Volleyball: Regionalligafrauen des VoR schlagen Spitzenreiter Bayer Leverkusen mit 3:1
Angriffe variabel vollendet

Paderborn (WB/ve). Die Volleyballfrauen des VoR Paderborn sind als Aufsteiger nach dem 3:1-Sieg gegen Spitzenreiter TSV Bayer Leverkusen II in der Regionalliga auf den zweiten Platz vorgerückt. Wichtige Punkte im Kampf um den Klassenverbleib erspielte sich der SC Grün-Weiß Paderborn beim 3:1-Sieg über Geldern.

Dienstag, 04.02.2020, 04:00 Uhr aktualisiert: 05.02.2020, 10:00 Uhr
Den Spitzenreiter mit 3:1 geschlagen und jetzt Tabellenzweiter: Jubel bei den Volleyballfrauen des VoR Paderborn. Foto: Jörn Hannemann

Damen-Regionalliga

VoR Paderborn - TSV Bayer Leverkusen 3:1. Die mehr als 150 Zuschauer sahen ein echtes Spitzenspiel. Der mit Jugend-Nationalspielerinnen bestückte Gast lag im ersten Satz 15:14 vorne, baute den Vorsprung über 21:17 aus und gewann mit 25:21. „Wir haben dann im Block umgestellt und Leverkusen mit starken Aufschlägen unter Druck gesetzt. Aus einer guten Abwehr haben wir die Angriffe variabel vollendet. Eine klasse Leistung“, freute sich Trainer Alexandros Sarmas. Satz zwei sah VoR gleich zu Beginn mit 3:0 vorne. Über 13:5 wurde der Vorsprung vergrößert, ehe VoR mit 25:19 gewann. Im dritten Durchgang führte der Regionalkader gleich zu Beginn und gewann 25:20. Auch im vierten Durchgang trumpften die Paderbornerinnen auf, gewannen 25:18. „Das Trainerteam ist stolz auf die Mannschaft, die sich immer mehr gesteigert hat“, bilanzierte Sarmas. Adelina Emich wurde zur wertvollsten Spielerin (MVP) gewählt.

SC Grün-Weiß Paderborn - VC Eintracht Geldern 3:1. Die Partie begann nicht gut für die Grün-Weißen. Geldern dominierte den ersten Durchgang klar, profitierte von vielen Aufschlagfehlern des Heimteams und gewann über einen 14:8-Zwischenstand mit 25:19. Doch der Gastgeber wurde wacher. Zwar lag man im zweiten Durchgang mit 1:3 zurück, doch später drehte sich das Match. Die Paderbornerinnen gingen 14:12 in Front, bauten auf 19:13 aus und gewannen mit 25:19. Der dritte Durchgang war wohl entscheidend und nichts für schwache Nerven. Die Führung wechselte ständig. Geldern besaß beim 24:21 drei Satzbälle, die nach einer Aufschlagserie von Silke von Detten und guten Angriffen von Johanna Naumann abgewehrt wurden. Der SC ging mit 27:26 in Führung, vollendete den Satzball zum 28:26 und damit zur 2:1-Führung. Wie aufgedreht spielte das Team von Trainer Vlatko Joveski im vierten Durchgang, der 25:17 an Paderborn ging. „Wir haben als Team überzeugt, nach Startschwierigkeiten vor allem in der Abwehr sehr gut agiert und Selbstbewusstein getankt“, sagte der Coach. Zur besten Spielerin wurde Miriam Splett gewählt.

Damen-Oberliga

SG Sande/VoR - VfL Telstar Bochum 0:3. Zuindest die Deutlichkeit der Niederlage kam überraschend. Gegen den Drittletzten der Tabelle, der den Relegationsplatz belegt, verlor die SG mit 15:25, 17:25, 16:25 klar und hat jetzt nur noch einen Punkt Vorsprung auf den Gegner.

Damen-Verbandsliga

SG Sande/VoR II - SV BW Aasee II 0:3. Gegen den Tabellendritten, der noch Aufstiegschancen besitzt, zog die SG-Reserve deutlich den Kürzeren. Aasee gewann mit 25:12, 25:13, 25:17.

Herren-Oberliga

VBC Paderborn - FC Augustdorf 1:3. Ein Rückschlag im Kampf um den Klassenverbleib für das Team von Trainer Marian Butkiewicz. Der VBC trat nur mit sechs Spielern an. Vor allem das Fehlen des erkrankten Außenangreifers Andreas Duschik machte sich bemerkbar. Gegen die ebenfalls abstiegsbedrohten Gäste lief der erste Satz noch gut (25:23). „Augustdorf hat sein Spiel umgestellt, damit kamen wir nicht klar. Wir hatten zu wenige Möglichkeiten, darauf zu reagieren, weil uns bei nur sechs Spielern die Alternativen fehlten“, sagte Butkiewicz. Augustdorf gewann die weiteren Sätze mit 25:22, 25:15 und 25:21.

Herren-Verbandsliga

Soester TV - DJK Delbrück II 3:0. Das Match in Soest hatte sich die Drittliga-Reserve ganz anders vorgestellt. Anstatt beim Schlusslicht zu punkten und die Aufstiegschancen zu wahren, gab es für die Soester den ersten Saisonsieg, der beim 25:19, 25:17, 25:23 sogar recht deutlich ausfiel.

VBC Paderborn II - TV Pivitsheide 0:3. Gegen den Tabellenzweiten hielt die VBC-Reserve nur im ersten Satz gut mit, der knapp mit 26:24 an die Gäste ging. Anschließend machte Pivitsheide beim 25:19 und 25:18 alles klar.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7236855?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F
Kritik an Antrag auf Kostenerstattung
Rheda-Wiedenbrück: Kritik an Antrag auf Kostenerstattung
Nachrichten-Ticker