100-jähriges Jubiläum des SV Marienloh wird anders gefeiert als geplant
Wenigstens die Wimpel wehen

Marienloh (WB). „Aufgeschoben ist nicht aufgehoben“, unter diesem Motto steht das 100-jährige Vereinsjubiläum des SV Marienloh. Über mehrere Tage verteilt sollten vom 10. bis 13. Juni die Feierlichkeiten stattfinden. Unter anderem war ein Empfang mit Persönlichkeiten wie Michael Dreier und Carsten Linnemann geplant.

Montag, 08.06.2020, 09:39 Uhr aktualisiert: 08.06.2020, 09:42 Uhr
Wenigstens Fahnen sollen zur 100-Jahr-Feier des SV Marienloh im Dorf wehen. Von links: Fußballchef Alexander Mertens, stellvertretender Vereinsvorsitzender Jochen Heinemann, Fußball-Kassierer Matthias Hoppe mit Kindern und Willi Hoppe. Foto: Hendrik Fieseler

Unter vielen Ehrengästen wäre auch der gebürtige Marienloher und ehemalige Bundesligaspieler Andreas Fischer gewesen (mehr als 300 Bundesligaspiele, unter anderem für Bayer Leverkusen und den HSV). Weiter wollte sich der Verein mit einem informativen Familientag mit Vorstellungen der einzelnen Abteilungen seinen Gästen präsentieren. Abschließender Höhepunkt hätte eine große Party mit der Band GoodBeats sein sollen. Alles war lange geplant – bis der ungebetene Gast Corona kam.

Trotzdem will der SVM das Jubiläum nicht einfach an sich vorbeiziehen lassen. Alle sollen sehen, dass 100 Jahre ein Grund zum Feiern sind. Im Ort sind Fahnen aufgehängt, die Detmolder Straße ist mit Wimpelketten bis hin zum Sportheim geschmückt worden. „Wir hoffen, dass wir den Leuten damit in dieser merkwürdigen Zeit eine kleine Freude bereiten können und wollen zeigen, dass es auch im SV Marienloh weitergeht“, erklärt die stellvertretende Jugendleiterin Gerda Fieseler.

Wir wollen zeigen, dass es im SV Marienloh weitergeht.

Gerda Fieseler

Darüber hinaus gibt es als Andenken die bereits fertiggestellten Jubiläumsgläser zu kaufen (erhältlich in der Bäckerei Mertens Marienloh). Die extra verfasste Vereinschronik soll im Juli erscheinen und bietet neben ausführlichen Informationen über die Entstehung des Vereins auch Kuriositäten und Anekdoten der langen Historie.

Zudem hat der Sport-Förderverein Marienloh dem SVM zum 100-Jährigen eine neue Vereinshymne geschenkt. „Schwarz und weiß für immer und ewig“, lautet der Titel, der bald aus den Lautsprechern des Sportheims „Breite Bruch“ erklingen soll. Erhältlich ist die Hymne bereits über verschiedene Musikdienste. Je nach Entwicklung der Pandemie werden die Feierlichkeiten im nächsten Jahr nachgeholt. Zumal die Abteilungen Tischtennis, Frauen- und Kinderturnen und Männerturnen 2021 ihr 50-jähriges Bestehen feiern. Wann und in welcher Form gefeiert wird, ist aber allerdings noch offen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7440957?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F
Comeback mit Auswärtspunkt
Arminias Cebio Soukou (links, hier gegen Frankfurts Martin Hinteregger) erzielte das 1:0 für den Aufsteiger. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker