74. Osterlauf wird aus organisatorischen Gründen abgesagt und erst 2021 nachgeholt
Ein Solo für den guten Zweck

Paderborn (WB). Stell dir vor, es ist Karsamstag, und keiner geht zum Osterlauf. Die 74. Auflage in diesem Jahr wird nicht auf einen späteren Zeitpunkt verschoben, sondern fällt ganz aus. Das hat der ausrichtende SC Grün-Weiß Paderborn am Mittwoch im Rahmen einer Video-Telefonkonferenz mitgeteilt. „Ich bin mal mit dem Auto am Maspernplatz vorbeigefahren. Keine Gitter, keine Bühne; da blutet einem schon das Herz“, gibt Organisationsleiter Christian Stork einen Einblick in sein Innenleben.

Donnerstag, 09.04.2020, 03:00 Uhr aktualisiert: 09.04.2020, 07:52 Uhr
Ein Bild aus schöneren Osterlauf-Tagen: Gefeiert von der Kulisse, gewann der erst 19-jährige Victor Kiplangat aus Uganda im vergangenen Jahr den Halbmarathon. Foto: Jörn Hannemann

„Personelle Überbelastung“

Mehr als 7500 Läufer hatten sich bereits vorangemeldet. Die Absage sei angesichts der Gesamtsituation unvermeidbar gewesen, erklärt Vereinspräsident Wolfgang Krenz. Der Plan, den Lauf auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben – ein Termin Anfang Oktober war bereits ausgeguckt – wurde schließlich „aus Rücksicht auf andere Veranstalter“ verworfen. Auch logistische Herausforderungen sowie wirtschaftliche Aspekte seien einer kritischen Prüfung unterzogen worden. Darüberhinaus sei die drohende „personelle Überbelastung“ ein Grund für den Verzicht gewesen. „Unser 100-Jähriges im August, danach der Osterlauf und im November auch noch der Martinslauf – fast unmenschlich, das mit unseren ehrenamtlichen Helfern zu stemmen. Und wir wollen nicht alles nur halbherzig machen“, so Krenz.

Stork hofft auf „starkes solidarisches Zeichen“

Wie Organisationsleiter Christian Stork mitteilte, sei am Mittwochmittag an alle angemeldeten Läufer eine entsprechende Mail mit den nötigen Modalitäten verschickt worden. Zusammen mit der Firma Mika-Timing konnte eine digitale Plattform erstellt werden, die eine individuelle Bearbeitung sichert. Eine volle Rückerstattung werde es für gebuchte Nebenleistungen wie Chipmiete, Medaillengravur und Pasta-Party geben. Trotz „höherer Gewalt“ wird den Läufern sogar eine Startgeldrückerstattung offeriert. „Jeder Teilnehmer kann selbst auswählen, wieviel Euro er wünscht“, so Stork. Ob 25, 50, 75 oder 100 Prozent. Und hofft ob des fairen Angebotes auf „ein starkes solidarisches Zeichen der Läufer.“ Darauf, dass „nicht alle 100 Prozent wollen.“ Schließlich hatte der Verein im Vorfeld erhebliche Kosten, die es zu finanziell auszugleichen gelte. Stork: „Wir hoffen, dass bis Ende April alles rückabgewickelt ist. Ab Mai richten wir dann den Fokus auf den nächsten Osterlauf.“

Sparkasse Paderborn-Detmold unterstützt Oster-Solo-Lauf

Corona ist eine Bewährungsprobe für den Sport, fordert mentale Stärke. Doch Krisenzeiten machen auch kreativ. Weil der „richtige“ Osterlauf in diesem Jahr also nicht stattfindet, haben die Organisatoren gemeinsam mit der Sparkasse Paderborn-Detmold ein alternatives Laufevent ausbaldowert: den Paderborner Oster-Solo-Lauf. Der beginnt am Karfreitag und endet am Ostermontag. Wichtigste Teilnahmevoraussetzung: Die selbst gewählte Strecke darf am Tag oder in der Nacht nur „solo“ bewältigt werden.

Arnd Paas, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Paderborn-Detmold, über das Motiv des Engagements: „Es tut uns als langjähriger Partner des Osterlaufes in der Seele weh, dass das Jubiläumsjahr des SC Grün-Weiß so überlagert ist. Wir haben nach einer regelkonformen Alternative gesucht, um zusammen etwas zu kreieren und dem Sport die Möglichkeit zu geben, Gutes zu tun.“

Gemeinschaftserlebnis für guten Zweck

Für jeden Teilnehmer ab zwölf Jahren, der an diesem Wochenende solo zwischen fünf Kilometer und 21,1 Kilometer zurücklegt, spendet die Sparkasse Paderborn-Detmold zehn Euro. Insgesamt 25.000 Lauf-Euro, die den Tafeln in der Region zugute kommen sollen. Zusätzlich zu weiteren 50.000 Euro, die das Geldinstitut an Lebensmittelausgabestellen und Einrichtungen spendet, die sich um Obdachlose kümmern. „So haben wir ein Gemeinschaftserlebnis für den guten Zweck.“ Arnd Paas’ Appell: „Lauft fleißig. Tut etwas für euch und die Gesellschaft.“

Jan Braun orakelt „5000 Läufer plus“

Neben Online-Urkunden zum Selberausdrucken winken den Teilnehmern 45 attraktive Preise, wenn sie auf Facebook und Insta-gram unter #ostersololauf inspirierende und motivierende Bilder teilen. Die Idee kommt an: Nach gut einer Stunde waren bereits 100 Anmeldungen eingetrudelt. „Wir wollen Lust und Spaß säen. Ich habe selten so etwas erlebt wie in den zurückliegenden fünf Tagen“, sagt Oliver Bekiersch (Sparkasse Paderborn-Detmold) beeindruckt. Angesichts der Dynamik der ersten Stunden spricht Jan Braun aus dem Osterlauf-Orga- Team von einem beeindruckenden „Mitnahmeeffekt“ und prophezeit „5000 Läufer plus. Nach dem Wermutstropfen der Absage wollen wir mit dieser Aktion ein positives Signal geben.“ Ab Donnerstag wird im Netz (www.sparkassen-ostersololauf.de) die kostenfreie Onlineanmeldung zu dem Laufevent möglich sein.

Es geht weiter! Beim SC Grün-Weiß ist der erste Frust vom März längst der Einsicht und dem Blick nach vorn gewichen. Soviel steht fest: Die Corona-Krise wird Paderborn und den Grün-Weißen nicht die Lust am Osterlauf nehmen. 2021 soll rund um den Maspernplatz wieder gerockt werden; „mit hundert Prozent.“ Bis dahin schwört Wolfgang Krenz die Klubmitglieder auf noch manche Enttäuschung ein und orakelt: „Die Wahrscheinlichkeit, dass unsere Jubiläumsfeierlichkeiten stattfinden können, sind sehr gering.“

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7362954?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F
Comeback mit Auswärtspunkt
Arminias Cebio Soukou (links, hier gegen Frankfurts Martin Hinteregger) erzielte das 1:0 für den Aufsteiger. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker