SC Paderborn: Daniel Keller koordiniert das Scouting im Nachwuchsbereich
Suche nach Talenten besser strukturieren

Paderborn (WB/jm). Der SC Paderborn hat in seinem Trainings- und Nachwuchsleistungszentrum (TNLZ) einen neuen „Koordinator Scouting“ für die Altersklassen U17 bis U21 installiert.

Mittwoch, 07.10.2020, 13:59 Uhr aktualisiert: 07.10.2020, 14:02 Uhr
A-Lizenzinhaber Daniel Keller hat beim SC Paderborn am 1. Oktober als neuer „Koordinator Scouting“ angefangen. Der Fokus seiner Arbeit richtet sich dabei auf die Altersklassen U17 bis U21. Foto: Thomas F. Starke

Mit Daniel Keller (31) müht sich seit dem 1. Oktober ein A-Lizenzinhaber um eine Professionalisierung der Talentsichtungsstrukturen. „Ich koordiniere den gesamten Ablauf. Also was ist der Ist-Zustand, wo setzen wir die Scouts ein? Dann sichte ich selber natürlich auch und stehe im ständigen Austausch mit Trainern und der Sportlichen Leitung, damit alles möglichst zielführend abläuft“, umreißt Keller kurz seine Job-Beschreibung.

Der Bielefelder weist selbst allerlei Erfahrungen im Trainerbereich auf. Keller stieg unter anderem mit der U19 des VfL Theesen in die A-Junioren-Bundesliga auf, coachte drei Spielzeiten die Männer der SpVg. Steinhagen (Landesliga), danach den Westfalenligisten SC Herford (2018/19) und war zuletzt seit Februar diesen Jahres am DFB-Stützpunkttrainer in Steinhagen tätig. „Es geht darum, beim SCP talentierte Fußballer besser zu machen. Ich hoffe, dass ich da meine 16 Jahre Erfahrung als Trainer einfließen lassen und die Denke und Wünsche der Trainerkollegen besser nachvollziehen kann“, sagt Daniel Keller.

„Er passt vom Typ in unseren Verein“

„Daniel ist ein Kind der Region. Wir haben über unsere Netzwerke gezielt gesucht und sind sehr glücklich, dass wir ihn gewinnen konnten. Er passt vom Typ her top in unseren Verein“, freut sich Ayhan Tumani, Sportlicher Leiter im NLZ, über die personelle Verstärkung. „Es war uns ja auch einiges weggebrochen.“

Handlungsbedarf bestand, da Robin Trost, der sich im Nachwuchsleistungszentrum ausgedehnt mit dem Scouting befasst hatte, im Sommer bekanntlich Ole Siegel als Teammanager der Profis abgelöst hat. Tumani: „Da brauchten wir Verstärkung, um uns wieder professioneller aufzustellen und auf dem Markt besser informiert zu sein. Ein Verein in unserer Größenordnung lebt unter anderem von Netzwerken.“

„Tolle Chance und Herausforderung“

Die DFB-Regularien lassen es nicht zu, dass Daniel Keller in einer Doppelfunktion für einen DFB-Stützpunkt und Bundesligisten gleichzeitig arbeiten darf. So entschied der sich für die Rückkehr in die Vereinstätigkeit. Der Lehrer an der Gesamtschule Halle ist voll motiviert, seine Kompetenz ins NLZ einzubringen. „Dieser Posten beim SC Paderborn ist eine tolle Chance und Herausforderung.“ Wissend, dass es in seinem Wohnort Bielefeld einen konkurrierenden Erstligisten gibt, der ebenfalls Westfalen als Einzugsgebiet für die Stars von Morgen abgrast.

Keller findet sich bereits seit geraumer Zeit auf seinem SCP-Terrain ein: „Die ersten Eindrücke sind prima. Wir wollen uns als Nachwuchsleistungszentrum weiterentwickeln und bestmöglich für die Zukunft aufstellen.“

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7621435?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F
Polizei: Gebäude des Robert Koch-Instituts angegriffen
Eine zerbrochene Fensterscheibe und Rußspuren am Gebäude des Robert Koch-Instituts in der General-Pape-Straße im Berliner Bezirk Tempelhof-Schöneberg.
Nachrichten-Ticker