Aachen Vampires treten nicht zum letzten Spiel in Paderborn an Dolphins sauer

Paderborn (WB/en). Eigentlich hatten sich die Paderborn Dolphins am Sonntag mit einem Heimsieg gegen Aachen von ihren Fans verabschieden wollen. Doch daraus wird nichts: Der Gegner, die Vampires, treten nicht an.

Dolphins-Präsident David Schmidtmann (links) ist wütend darüber, dass die Aachen Vampires nicht zum letzten Saisonspiel in Paderborn antreten werden.
Dolphins-Präsident David Schmidtmann (links) ist wütend darüber, dass die Aachen Vampires nicht zum letzten Saisonspiel in Paderborn antreten werden. Foto: Jörg Manthey

Am späten Freitagnachmittag erhielten die Verantwortlichen des Football-Regionalligisten die Nachricht. Offiziell begründete der Ligaletzte die Entscheidung mit einem akuten Mangel an einsatzfähigen Spielern. Auf ihrer Facebookseite wollten die Dolphins nicht näher darauf eingehen: »Wir lassen das einfach mal so stehen, ohne unsere Kommentare dazu zu geben, sonst verstoßen wir gegen die Benimmregeln bei Facebook.« Präsident David Schmidtmann aber ließ seiner Laune freien Lauf und wurde entsprechend deutlich: »Absolut lächerlich. Ich habe für vieles Verständnis, aber die Spielabsagen wegen zu weniger Spieler sind einfach nicht nachzuvollziehen. Man sollte als Verband neben deutlich erhöhten Strafen für so einen Mist auch über eine Entschädigung für die Heimvereine nachdenken!«

Spiel wird wohl mit 20:0 für die Dolphins gewertet

Es ist davon auszugehen, dass die Partie mit 20:0 für Paderborn gewertet wird und der Zweitliga-Absteiger die Saison mit neun Siegen und drei Niederlagen als starker Tabellendritter, aber ohne das erhoffte »Abschiedsspiel« vor heimischer Kulisse beendet. Bereits verkaufte Tageskarten haben in diesem Fall in der kommenden Saison für ein Heimspiel nach Wahl Gültigkeit.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6926205?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F