Fußball-Oberliga: Paderborns U21 unterliegt TSG Sprockhövel mit 0:1
Ohne Kreativität und Ideen in der Offensive

Marienloh (WB). Die U21 des SC Paderborn 07 hat den Sprung auf Tabellenplatz zwei verpasst. Der Fußball-Oberligist verlor sein Heimspiel gegen die TSG Sprockhövel nicht unverdient mit 0:1 (0:0). »Wir hätten uns wieder oben festsetzen können. Das ist die zweite Chance dieser Art, die wir liegen gelassen haben. Sehr ärgerlich«, fand Michél Kniat.

Montag, 09.09.2019, 03:00 Uhr aktualisiert: 09.09.2019, 08:28 Uhr
Paderborns Jesse Edem Tugbenyo (rechts) fehlte eine Minute vor der Pause das nötige Quäntchen Glück zur möglichen 1:0-Führung. Foto: Mark Heinemann

Paderborns U21-Trainer betont zwar immer wieder, dass seine Jungs noch lange kein Spitzenteam seien, den für den Moment möglichen Erfolg nimmt er aber natürlich gerne mit. Für einen Sieg gegen Sprockhövel kam die Profireserve allerdings eher selten in Frage. Ohne Unterstützung aus dem 20er-Stammkader der Profis tat sich der Nachwuchs schwer gegen clever verteidigende Gäste. Speziell das Umschaltspiel sowohl in die Offensive als auch in die Defensive holperte. »Aktuell merkt man, dass wir vorne dünn besetzt sind und dass die Abläufe noch nicht bei allen passen«, so Kniat.  Mit Hendrik Mittelstädt fehlt eine etatmäßige Spitze. Sprockhövel hatte nach zehn Minuten den ersten Torschuss über das Tor. Sieben Minuten später hätten die Gäste führen müssen. Felix Casalino schoss aber aus zentraler Position rechts vorbei (17.).

Tugbenyos Kopfball saust knapp vorbei

Erst jetzt traute sich auch Paderborn mehr zu. Eine Flanke von Aram Kahraman verpasste John Conor Agnew in der Mitte (20.). Auf der Gegenseite war SCP-II-Torwart Michele Cordi beim besten Sprockhöveler Torschuss zur Stelle (27.). Einzig eine Prise Glück fehlte für die mögliche Pausenführung. Der Kopfball von Jesse Edem Tugbenyo flog jedoch knapp vorbei (44.).

Das Bild änderte sich in der zweiten Halbzeit nicht. Paderborns U21 fehlte es an Tempo in den Offensivaktionen und an der Genauigkeit im Passspiel. Sprockhövel brannte wohl auch kein Feuerwerk ab, ließ aber nichts zu und kam zu Abschlüssen. Wieder hielt Cordi sein Team mit einer Parade in der Partie (48.). Wenig später verpasste erneut Agnew eine Hereingabe von Ioannis Tsingos (56.). Dann unterlief Paderborns Justin Reineke der spielentscheidende Fehlpass. Die anschließende Flanke konnte er nicht verhindern, Cordi segelte unter dem Ball her, und am langen Pfosten nickte Alperen Sahin zur Führung für Sprockhövel ein (65.). Wenig später war Cordi wieder zur Stelle, als er einen Freistoß über die Latte lenkte (68.).

Paderborns U21 konnte das Bemühen im Anschluss nicht abgesprochen werden; es fehlten indes die Mittel und die kreativen Ideen. »Wir haben nachher zu viel mit langen Bällen gespielt und unsere Ordnung verloren. Das war nicht unser Spiel«, schloss Kniat.

SCP II: Cordi – Woitzyk, Rumpf, Reineke (80. Wendt), Tawiah, Bilogrevic, Tugebenyo, Kahraman (51. Muharemovic), Agnew (73. Ufuk), Tsingos, Demaj

Tor: 0:1 Sahin (65.)

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6911228?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F
Landrat will Tönnies Kosten von Corona-Ausbruch in Rechnung stellen
Güterslohs Landrat Sven-Georg Adenauer (CDU). Foto: dpa
Nachrichten-Ticker