Baseball: Marco Cardoso von den Paderborn Untouchables steht ab sofort bei den Boston Red Sox unter Vertrag
Seine zweite Chance will er nutzen

Von Jörg Manthey

Donnerstag, 27.02.2020, 03:00 Uhr aktualisiert: 27.02.2020, 05:02 Uhr
Tschüss, Jungs: Baseball-Ass Marco Cardoso (vorne) verlässt Paderborn in Richtung Dominikanische Republik. Foto: Jörg Manthey

Paderborn. Jeder hat eine zweite Chance verdient. Marco Cardoso, Middle-Infielder des Baseball-Bundesligisten Paderborn Untouchables, gehört zu den Glücklichen, die sie bekommen. Das weiß der 20-Jährige zu schätzen und ist gewillt, sie diesmal zu nutzen. Mit allem, was er hat. Cardoso hat zum zweiten Mal einen Profivertrag bei den Boston Red Sox unterschrieben, einem der traditionsreichsten und beliebtesten Baseball-Teams der USA. Berufsziel: Baseballprofi! „Das will ich, seit ich Kind bin. Und diesmal versuche ich es besser zu machen!“

Rückblende: Bereits im Juli 2017 hatte Marco Cardoso, damals 17 Jahre jung, einen Fünf-Jahres-Vertrag bei den Red Sox unterschrieben. Schon zu jener Zeit konnte er den Ball auf mehr als 150 km/h beschleunigen, die 100 Meter unter elf Sekunden sprinten. Er spiele die Königsposition Shortstop auf dem Feld „wie kein anderer in Europa. Was ihn zusätzlich ausmacht, ist der Umstand, dass er links- und rechtshändig schlagen kann“, schwärmte vor drei Jahren Alper Bozkurt, Nachwuchskoordinator bei den Untouchables und leitender Landestrainer in NRW.

Mit 17 noch zu jung, zu wenig Geduld

Das Abenteuer Minor League währte für den Paderborner dann doch bloß erheblich kürzer. Der Druck war hoch, die Nervosität nicht minder. Nach wenigen Monaten kehrte Cardoso aus der Dominikanischen Republik in die Heimat zurück. „Ich war sehr jung und lebensunerfahren, kannte da keine Leute, und mir fehlte die Geduld“, sagt er heute als Ergebnis kritischer Selbstreflexion.

Die erneute Hinwendung zu den Red Sox wurde nicht zuletzt durch seine starke Performance bei der Baseball-Europameisterschaft 2019 in Bonn neu angefeuert, die ihn als erfolgreichsten deutschen Schlagmann sah. Als Zugabe durfte sich der beste Offensivmann des Teams über die Trophäe „EM-Fan-MVP“ freuen. Das nutzte er als „Bewerbungsschreiben“. Über einen Scout suchte Cardoso erneuten Kontakt zu den Red Sox – und stieß auf Gegeninteresse.

Neuer Lebensmittelpunkt Santo Domingo

Der Vorteil diesmal: Marco Cardoso ist reifer geworden und er weiß in etwa, was ihn im neuen Trainingskomplex der Red Sox in Santo Domingo, Hauptstadt der Dominikanischen Republik, erwartet. Der Deutsche wird dort als einziger Europäer im Reigen der Spieler aus Puerto Rico, Venezuela oder Curacao ein Exot sein. „Das Spiel ist anders als hier. Die Pitcher werfen den Ball schneller, die Schlagmänner hauen härter. Ich weiß, dass es hart wird. Aber ich will mich da zeigen, mein Talent beweisen und hocharbeiten. Ich will jeden Tag konstant und voll konzentriert zu 100 Prozent meine Leistung abrufen. Ich will versuchen, besser zu trainieren als jeder andere.“ Es klingt vor allem wie ein Versprechen an sich selbst. Das große Geld wird anfangs nicht fließen.

Freigestellt für Deutsche Nationalmannschaft

Ehe er sich in der „DomRep“ Summer-League beweisen darf, kann er sich nochmal in den Fokus spielen. Marco Cardoso verstärkt die deutsche Nationalmannschaft beim World Baseball Classic Qualifikationsturnier in Tucson/Arizona . Dort trifft er die drei Untouchables Benjamin Thaqi, Daniel Thieben und Maik Ehmcke wieder (wir berichteten). Die Dominikanische Republik; für Cardoso soll sie nur eine Zwischenstation sein. Er liebäugelt mit Florida. In Fort Myers haben die Red Sox ein Rookie-Team, das in der stärkeren Gulf-Coast-League spielt.

Erster Bundesligaeinsatz mit 15

In Jugendtagen spielte Marco Cardoso beim SC Grün-Weiß Paderborn Fußball. Als Erstklässler trat er in der Baseball-AG der Heinrich-Bonhoeffer-Grundschule in Schloß Neuhaus erstmals in Kontakt mit dem uramerikanischen Sport. Als Neunjähriger und damit „Benjamin“ des Teams holte er mit der U12-Mannschaft der U’s seinen ersten DM-Titel. Nominierungen in die U15- und U18-Nationalmannschaft waren weitere Zeugnisse seines außergewöhnlichen Talentes. Seinen ersten Bundesliga-Einsatz hatte Cardoso mit 15 Jahren.

Jetzt also die MLB. Diese drei Buchstaben stehen für die beste Baseballliga der Welt, die Major League Baseball. Sollte Marco Cardoso eines Tages tatsächlich mal als „rote Socke“ im legendären Fenway Park spielen, der Heimstätte des achtmaligen World-Series-Gewinners, darf er zurecht stolz zu sich sagen: „Ich habe meine zweite Chance genutzt.“ Und eines wird er sowieso nie vergessen: „Die Paderborn Untouchables werden immer ein Teil meines Lebens bleiben. Hier bin ich all die Jahre gefördert und zu dem geworden, der ich heute bin.“

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7296346?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F
Bielefelder Luftbildfotograf stürzt mit Ultraleichtflugzeug ab
Mit diesem Ultraleichtflugzeug ist der Bielefelder abgestürzt. Foto: Christian Müller
Nachrichten-Ticker