SC Borchen gewinnt das Derby gegen den Hövelhofer SV mit 2:0
Merle Liedmeier trifft doppelt

Paderborn (WB/kroc). Frauenfußball-Landesligist SC Borchen hatte im Kreisderby gegen den Hövelhofer SV mehr Mühe als erwartet. Dank eines Doppelschlages von Merle Liedmeier hieß es am Ende 2:0 für den Spitzenreiter. Schützenhilfe gab’s vom TuS Sennelager, der dem SV Germania Stirpe mit 3:2 die erste Saisonniederlage beibrachte.

Dienstag, 06.10.2020, 03:00 Uhr
Auch von mehreren Hövelhoferinnen nicht aufzuhalten: Borchens Merle Liedmeier traf im Derby zweimal. Foto: André Adomeit

SC Borchen - Hövelhofer SV 2:0 (0:0). Mit diesem Dreier im Kreisderby behalten die Borchener Frauen ihre blütenweiße Weste. „Das war ein hartes Stück Arbeit. Hövelhof hat uns alles abverlangt“, gab sich Borchens Trainer Levent Yönek nach dem Sieg gegen seine ehemalige Mannschaft sehr erleichtert. „Dabei hatten wir gefühlt 80 Prozent Ballbesitz“, so Yönek weiter. Geduld war vonnöten.

Frauenfußball: SC Borchen - Hövelhofer SV 2:0

1/12
  • Mit einem 2:0-Sieg gegen den Hövelhofer SV verteidigen die Landesliga-Fußballerinnen des SC Borchen ihre Tabellenführung. Foto: André Adomeit
  • Foto: André Adomeit
  • Foto: André Adomeit
  • Foto: André Adomeit
  • Foto: André Adomeit
  • Foto: André Adomeit
  • Foto: André Adomeit
  • Foto: André Adomeit
  • Foto: André Adomeit
  • Foto: André Adomeit
  • Foto: André Adomeit
  • Foto: André Adomeit

Es dauerte bis in die Mitte der zweiten Halbzeit hinein, ehe Merle Liedmeier mit ihrem Doppelschlag in der 63. und 68. Minute für klare Verhältnisse sorgte. Danach hatten die Gastgeberinnen das Spiel unter Kontrolle. Trotz der ersten Saisonniederlage wirkte auf der anderen Seite aber auch HSV-Coach Klaus Bönninghoff zufrieden. „Da wir einige Stammkräfte ersetzen mussten, hatten wir uns einen Matchplan zurechtgelegt, den unsere Mädels sehr gut umgesetzt haben. Mit ein wenig Glück wäre sogar ein Remis möglich gewesen“, sagte der Hövelhofer Trainer. Seine Mannschaft erarbeitete sich mit gezielten Nadelstichen einige Tormöglichkeiten. Trotzdem ging’s runter auf Rang elf.

TuS Sennelager - SV Germania Stirpe 3:2 (1:0). In einem kampfbetonten Spiel hatte Sennelager das glücklichere Ende auf seiner Seite und brachte somit der Mannschaft aus dem Fußballkreis Lippstadt die erste Saisonniederlage bei. Durch zwei Tore von Mareen Walbaum (45., 53.) gingen die Gastgeberinnen in Führung. Das war keine Vorentscheidung, denn Stirpe sollte noch den Ausgleich erzielen (FE 74., 80.). In der Schlussminute war es aber Marie-Luise Grzegorz, die entscheidend nachsetzte und den vielumjubelten Siegtreffer für die Mannschaft von Trainer Uwe Lindow erzielen konnte.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7618209?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F
Arminia: Mittwoch erster Corona-Test seit dem Bayern-Spiel
Bayern-Profi Serge Gnabry (rechts) beim Spiel am Samstag in Bielefeld Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker