2. Basketball-Bundesliga Pro A: Uni Baskets Paderborn in Oberhausen gegen Tabellennachbarn
Schalke auf Abstand halten

Paderborn  (WB/jm). „Das hat mega Spaß gemacht und war super für den Zusammenhalt“, schwärmt Ivan Buntic. Der Kapitän der Uni Baskets und seine Kollegen hatten bei „OWL-Games“ eine Trainingseinheit der etwas anderen Art zu bewältigen.

Freitag, 06.12.2019, 21:00 Uhr
Point Guard Kendale McCullum und die Uni Baskets wollen den Abstand zum Tabellennachbarn Schalke vergrößern. Foto: Elmar Neumann

In der Mind Arena waren zwei Teams gefordert, mit Knobeln, Querdenken, Logik oder Kombinationsgabe Aufgaben zu erfüllen. Codes mussten erraten werden, um auf diese Weise geheimnisvolle Truhen zu öffnen, was weitere Rätsel nach sich zog. „Da wurde alles gefordert, richtig cool. Ich denke, wir haben bewiesen, dass wir ein sehr gutes Teamgefüge haben“, schmunzelt Buntic.

Der Neunte beim Zehnten

Ob die gemachten Erfahrungen sich auch auf dem Feld niederschlagen, wird sich am Sonntag (18 Uhr) in der Willy-Jürissen-Halle in Oberhausen zeigen, wenn die Uni Baskets Paderborn beim FC Schalke 04 gefordert sind. Der Neunte beim Zehnten: In diesem Duell treffen zwei Sieger des zwölften Spieltages in der 2. Basketball-Bundesliga Pro A aufeinander. Nach einem freien Wochenende hoffen die ausgeruhten Uni Baskets Paderborn auf ihren dritten Auswärtsstreich, wie Headcoach Steven Esterkamp bekräftigt: „Nach dreieinhalb Monaten durchgängigem Training haben die Jungs etwas frei bekommen. Das hat allen gut getan. Sie sind wieder frischer.“ Diese Energie soll möglichst ohne Reibungsverlust aufs Feld gebracht werden. Esterkamp: „Wir brauchen eine sehr gute Verteidigung und ein schnelles Umschaltverhalten. In der Offense muss die Ballbewegung passen; viel Laufarbeit, schnelle Pässe. Gelingt es uns, unser Spiel durchzuziehen, wäre das die halbe Miete.“

Gegner überrascht mit Sieg in Heidelberg

Trotz Verletzungsproblemen – die US-Boys Lavon Hightower (Meniskus-OP) und Darnell Dunn (umgeknickt) fielen aus – und eines frühen 6:19-Rückstandes konnten die Gelsenkirchener, angeführt von Center Björn Rohwer, zuletzt einen 79:67-Sieg bei den MLP Academics Heidelberg landen. „Eine große Überraschung. Schalke hat gute Jungs. Die haben die ganze Zeit gekämpft“, meint auch Esterkamp anerkennend. Die zunehmend physische Spielweise der Königsblauen schmeckte dem Gastgeber gar nicht. Schalke – dort arbeitet mit Alexander Osipovitch eine bekannte Größe aus OWL im Trainerstab – überzeugte mit einer gewissen Abgezocktheit und einer geschlossenen Mannschaftsleistung. „Das ist eine sehr eingespielte Truppe, die in Heidelberg bewiesen hat, dass sie enger zusammenrücken und so Kräfte freisetzen kann“, mahnt Ivan Buntic. „Aber auch wir sind auf einem guten Weg.“

Jens Großmann fällt verletzt aus

Bei den Baskets wird Jens Großmann für einige Wochen aussetzen müssen: Der junge „Big Man“ (2,04 Meter) ist im Training umgeknickt. Schalke soll mit einem Sieg auf Abstand gehalten werden, so Geschäftsführer Dominik Meyer, der gleichwohl lieber weiter leise Töne anschlägt. „Klar ist, dass wir Abstiegskampf vermeiden wollen. Wir rangieren nur zwei Siege vor der Abstiegszone. Es ist alles unglaublich eng beisammen. Wir stehen vor entscheidenden Wochen und wollen den Januar abwarten. Bis dahin wird sich eine klare Richtung gezeigt haben. Aber klar ist auch: Mit jedem Sieg mehr kommen die Play-offs automatisch in Reichweite.“

Bentzinger-Comeback im Januar?

Vielleicht wird im Januar ja auch Grant Bentzinger endlich aktiv ins Geschehen eingreifen können. Der US-Amerikaner, der sich in der Vorsaison zum Topscorer gemausert hatte, war im Januar im Match gegen die Hamburg Towers mit einem Kreuzbandriss im rechten Knie ausgefallen. „Wir haben mit ihm einen Kreuzbandspezialisten in Nürnberg aufgesucht, der sich mit dem Operateur besprechen wird. Wir hoffen auf eine schnelle Lösung. Aber in diesem Jahr wird es bestimmt nichts mehr“, erzählt Dominik Meyer.

Zum Verschnaufen bleiben bloß drei Tage Zeit. Bereits am Mittwoch, 11. Dezember (20 Uhr), geht es in der Maspernhalle gegen Bayer Giants Bayer Leverkusen wieder um Punkte.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7114433?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F
Alm-Auftrieb nach klaren Regeln
Krisenstableiter Ingo Nürnberger (links) und Arminia-Geschäftsführer Markus Rejek erläutern das Hygiene-Konzept. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker