspringe abgesetzt.

Freitag, 09.10.2020, 21:00 Uhr
Sennelagers Kapitän David Hill (hinten) hofft an seinem 30. Geburtstag auf einen Heimsieg gegen den SV Atteln. Foto: Jörn Hannemann

Nachholtermin ist voraussichtlich der 31. Oktober. Das Spitzenduo aus Delbrück und Mastbruch steht Sonntag vor dem direkten Duell am 18. Oktober vor kniffligen Aufgaben. Primus Delbrücker SC II empfängt um 14 Uhr den Neuling SC RW Verne, und um 15.15 Uhr hat der Tabellendritte SC Borchen den Zweiten DJK Mastbruch zu Gast. Im Kellerduell des sechsten Spieltages trifft der Vorletzte TuRa Elsen auf Schlusslicht SC Ostenland (Anstoß: 14.30 Uhr).

Braune zeigt Respekt

Delbrücks Trainer Benjamin Braune zeigt großen Respekt vor dem momentan besten Aufsteiger. „Da ich aus Scharmede komme, kenne ich das Verner Team sehr gut. Die Rot-Weißen sind seit Jahren eingespielt und leben von ihrem starken Kollektiv“, lobt Braune, dem Jabil Diri und Leon Brinkmeyer fehlen.

Auch Borchens Coach Max Franz ist voll des Lobes über den nächsten Gegner. „Wir haben am Sonntag eine Spitzenmannschaft vor der Brust. Die Mastbrucher sind seit Jahren eingespielt und haben sich zudem im Sommer noch verstärkt. Wir wissen aber auch, was wir können“, meint Franz vor dem Duell gegen seinen Ex-Verein. Verzichten muss der 43-Jährige auf Atilla Atac, Jörn Wöstefeld und Philipp Wegener. Fraglich ist der Einsatz von Sven Böttcher und Stefan Wübbeke.

Busacca erwartet „heißen Tanz“

Bei der DJK Mastbruch war beim 4:1-Sieg gegen Elsen deutlich zu sehen, dass der Kader in dieser Saison sehr ausgeglichen besetzt ist. „Uns erwartet auf dem Hessenberg ein heißer Tanz. Die Spiele gegen Borchen seit unserem Aufstieg 2017 waren bisher immer eng“, erinnert sich Mastbruchs Roberto Busacca, der auf seinen Neffen Alessandro, Yannick Fuchs und Tim Wycisk verzichten muss. Joel Plaßhenrich kehrt dagegen nach überstandener Rotsperre in den Kader zurück. DJK-Kapitän Plaßhenrich ist übrigens ein Musterbeispiel für die gute Mastbrucher Jugendarbeit: Er spielt bereits seit 20 Jahren am Deipenweg.

David Hill feiert Sonntag 30.

Auch schon ein Jahrzehnt beim Aufsteiger ist Kapitän David Hill, der 2010 vom Delbrücker SC II nach Sennelager gewechselt ist. Die Partie gegen den SV Atteln dürfte für den Deutsch-Engländer eine besondere sein. Hill feiert am Sonntag seinen 30. Geburtstag. Das Jahr 2020 hat für ihn ohnehin schon manches Geschenk bereitgehalten. Neben dem Bezirksliga-Aufstieg mit dem TuS Sennelager freute sich der Fan des FC Liverpool über die Meisterschaft seines Lieblingsvereins in der Premier League. Das erfreulichste Ereignis war für Hill jedoch von privater Natur: Ende Juni wurde der Innenverteidiger erstmals Vater einer Tochter namens Hailey.

TuS-Trainer Michael Hartmann schätzt die Qualitäten seines Kapitäns sehr. „David ist ein ganz wichtiger Führungsspieler und ein überragender Kopfballspieler. Er hält die Abwehr zusammen und meldet sich genau dann zu Wort, wenn es nötig ist“, lobt Hartmann den Defensivmann. „Gegen Atteln müssen wir unbedingt die vielen individuellen Fehler der jüngsten drei Spiele abstellen, um wieder zu punkten“, so Hartmann weiter.

Ewert will besseren SV Atteln sehen

Attelns Coach Frank Ewert sah beim 0:2 gegen den BV Bad Lippspringe am vergangenen Spieltag ein schwaches Spiel seines Teams. „Nach dem saft- und kraftlosen Auftritt gegen den BVL wollen wir es in Sennelager wieder besser machen. Wir haben Respekt vor dem heimstarken TuS Sennelager“, sagt Ewert. Während Timo Becker und Alexander Tews ausfallen, sind Patrick Wöhning und Niklas Weber wieder einsatzbereit.

Auf seinen Ex-Verein trifft am Sonntag auch Anreppens neuer Trainer Bernd Schrewe. Der 60-Jährige trainierte nach der Geseker Fusion 2003 die Reserve der Schwarz-Roten. „Ich kenne immer noch viele Leute beim SV Geseke. Wir treffen auf einen Neuling mit vielen jungen Spielern, von denen ich im Paderborner Stützpunktteam schon vier betreut habe“, sagt Schrewe. Er muss auf die Neuzugänge Alexander Vogel und René Merschmann verzichten.

Ostenland will punkten

Zum dritten Mal in Folge trifft der Neuling SC Ostenland am Sonntag auf einen Gegner, der ebenfalls noch punktlos ist. Nach Niederlagen in Anreppen (0:1) und gegen Mastholte (0:7) hoffen die Blau-Weißen im Dreizehnlindenstadion endlich auf die ersten Punkte. „Das Ergebnis gegen Mastholte ist viel zu hoch ausgefallen. In Elsen habe ich leider erneut personelle Probleme, denn neben den Verletzten Michael Relard und Michael Bentler fällt nun auch noch unser bisher bester Torschütze Carl Meier aufgrund seines Urlaubs aus“, ärgert sich Ostenlands Coach Daniel Brökelmann.

Mitaufsteiger TSV Wewer empfängt die schlecht gestartete Viktoria aus Rietberg. Derweil der Gast zuletzt vier Niederlagen in Folge kassierte, hofft Wewers Trainer Stefan Zeisberg nach nur einem Punkt aus den jüngsten drei Spielen auf den dritten Saisonsieg.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7624701?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F
Polizei: Gebäude des Robert Koch-Instituts angegriffen
Eine zerbrochene Fensterscheibe und Rußspuren am Gebäude des Robert Koch-Instituts in der General-Pape-Straße im Berliner Bezirk Tempelhof-Schöneberg.
Nachrichten-Ticker