VoR Paderborn siegen in Düsseldorf nach nervösem Beginn 3:1. VBC Paderborn findet gegen VC Minden keinen Rhythmus.
Druckvolle Aufschläge

Paderborn  (WB/ve). Die Regionalliga-Volleyballerinnen des VoR Paderborn haben in Düsseldorf das erste Auswärtsspiel der Saison 3:1 gewonnen. Dafür kassierten die Oberligaherren des VBC Paderborn eine klare 0:3-Heimpleite gegen den VC Minden.

Dienstag, 01.10.2019, 06:00 Uhr
Riesenjubel: Die Damen der SG Sande/VoR Paderborn II mit (hinten von links) Emily Conrad, Carla Hottenrott, Leona Bunte, Christina Hügemann und Johanna Haasler sowie (vorne von links) Lisa Langfort, Laura Nikolov, Chantal Cramer, Theresa Stiewe und Leoni Mohr haben ihr Verbandsliga-Heimspiel gegen den TSV Gievenbeck glatt mit 3:0 gewonnen. Es fehlen Ina Röper und Jennifer Saporowski. Foto: Dirk Mohr

Damen-Regionalliga

SC 99 Düsseldorf - VoR Paderborn 1:3. Mit 14:17 lagen die Gäste im ersten Durchgang zurück, am Ende wurde es noch knapp (22:25). Äußerst spannend verlief Durchgang zwei. Düsseldorf führte mit 21:20, ehe den Paderbornerinnen nach einer Auszeit drei Punkte in Folge gelangen und am Ende der 25:23-Erfolg heraussprang. Trotz einer 5:0-Führung im dritten Satz wurde es wieder knapp (25:22). Deutlicher verlief der vierte Durchgang. Über einen 18:10-Vorsprung gewann das Team von Trainer Alexandros Sarmas mit 25:17. Der war sehr zufrieden: »Nach einem etwas nervösen Beginn haben wir, auch bedingt durch einige Wechsel und Umstellungen, vor allem mit druckvollen Aufschlägen und einer sicheren Annahme geglänzt.« Senta Barke und Zuspielerin Svenja Strumpen überzeugten den Coach am meisten.

Bereits am Donnerstag ist der Regionalkader wieder im Einsatz. Es geht zum TuS Herten, der die beiden Auftaktspiele jeweils mit 3:0 gewonnen hat. Ein echtes Spitzenspiel für die jungen Aufsteiger von der Pader. »Die Vorfreude ist groß. In Herten herrscht eine tolle Atmosphäre mit vielen Zuschauern, in der wir bestehen wollen«, erklärt Sarmas.

Damen-Oberliga

SG Sande/VoR - TV Hörde II 0:3. »Wir haben gegen einen allerdings starken Gegner schwach gespielt«, urteilte SG-Trainer Dirk Gritzan. Deutlich mit 25:12 ging der erste Durchgang an die Gäste. Auch in den weiteren Sätzen war die SG beim 16:25 und 14:25 chancenlos. »Hörde hatte auf alles, was wir unternommen haben, eine Antwort. Bei uns hat keine Spielerin Normalform gezeigt. Die Summe der Fehler war einfach zu hoch«, ärgerte sich der Coach.

Damen-Verbandsliga

SG Sande/VoR II - TSV Gievenbeck 3:0. Eine starke Leistung bescherte der SG-Reserve den ersten Saisonsieg. Beim 25:21, 25:14 und 25:21 kamen die geschwächten Gäste nie für einen Satzgewinn infrage. Starke Aufschläge und Einsatzbereitschaft waren die Schlüssel zum Erfolg. Trainer Maurice Fröhleke stellte die »geschlossene Mannschaftsleistung« heraus und lobte: »Das war taktisch sehr diszipliniert.«

Herren-Oberliga

VBC Paderborn - VC Minden 0:3. Das war ein missglückter Auftakt für den Regionalliga-Absteiger. Die Paderborner fanden gegen den VC Minden, der sein erstes Saisonspiel ebenfalls glatt mit 3:0 gewonnen hatte, nicht zu ihrem Rhythmus und hatten dazu Schwächen im Zusammenspiel. Die Sätze gingen klar mit 25:17, 25:17 und 25:16 an die Gäste.

Herren-Verbandsliga

DJK Delbrück II - VBC Paderborn II 3:1. Etwas überraschend gewann der Aufsteiger das Derby. Nach einer klaren 2:0-Satzführung (25:20, 25:17) siegten die Gäste mit 25:21. Doch Delbrücks Reserve um Spielertrainer Arne Steffen behielt die Nerven und setzte sich im vierten Durchgang mit 25:18 recht deutlich durch.

Telekom PSV Bielefeld III - DJK Delbrück II 1:3. Die Drittliga-Reserve gewann auch das zweite Spiel in der Woche. Wieder gab es eine klare 2:0-Führung (25:15, 25:18), ehe Bielefeld mit 25:21 gewann. Der vierte Satz war bis zum Schluss spannend. Die DJK siegte knapp mit 28:26.

VBC Paderborn II - Soester TV 3:1. Die VBC-Reserve verbuchte den ersten Saisonsieg. Der fiel mit 25:23, 25:19, 23:25 und 25:15 zum Ende hin relativ deutlich aus.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6969926?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F
Neuer Arminia-Präsident am 3. Dezember
Hans-Jürgen Laufer ist seit August 2013 DSC-Präsident – und noch bis zum 3. Dezember 2020. Foto: Thomas F. Starke
Nachrichten-Ticker