Delbrücker SC: Westfalenligist findet interne Lösung. Björn Traufetter trainiert die U19 Jürgen Fortmeier wird neuer Co-Trainer

Delbrück (WB/MH). Fußball-Westfalenligist Delbrücker SC treibt seine Personalplanungen weiter voran. Nun steht mit Jürgen Fortmeier auch der neue Co-Trainer für die kommende Saison an der Seite von Cheftrainer Detlev Dammeier fest.

Jürgen Fortmeier übernimmt beim Delbrücker SC zur neuen Saison das Amt des Co-Trainers neben Detlev Dammeier.
Jürgen Fortmeier übernimmt beim Delbrücker SC zur neuen Saison das Amt des Co-Trainers neben Detlev Dammeier.

Fortmeier trainierte bislang die Delbrücker U19 in der Landesliga. Diese wird künftig von Björn Traufetter gecoacht, der vom SV Lippstadt zum DSC wechselt. „Wir haben für beide Bereiche tolle Lösungen gefunden, weil es auch wieder junge Trainer sind, die genau in unser Konzept passen und sich entwickeln können“, freut sich Elmar Westermeyer, Delbrücks erster Vorsitzender. Fortmeier trainiert die U19 des DSC bereits im vierten Jahr, ist mit dem Team in die Landesliga aufgestiegen und hat in dieser Saison bis zum Coronaabbruch um den Aufstieg in die Westfalenliga mitgespielt. Zahlreiche Spieler, die aktuell zum Westfalenligakader der „Ersten“ gehören oder in der U23 in der Bezirksliga spielen, hat Fortmeier mitentwickelt und trainiert. Er übernimmt den Co-Trainerposten von Carsten Johanning, der ab Sommer den Bielefelder Bezirksligisten TuS Brake trainiert.

„Das ist für mich der nächste Schritt“

„Ich kenne den Verein in- und auswendig. Das ist für mich der nächste Schritt, weil ich von Detlev Dammeier sehr viel lernen kann. Ich freue mich auf die Aufgabe“, so Fortmeier. Auch für Dammeier ist die Entscheidung pro Fortmeier naheliegend: „Wir verstehen uns gut und er kennt die Strukturen des Vereins. Das passt.“ Nach Fortmeiers Wechsel in den Seniorenbereich ist der U19-Trainerposten nicht lange verwaist geblieben. Mit Björn Traufetter hat der DSC schnell einen Nachfolger gefunden. Der ehemalige Stürmer, der für die U23 von Schalke 04 in der Regionalliga kickte, die meiste Zeit seiner Karriere aber für Westfalia Rhynern und für den SV Lippstadt 08 in der Oberliga einnetzte, war dort zuletzt Coach des U17-Bundesliganachwuchses der Lippstädter. Mit diesem schaffte er als Aufsteiger den Klassenverbleib. „Wir freuen uns sehr, dass sich Björn schnell für uns entschieden hat. Er passt als junger Trainer mit Perspektive genau in unser Konzept“, sagt Westermeyer. Als Co-Trainer bleiben Matthias Halfmann und Maximilian Vlachos dabei.

Florian Brinkschröder neuer Videoanalyst

Mit Florian Brinkschröder, der aus dem Nachwuchsleistungszentrum des SC Paderborn 07 kommt, wird das Trainerteam um einen Videoanalysten erweitert. „Florian übernimmt die Videoanalyse von der U17 bis zu den Senioren. Er zeichnet Trainingseinheiten und Spiele auf. Auch dort entwickeln wir uns weiter“, betont Westermeyer. Klar ist allerdings noch nicht, in welcher Liga die U19 künftig spielen wird. Nach dem Saisonabbruch und der Quotientenregelung des Verbandes würde Konkurrent Eintracht Rheine aufsteigen. „Wir können nichts dazu, dass sie in der Hinrunde eine Partie weniger hatten als wir. Damals waren wir Erster. Wir haben den direkten Vergleich gegen Rheine gewonnen und mussten in der Rückserie bereits gegen den Tabellendritten- und vierten spielen. Es gibt Härtefallregelungen. Wir überlegen noch, ob wir dazu einen Antrag stellen, um mit Rheine aufzusteigen.“ Für die Verpflichtung Traufetters hätte das keine Relevanz. Der 34-Jährige hat für beide Ligen unterschrieben.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7399783?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F