Volleyball: Für VoR und Grün-Weiß geht es um Aufstieg und Klassenerhalt
Auf Umwegen ans Ziel?

Paderborn (WB). Wenige Spieltage vor Saisonende der Regionalliga-Volleyballer war klar: Die Damen des VoR Paderborn wollten in die 3. Liga aufsteigen, die des SC GW Paderborn die Liga halten.

Montag, 27.04.2020, 19:00 Uhr aktualisiert: 28.04.2020, 06:28 Uhr
Abstieg oder Klassenerhalt? Die sportliche Zukunft von Trainer Zlatko Joveski und der Regionalliga-Damen des SC Grün-Wei? Paderborn ist nach wie vor ungewiss. Erst Mitte Mai soll es endgültige Klarheit geben, doch der Coach ist optimistisch. Foto: Jörn Hannemann

Ehe kurz vor dem Derby am 15. März zwischen diesen beiden besten heimischen Volleyball-Damenteams die Liga aufgrund des Corona-Virus abgesagt wurde, hatten beide klare Ziele vor Augen. Jetzt scheint es so, als ob diese Ziele verwirklicht werden, wenn auch unter ganz anderen Voraussetzungen. Der Deutsche Volleyball-Verband entschied, dass die Teams, die zum Zeitpunkt des Abbruchs noch rechnerische Chancen auf den Aufstieg hatten, in der kommenden Saison das Angebot bekommen, in der höheren Liga spielen zu können; und die, die noch die Möglichkeit auf den Klassenerhalt hatten, diese nutzen könnten. Das gilt allerdings nur, wenn die maximale Staffelstärke von 14 Mannschaften in der Saison 2020/2021 in der 3. Liga und der Regionalliga nicht überschritten wird.

Der Volleyball-Regionalkader (VoR) war nach einem langen Siegeszug bei einem Spiel weniger bis auf drei Punkte an Spitzenreiter TSV Bayer Leverkusen II herangerückt, in bester Spiellaune und hätte die Meisterschaft mit drei Siegen aus den verbleibenden drei Partien aus eigener Kraft schaffen. Jetzt könnte der Traum wahr werden, dass gleich im ersten Regionalliga-Jahr der Sprung in die dritthöchste deutsche Volleyball-Liga geschafft wird. Nach vielen Jahren würde dann ein Damenteam aus dem Kreis in der 3. Liga spielen. VoR-Trainer Alexandros Sarmas: „Wir können allerdings noch nichts Konkretes dazu sagen und warten auf eine Nachricht des DVV, die sich für Mitte Mai angekündigt hat.“ Neben VoR haben der TSV Bayer Leverkusen II und der TuS Herten den Antrag auf die Spielberechtigung in der 3. Liga gestellt.

GW-Coach Joveski optimistisch

Der SC Grün-Weiß Paderborn stand zum Zeitpunkt des Abbruchs als Drittletzter zwar auf einem Abstiegsplatz, doch das rettende Ufer war nicht weit entfernt und das Team zuversichtlich. „Wir hatten alles in den eigenen Händen. Deshalb wären wir mit dieser Lösung zufrieden, auch wenn wir den Klassenerhalt gerne sportlich geschafft hätten“, meint Coach Vlatko Joveski. Der Antrag auf den Ligaverbleib ist gestellt, die offizielle Meldung erfolgt. Die endgültige Entscheidung folgt Mitte Mai. Joveski ist optimistisch: „So wie ich das im Moment sehe, werden wir in der kommenden Saison weiter in der Regionalliga spielen.“

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7386179?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F
Kurz vor dem Kontrollverlust
Mit Megafonen wiesen Ordnungsamtsmitarbeiter die Schnäppchenjäger darauf hin, dass die Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten sind.
Nachrichten-Ticker