Basketball: In der 2. Regionalliga gewinnt auch die Baskets-Reserve
Wenningkamp führt Salzkotten zum Sieg

Paderborn (WB/tim). Die lange Herbstpause haben die Basketball-Teams aus dem Kreis Paderborn gut verkraftet. In der 2. Regionalliga durften sich sowohl die Accent Baskets Salzkotten als auch die Paderborn Baskets II über prestigeträchtige Siege freuen. Auch der TV Salzkotten II fuhr in der Landesliga einen klaren Erfolg ein.

Dienstag, 05.11.2019, 04:00 Uhr aktualisiert: 06.11.2019, 07:56 Uhr
Salzkottens Trainer Stefan Schettke darf sich über einen letztlich souveränen OWL-Derbyerfolg der Accent Baskets freuen. Foto: Jörg Rottkamp

2. Regionalliga

Accent Baskets Salzkotten - TSVE Bielefeld 90:77. Das OWL-Derby war über drei Viertel hinweg eine ausgeglichene Angelegenheit. Dann drehten die Gastgeber im Schlussviertel allerdings auf und setzten sich, angeführt von Topscorer Felix Wenningkamp (22 Punkte), deutlich ab. Durch den vierten Saisonsieg haben die Accent Baskets den Anschluss an den weiterhin ungeschlagenen Spitzenreiter aus Hamm gehalten.

SVD 49 Dortmund - Paderborn Baskets II 76:82. Die Paderborner fuhren beim Absteiger aus der 1. Regionalliga etwas überraschend zwei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt ein. »In der entscheidenden Phase haben wir die Big Points gemacht«, bilanzierte Coach Martin Krüger, der erstmals Florian Held als Co-Trainer an seiner Seite hatte. Aus einer kämpferisch starken Mannschaft ragten Piet Kahl und Yannik Giefers heraus.

Paderborn Baskets III - BBG Herford II 46:102. Von Beginn an unterstrichen die Gäste, warum sie von Baskets-Coach David Ratajczak bereits vor der Partie als »eines der besten Teams der Liga« bezeichnet wurden. Die Herforder ließen defensiv kaum etwas zu und waren in der Offensive deutlich variabler als die Paderborner. Die Baskets rangieren mit zwei Siegen aus vier Partien auf dem sechsten Rang. Der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz beträgt beruhigende fünf Zähler.

Landesliga Herren

TV Salzkotten II - TG Herford 84:59. Salzkottens Trainer Patrick Peters sprach nach dem Duell in der Hederauenhalle von einem »ungefährdeten« Heimsieg: »Das war eine starke Teamleistung von uns. Wir haben sehr gut als Mannschaft verteidigt und uns in der Offense sehr gut bewegt.« Die Sälzer haben sich durch ihren zweiten Erfolg auf Rang sieben verbessert und damit den Sprung ins Mittelfeld der Tabelle geschafft.

TSVE Bielefeld II - DJK Delbrück 65:62. Im Aufsteigerduell mussten die Gäste eine unglückliche Niederlage hinnehmen und sind auf einen Abstiegsrang gerutscht. In einer intensiven Partie profitierten die Gastgeber in der ersten Halbzeit von einigen vermeidbaren DJK-Fehlern, so dass die TSVE-Reserve zur Pause mit 34:27 führte. Nach dem Seitenwechsel spielten sich die Gäste dann aber vorübergehend in einen Rausch und gingen mit einem Vorsprung in den Schlussabschnitt (50:45). In diesem agierten die Gastgeber dann erneut mit großer Härte, was zu einem offenen Schlagabtausch führte – mit dem besseren Ende für die Bielefelder. »Die Niederlage war völlig unnötig«, ärgerte sich Delbrücks Flügelspieler Maximilian Steppeler. Bester DJK-Werfer war Christian Thienenkamp mit 16 Punkten.

Bad Oeynhausen Baskets - SC GW Paderborn 74:65. Die Paderborner konnten auswärts einmal mehr nichts Zählbares einfahren und sind auf den achten Tabellenplatz abgerutscht.

SC Borchen - BBG Herford III 72:81. Gegen den ungeschlagenen Spitzenreiter hielt der SC Borchen über weite Strecken respektabel mit, musste sich letztendlich aber doch der individuellen Qualität der Gäste beugen.

Landesliga Damen

Gütersloher TV - SC GW Paderborn 79:47. Paderborns Trainerin Svenja Meinholz hatte schon vor der Partie gewarnt, dass »uns Gütersloh nicht liegt«. Sie sollte recht behalten. Die Gastgeberinnen dominierten die Partie nahezu nach Belieben und gewannen verdient. »Das Spiel hat den erwarteten Verlauf genommen. Ein Lichtblick war Sonja Braun, die von ihrem Auslandsaufenthalt zurück ist und mit zwölf Punkten Topscorerin war«, sagte Meinholz.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7042415?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F
Pieper fällt aus
Arminias Innenverteidiger Amos Pieper fehlt im Spiel am Samstag gegen Mainz.
Nachrichten-Ticker