Volleyball: Drittligist DJK Delbrück schlägt ART Düsseldorf mit 3:0 U20-Youngster dürfen sich zeigen

Delbrück (WB). Im zehnten Heimspiel hat Volleyball-Drittligist DJK Delbrück den neunten Sieg geholt. Gegen ART Düsseldorf gewann die DJK glatt mit 3:0 (25:22, 25:16, 25:18).

Von Markus Schlotjunker
Mittelblocker Niklas Hinz stand bei der DJK Delbrück in der Startformation. Er wird am Wochenende für VoR Paderborn bei den Westdeutschen Meisterschaften der Altersklasse U20 in Delbrück am Ball sein.
Mittelblocker Niklas Hinz stand bei der DJK Delbrück in der Startformation. Er wird am Wochenende für VoR Paderborn bei den Westdeutschen Meisterschaften der Altersklasse U20 in Delbrück am Ball sein. Foto: Markus Schlotjunker

„Ohne despektierlich klingen zu wollen: Das waren heute zwei Klassen“, meinte Delbrücks Trainer Uli Kussin. „Düsseldorf hat eigentlich meist nur von unseren Fehlern profitiert oder ab und an einen Ball übers Netz geeiert“, berichtete Kussin, der dem Spiel insgesamt kein hohes Niveau ausstellte. „Wir haben auch nicht gut gespielt. Manchmal hatten wir in der Annahme keine Lust oder haben uns, wie im ersten Satz, im Angriff schwer getan“, sagte Kussin.

Dennoch sprang ein souveräner Sieg heraus. Lediglich im ersten Satz, als die Düsseldorfer von 11:17 bis zum 18:19-Anschluss aufholten, kam etwas Spannung auf, aber die Delbrücker blieben auch da ruhig und gingen schließlich 1:0 in Führung.

„Westdeutsche“ in Delbrück

Im zweiten Satz setzten sich die Gastgeber gleich auf 4:0 ab und strebten über 12:5 und 20:8 einem klaren 2:0 entgegen, ehe die vom Trainer angesprochenen eigenen Nachlässigkeiten dem Gegner noch ein paar Punkte bescherten. Angesichts der am kommenden Wochenende in Delbrück stattfindenden Westdeutschen U20-Meisterschaften der gab Kussin seinen Youngstern, die per Doppelspielrecht auch für den VoR Paderborn aufschlagen (der als Favorit in die Meisterschaft geht), reichlich Spielzeit. „Das war schon vorher so angedacht, wurde aber durch den einseitigen Spielverlauf noch einfacher“, meinte Kussin.

Neben Niklas Hinz kamen so Finn von Soldenhoff, der durchspielte, und Markus Lehmann zum Einsatz. Für Hinz und von Soldenhoff, die auch schon Zweitliga-Erfahrung haben, nichts Neues; für Lehmann schon. Der Zuspieler hat normalerweise hinter dem gesetzten Johannes Grodde kaum Chancen, gegen Düsseldorf durfte er ab dem 18:8 im zweiten Satz ran. „Markus hat das auch ganz gut gemacht“, lobte Kussin, der im dritten Durchgang eine weiter dominierende DJK sah. Spätestens beim 18:11 war Düsseldorf geschlagen.

3:0-Erfolg im Bezirkspokal

Einen Tag nach dem Ligaspiel gegen Düsseldorf hatten die Delbrücker am Sonntag auch noch im Bezirkspokal einen Einsatz. In Halle gewann die DJK mit einem kleineren Kader gegen die Oberliga-Mannschaft des Gastgebers SC Halle mit 3:1. „Wir haben bunt durchgemischt. Das hat Spaß gemacht“, fand Kussin.

Am kommenden Wochenende haben (fast) alle Delbrücker spielfrei. Das Trio Finn von Soldenhoff, Niklas Hinz und Markus Lehmann nimmt wie erwähnt mit VoR Paderborn an den Westdeutschen Meisterschaften der U20 teil. Danach wird sich der Vorstand der DJK mit Trainer Uli Kussin zusammensetzen, um zu besprechen, ob der Aufstieg in die 2. Liga wahrgenommen wird.

DJK: Denk, Lehmann, Grodde, Steinbrück, Wuttke-Ziller, Hinz, Hunke, Wienhues, Protte, Albrecht, von Soldenhoff, Janzen

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7304233?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F