Sportlerehrung: 178 Junioren und Erwachsene sowie 274 Schüler- und Jugendliche für herausragende Leistungen im Jahr 2019 ausgezeichnet
Ehrungsmarathon zum Start ins Olympiajahr

Paderborn (WB/jm). Fröhliches Stelldichein der Paderborner Sportfamilie: Bei der traditionellen Sportlerehrung der Stadt Paderborn sind am Freitag 178 Junioren und Erwachsene sowie 274 Talente aus dem Schüler- und Jugendbereich für ihre herausragenden Leistungen in den unterschiedlichsten Disziplinen im Jahr 2019 ausgezeichnet worden.

Freitag, 10.01.2020, 22:00 Uhr
Geballter Stolz: Insgesamt 274 Talente aus dem Schüler- und Jugendbereich sind im Theater Paderborn für ihre herausragenden Leistungen im Jahr 2019 geehrt worden. Foto: Oliver Schwabe

Sportlerehrung: Stadt Paderborn zeichnet 452 Schüler, Jugendliche und Erwachsene aus

1/40
  • Sportlerehrung: Stadt Paderborn zeichnet 452 Schüler, Jugendliche und Erwachsene aus
Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe
  • Foto: Oliver Schwabe

Im Rampenlicht standen am Abend im Historischen Rathaus Vertreter aus 15 Paderborner Sportvereinen. Bürgermeister Michael Dreier stellte die zu Ehrenden als Ausdruck seiner Wertschätzung erneut (symbolisch) aufs Podest. Exemplarisch nannte Dreier als Highlights die Triumphe der Herrenmannschaft des Paderborner Squash Clubs, der Squash-Frauen, des Fußball-Bundesligisten SC Paderborn 07 und des Tennis-Bundesligisten TuS Sennelager heraus. Dreier zollte André Wiersig ein Lob. Ihm sei es mit dem Durchschwimmen der Meerenge von Gibraltar gelungen, den „Ocean’s Seven“ erfolgreich zu vollenden. „Mit dieser bemerkenswerten Leistung ist er ein absoluter Botschafter des Sports der Stadt Paderborn geworden.“ Tatjana Pinto, aktuell in den USA, krönte sich bei der Leichtathletik-DM in Berlin mit ihren Siegen über 100 und 200 Meter zur Sprintkönigin.

Der Bürgermeister erwähnte würdigend den 73. Paderborner Osterlauf mit einer Rekordteilnehmerzahl von 12.263 Läufern, das Bundesliga-Finale im Sportschießen des SSV St. Hubertus Elsen, die U20-DM im Volleyball, die OWL-Challenge oder den 32. Silvester-Cup des SV Heide.

Michael Dreier führte etliche Beispiele an, um zu verdeutlichen, dass aktuell nachhaltige Infrastrukturmaßnahmen umgesetzt würden, um Paderborns sportliche Rahmenbedingungen kontinuierlich zu verbessern.

Fotoausstellung zu Ehren Marc Köppelmanns

1/11
  • Fotoausstellung zu Ehren Marc Köppelmanns
Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann
  • Foto: Jörn Hannemann

Dreier erinnerte zudem an den verstorbenen Fotografen Marc Köppelmann. Eine Fotoausstellung am Abend im Rathaus rückte dessen Schaffen in den Fokus. Der Dank des Bürgermeisters wie aller anderen Redner galt ebenso dem Team hinter den Sportlern, den vielen ehrenamtlichen Wegbegleitern. Ohne die Kraft und Kreativität der engagierten Trainer, Betreuer und Förderer wären diese Leistungen nicht möglich.

„Sportstadt Nummer eins in OWL“

Der Vorsitzende des Stadtsportverbandes Paderborn Mathias Hornberger bedankte sich bei den 140 Vereinen der „Sportstadt Nummer eins in OWL“. Er würdigte die Geehrten als „wichtige Multiplikatoren für die Freude an Bewegung, Spiel und Sport.“ Paderborn habe „eine unfassbar gute Sportstätteninfrastruktur, um die uns viele beneiden. Aber es fehlt immer noch eine Multifunktionshalle für Sport, Kultur und sonstige Events“, sagte Hornberger. Wiederholt bat er die politischen Fraktionen, das Thema Förderung für die Sportvereine zu besprechen und die Sportfördermittel ab 2021 auf 300.000 Euro zu erhöhen.

Im Laufe des Tages wurde deutlich, wie breit Paderborns Sportvereinswelt mit 110 Disziplinen aufgestellt ist. Den Ehrungsmarathon eröffnete am Nachmittag der Nachwuchs aus 21 Klubs und Schulen. Zum dritten Mal fand diese Ouvertüre im Theater Paderborn statt. „Arbeitet auch in Zukunft weiter intensiv an euch und verliert nie den Spaß am Sport“, appellierte Michael Dreier. Mit großem Applaus bedacht wurden zwei Neuerungen: das Jahrbuch als kollektive Erinnerung an den Tag sowie, dass erstmals auch die Trainer mitgeehrt wurden.

Jakobsmeyer mahnt „Stärkung der inneren Strukturen“ an

Sportjugend-Vorsitzender Dr. Rasmus Jakobsmeyer rief der Sportlerschar motivierend zu, im Olympiajahr „Vorbild zu sein! Ein Vorbild für Bewegung, Teamgeist, Engagement, Verantwortung!“ So wie Laura Piek (TSV Schloß Neuhaus), die den Sportjugend-Award verliehen bekam. Jakobsmeyer mahnte, dass die Sportstadt Paderborn nach außen wohl auf einem gesunden Fundament stehe, „aber ohne Stärkung der inneren Strukturen durch bessere Vernetzung sowie den Ausbau der personellen Unterstützung ist ein zukunftsfähiger Erhalt der herausragenden Nachwuchsförderung im Sport schwer zu durchzusetzen.“

Jakobsmeyer thematisierte die Digitalisierung samt deren enormem Potenzial für gravierende Nebenwirkungen. Der durch die Digitalisierung provozierte Bewegungsmangel sei höchst kritisch! „Wenn sich 80 Prozent der Elf- bis 17-Jährigen heutzutage nicht mehr ausreichend bewegen, ist es eine gesamtgesellschaftliche Pflicht, diesen Trend zu stoppen!“

Maria Uljanow begleitete den Abend am Klavier. Die Vergabe der Urkunden und Medaillen war das feierliche Vorspiel für den 35. Paderborner Sportlerball am heutigen Samstag in der Paderhalle.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7183161?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F
Großeinsatz: Suche nach vermisstem Mädchen
Dutzende Einsatzkräfte suchten am späten Freitagabend nach dem vermissten Mädchen.
Nachrichten-Ticker