Volleyball: Regionalliga-Damenduo geht Aufgaben zuversichtlich an
Trainingsleistungen umsetzen

Paderborn  (WB/ve). Der letzte Spieltag der Hinrunde steht für viele heimische Volleyballteams auf dem Programm. Die Damen-Regionalligisten SC Grün-Weiß Paderborn (gegen SC 99 Düsseldorf) und VoR Paderborn (beim ASV Senden) stehen vor lösbaren Aufgaben.

Freitag, 06.12.2019, 03:00 Uhr aktualisiert: 06.12.2019, 05:03 Uhr
Die VoR-Regionalliga-Volleyballerinnen wollen unbedingt mit drei Punkten im Gepäck vom Spiel in Senden zurückkommen. Foto: Jörn Hannemann

GW-Damen sind gewarnt

Nach dem dritten Sieg in Folge freut sich Grün-Weiß-Trainer Vlatko Joveski auf ein sehr motiviertes Team: „Endlich setzen wir die Leistungen aus dem Training auf dem Spielfeld um. Obwohl wir auch gegen Düsseldorf nicht in Bestbesetzung antreten können, hoffen wir auf einen Sieg, mit dem wir die kommenden Spiele durchaus beruhigter angehen können.“ Düsseldorf steht zwar in der Tabelle unter den Grün-Weißen, doch die dürften gewarnt sein. Schließlich sind die Landeshauptstädter das bisher einzige Team der Liga, das Spitzenreiter TSV Bayer Leverkusen II bezwingen konnte. Anpfiff ist am Samstag um 17 Uhr in der Sporthalle des Goerdeler-Gymnasiums.

VoR nimmt Gegner ernst

Aufsteiger VoR Paderborn tritt die Reise zum ASV Senden an (Samstag, 19 Uhr, Sporthalle Buldener Straße). Der Gastgeber ist noch sieglos und konnte im Saisonverlauf erst drei Sätze gewinnen. „Wir werden natürlich in der Regionalliga jeden Gegner sehr ernst nehmen und wollen unbedingt drei Punkte mit aus Senden nehmen. Dazu müssen wir unsere Leistung von der Partie gegen Langenfeld akribisch bestätigen“, sagt VoR-Trainer Alexandros Sarmas. Im Erfolgsfalle winkt für den Liganeuling der Sprung auf den dritten Rang.

Hoffen auf zweiten Sieg

Die Oberliga-Damen der SG Sande/VoR hoffen auf den zweiten Saisonsieg. Die Chancen stehen gar nicht einmal so schlecht, denn es geht für den Vorletzten zum Schlusslicht DJK Sportfreunde Datteln, das ebenfalls erst einmal gewonnen hat. Anpfiff ist am Samstag um 18 Uhr.

Die Reserve der SG Sande/VoR steht im gesicherten Mittelfeld der Verbandsliga. Um dort zu bleiben, ist ein Sieg bei der OTSV Preußisch Oldendorf enorm wichtig, denn der Gastgeber belegt den ersten Abstiegsplatz (So., 14 Uhr).

Aufsteigende VBC-Form

Aufsteigend ist die Form des Herren-Oberligisten VBC Paderborn. Nach dem 3:0 gegen Halle vor 14 Tagen schwärmte Trainer Marian Butiewicz von der besten Saisonleistung. Ähnlich soll es auch im Derby gegen Telekom PSV Bielefeld II laufen, der zuletzt zweimal in Folge gewonnen hat und nur einen Zähler mehr auf dem Konto hat als der VBC ( Samstag, 18 Uhr, Sportzentrum Maspernplatz).

Spiel eins nach Steffen

Im ersten Match nach dem Rückzug von Spielertrainer Arne Steffen (das WV berichtete) ist die Reserve der DJK Delbrück nun als Spitzenreiter der Verbandsliga der Gejagte. Zugute kommt der Drittliga-Reserve ein Heimspiel. Der Gegner, die SG Levern-Rahden, erscheint zudem als bezwingbare Größe (Sa., 15 Uhr). Zu einem Kellerduell reist die Reserve des VBC Paderborn. Mit einem Sieg beim Königsborner TV soll der sechste Rang gefestigt werden (Sa., 14 Uhr). Die weiteren Spiele:

Herren-Landesliga: VC Altenbeken-Schwaney - TSVE Bielefeld (Sa., 15 Uhr, Grundschule Schwaney).

Damen-Landesliga: SV Dringenberg - VoR Paderborn III (Sa., 15 Uhr), VC Altenbeken-Schwaney - BTW Bünde (Sa., 16.30 Uhr, in Dringenberg)

Damen-Bezirksliga: DJK Delbrück - SV BW Sande II, So., 11 Uhr, SC GW Paderborn II - SV Ubbedissen (So., 12.30 Uhr, in Delbrück), TSV Leopoldstal - SV Blau-Weiß Sande III (So., 15 Uhr)

Damen-Bezirksklasse: TV Jahn Bad Lippspringe - SG VoR Paderborn/TV Salzkotten (So., 11 Uhr, Dreifachhalle Im Bruch), SV BW Sande IV - VfJ Helmern (So., 11 Uhr, in Bad Lippspringe), SC GW Paderborn III - VoR Paderborn IV (So., 15 Uhr, Halle Goerdeler-Gymnasium), VoR Paderborn V - SV Dringenberg II (So., 16.30 Uhr, Goerdeler-Gymnasium), SV Ubbedissen II -VoR Paderborn VI (Sa., 16 Uhr, in Oesterholz)

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7112123?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F
Lage am See entspannt sich
Weniger Betrieb war am Sonntag in Godelheim. Foto: Frank Spiegel
Nachrichten-Ticker