Primus Delbrück II gastiert beim Titelfavoriten Rietberg. Ostenland nach 0:7 Letzter
DSC mit Braune auf Erfolgskurs

Paderborn (WB/fb). Sieben auf einen Streich: Der SC Ostenland hat den fünften Spieltag in der Fußball-Bezirksliga 13 am Donnerstag mit einer 0:7 (0:2)-Pleite gegen Rot-Weiß Mastholte eingeleitet und ist damit neuer Tabellenletzter.

Samstag, 03.10.2020, 03:00 Uhr
Delbrücks Trainer Benjamin Braune hofft an seinem 34. Geburtstag am Sonntag auf einen Sieg seiner Elf in Rietberg. Foto: André Adomeit

In den Sonntagspielen muss der neue Spitzenreiter Delbrücker SC II am Sonntag um 15 Uhr bei der schlecht gestarteten Viktoria Rietberg antreten, während die punktgleichen Verfolger DJK Mastbruch (gegen TuRa Elsen) und SV Atteln (gegen den BV Bad Lippspringe) Heimrecht haben.

In Ostenland gerieten die Gastgeber nach sechs Minuten mit 0:1 in Rückstand. In der Folge drängte der Neuling auf das 1:1, jedoch ohne Erfolg. Als mit dem Pausenpfiff das 0:2 fiel, kam ein Bruch ins Ostenländer Spiel. Fortan spielte nur noch der Gast. Durch Tore in den Minuten 58, 62, 64, 73 und 79 kam Mastholte zum 7:0 und damit ungefährdet zum ersten Saisonsieg im ersten Spiel unter Neu-Trainer Tobias Tschernik.

Als vor der Saison 2020/21 die 16 Trainer der neuen Staffel 13 nach ihren Titelaspiranten gefragt wurden, fielen fast immer die Namen DJK Mastbruch, Delbrücker SC II und Viktoria Rietberg. Während Mastbruch und Delbrück bisher alle Spiele gewinnen konnten, läuft es beim selbsternannten Titelfavoriten aus Rietberg momentan noch nicht rund. Die Viktoria kassierte zuletzt drei deutliche Niederlagen mit jeweils drei Toren Differenz. Obwohl in dieser Spielzeit noch 26 Spieltage ausstehen, stehen die Rietberger im Spiel gegen den neuen Primus aus Delbrück gehörig unter Druck.

Jung und gut ausgebildet

Beim Delbrücker SC II ist bereits eine enorme Steigerung gegenüber der vorigen Spielzeit zu erkennen. Beim 5:0-Sieg in Borchen am vergangenen Sonntag zeigte der DSC II eine titelwürdige Leistung über die kompletten 90 Minuten. Auf dem Hessenberg war deutlich zu sehen, wie stark der Verein vom Laumeskamp in seiner U23 auf junge, sehr gut ausgebildete Spieler setzt. So standen mit Maximilian Renneke, Maxim Jung und Noah Diederichs drei 19-Jährige aus dem Jahrgang 2001 in der Startelf. Jung und Diederichs konnten sich sogar vor der Pause als Torschützen auszeichnen.

Wert auf Fitness gelegt

Zudem war sehr erstaunlich, dass die DSC-Reserve das sehr hohe Tempo bis zum Spielende halten konnte. „Ich habe als Sportwissenschaftler in der Vorbereitung großen Wert auf die Fitness meiner Mannschaft gelegt. Diese Maßnahme macht sich bisher bezahlt, denn in den ersten vier Spielen konnten wir immer nach der Pause noch zulegen. Zudem haben wir in der Breite an Qualität in unserem Kader zulegt. So kann ich ständig eins zu eins ohne Qualitätsverlust wechseln“, sagt DSC-Trainer Benjamin Braune, der an diesem Sonntag seinen 34. Geburtstag feiert. Obwohl Rietberg momentan in der Tabelle nur auf Platz 13 steht, hat Braune besonders vor einem ehemaligen Mannschaftskameraden aus Delbrücker Zeiten großen Respekt. „Wir müssen unbedingt versuchen, Marc Birkenhake in den Griff zu bekommen. Er ist für die Bezirksliga ein absoluter Ausnahmespieler. Wir sind aber gut drauf und wollen in Rietberg unsere Erfolgsserie fortsetzen“, verrät Braune, der den DSC II 2017 in der Kreisliga A übernommen hatte.

Nach dem Bezirksligaaufstieg 2019 will Braune von einem möglichen Landesligaaufstieg 2021 so früh im Saisonverlauf noch nichts wissen. „Mit dieser Thematik habe ich mich noch nicht beschäftigt. Ein Aufstieg würde aus meiner Sicht wohl nur dann Sinn machen, wenn unsere erste Mannschaft überraschenderweise in die Oberliga aufsteigen würde“, blickt Braune voraus.

Noch eine Rechnung offen

Mit einem möglichen Landesligaaufstieg haben sich in diesem Sommer auch die Verantwortlichen der DJK Mastbruch beschäftigt. „Bis dahin ist es aber noch ein sehr weiter Weg. Gegen den Vorletzten aus Elsen erwartet uns eine schwere Aufgabe, denn die TuRa ist besser, als es der Tabellenplatz aussagt“, berichtet DJK-Coach Roberto Busacca, dessen Team mit dem Gegner noch eine Rechnung offen hat. Am 13. Oktober 2019 verlor die DJK im letzten direkten Vergleich als Tabellenführer beim Vorletzten in Elsen mit 1:3. „Wir hätten sogar noch höher verlieren können. Wir haben an diesem Tag wohl unser mit Abstand schlechtestes Saisonspiel gemacht“, erinnert sich Busacca nur ungern.

Verfolgerduell in Verne

Im Verfolgerduell empfängt der Tabellenfünfte SC RW Verne den Vierten SC Borchen. „Der SC Borchen ist ein ganz anderes Kaliber als unsere bisherigen vier Gegner“, findet Vernes Trainer Helge Damm, dessen Mannschaft zuletzt drei Siege in Folge meldete.

In zwei weiteren Kreisderbys empfängt der Tabellendritte SV Atteln den seit drei Spielen unbesiegten BV Bad Lippspringe, und die FSV Bad Wünnenberg/Leiberg hat im Aatalstadion den Neuling TSV Wewer zu Gast.

Zudem treffen die Mitaufsteiger SV Geseke und TuS Sennelager aufeinander. Der SV GW Anreppen spielt beim VfB Marsberg.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7613621?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F
Gesundheitsminister Spahn hat Corona
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat sich mit dem Coronavirus angesteckt.
Nachrichten-Ticker