Landesliga: Riemer rettet Westenholz einen Punkt – HSV erwartet Bad Westernkotten
Reichlich Respekt vor Cramer

Westenholz/Hövelhof (WB/it). Fußball-Landesligist SuS Westenholz hat Spitzenreiter Spvg. Brakel beim 2:2 (0:0) dank eines Tores von Dominik Riemer in der Schlussminute einen Punkt abgetrotzt und bleibt damit auch nach dem vierten Spieltag ungeschlagen. Aber es wäre für den Tabellenvierten sogar noch deutlich mehr drin gewesen. Mindestens einen Punkt möchte der Hövelhofer SV am Sonntag gegen den SuS Bad Westernkotten holen.

Samstag, 07.09.2019, 02:00 Uhr
Starker Stürmer: Hier noch im Trikot des Delbrücker SC, gastiert Lukas Cramer am Sonntag mit Bad Westernkotten in Hövelhof. Foto: Elmar Neumann

SuS Westenholz - Spvg. Brakel 2:2 (1:0). »Aufgrund der ersten 45 Minuten wäre auch ein Sieg verdient gewesen. Wir hätten eigentlich zur Pause mit 2:0 führen müssen. Wenn wir dann nach dem Wechsel das 3:0 nachlegen, gewinnen wir dieses Spiel«, meinte Trainer Peter Berhorst, dessen Team zwar nach 20 Minuten des Abtastens das Kommando übernahm, aber seine Chancen nicht nutzte. Ein Kopfball von Robin Rolf und ein Schuss von Patrick Kosfeld landeten nur an der Latte. Zudem strich ein Kopfball von Timo Höber knapp über das Tor.

Wir hätten eigentlich zur Pause mit 2:0 führen müssen.

Peter Berhorst

Kurz nach Wiederbeginn machte es Rolf besser. Er nahm einen Pass von Michael Schormann auf und schob den Ball zum 1:0 ins Brakeler Tor. Eine Unaufmerksamkeit der Westenholzer nutzte Nils Fähnrich zum Ausgleich. Und es kam noch schlimmer. Nach Foul von Kosfeld im eigenen Strafraum gab der Schiedsrichter Elfmeter für Brakel, den Felix Derenthal für den Spitzenreiter zur Führung im von Sascha Meerbecker gehüteten Tor versenkte. Kosfeld verletzte sich bei seinem Foul und musste wenige Minuten später ausgewechselt werden. In der Schlussphase hatten beide Mannschaften Möglichkeiten, das Spiel für sich zu entscheiden. Westenholz erhöhte das Risiko und wurde belohnt. Nach einem Flankenlauf von Rolf über die rechte Seite landete seine Hereingabe auf dem Kopf des gerade eingewechselten Marcel Meiwes. Während dessen Kopfball abgewehrt werden konnte, staubte Riemer im Nachschuss zum überfälligen 2:2 ab. »Wenn man in der 90. zum Ausgleich trifft, muss man mit einem Punkt zufrieden sein«, sagte Berhorst.

Lukas Cramer ist ein Torgarant.

Björn Schmidt

Hövelhofer SV - SuS Bad Westernkotten (Sonntag, 15 Uhr). Nach dem enttäuschenden 1:1 gegen Bruchmühlen geht es für Fußball-Landesligist Hövelhofer SV am Sonntag gegen Bad Westernkotten (Anstoß 15 Uhr) gegen ein weiteres Kellerkind. »Wir haben schon gegen Bruchmühlen gesehen, dass die Tabellensituation des Gegners für uns völlig unerheblich sein muss«, meint HSV-Trainer Björn Schmidt, der weiß, wo er den Hebel ansetzen muss. Zuletzt war er mit der Chancenverwertung seiner Spieler nicht zufrieden. »Wir wollen weiterhin viele Chancen herausspielen, aber diese dann besser nutzen. Zudem müssen wir eine bessere Balance zwischen Offensive und Defensive finden«, sagt der Coach. Er hat großen Respekt vor dem Königstransfer der Bad Westernkottener. »Der spielende Co-Trainer Lukas Cramer war vier Jahre für den DSC in der Westfalenliga am Ball. Er ist ein Torgarant, auf den das Spiel zugeschnitten ist«, sieht Schmidt eine große Aufgabe auf seine Mannschaft zukommen. Problematisch bleibt die personelle Lage. Neben den Langzeitverletzten sind Nico Thieschnieder, Sven Zimmermann, Maximilian Kaspar und Jonas Martens angeschlagen. »Da hat unser Physio bis Sonntag noch viel Arbeit vor sich«, sagt der Trainer.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6904536?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F
Corona: Positiver Fall in Bielefelder Kita
Symbolbild. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker