Windsurfen: Paderborner Tandems bei internationaler Schweizer Meisterschaft stark
In der ersten Wettfahrt bricht ein Mastfuß

Paderborn  (WB). Vom Lippesee ins Engadin: Vier Aktive von Just Windsurfing haben sich auf internationalem Parkett bewährt.

Freitag, 06.09.2019, 03:00 Uhr aktualisiert: 06.09.2019, 12:12 Uhr
Spannende Duelle, hier mit Matthias Reimann und Dirk Hoekzema (links) sowie rechts Anna-Lena Otte und Philipp Oesterle. In der Mitte die siegreichen Brüder Coldebella aus der Schweiz.

Ein Quartett startete auf seinen 5,80 Meter langen Tandembrettern bei den 18. Internationalen Schweizer Tandemmeisterschaften und gewann dort Silber und Bronze. Die Konkurrenz kam aus der Schweiz, Liechtenstein und Deutschland.

Direkt mit Anschuss der ersten Wettfahrt brach bei Dirk Hoekzema/Matthias Reimann ein Mastfuß, sodass die beiden diese Wettfahrt verpassten und zunächst die Brett/Rigg-Verbindung reparieren mussten. Das Team Anna-Lena Otte/Philipp Oesterle konnte hingegen gleich die Favoriten angreifen, die Brüder Coldebella aus der Schweiz.

In den folgenden fünf Wettfahrten setzten sich diese drei Teams jeweils vom Feld der neun Tandems ab und lieferten sich auf dem 6,5 Kilometer langen Kurs packende Duelle mit vielen Führungswechseln. Für die Zuschauer ein Genuss, die eleganten Tandems auf Raumkurs mit Höchstgeschwindigkeit fast fliegen zusehen, um anschließend auf der langen Kreuz die Taktikmanöver zu beobachten. Immer wieder trafen sich die Wege der Teams. Meist entschied sich der Einlauf erst direkt an der Ziellinie, teilweise nur um Zentimeter.

Sonntag wurden, nachdem der Malojawind wieder einsetzte, zwei weitere Wettfahrten gesurft. Am Ende setzten sich mit sechs Siegen die Bruder Coldebella durch. Otte/Oesterle (sechsmal auf Rang zwei) wurden Zweiter, Hoekzema/Reimann (ein Mal Zweiter, fünf Mal Dritter) holten Bronze. Damit war die Zielsetzung, beide Lippesee-Teams auf dem Podium zu haben, aufgegangen. An diesem Wochenende wechseln die Aktiven von Just Windsurfing auf ihre »nur« 3,80 Meter langen Raceboards und streben bei der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft auf dem Dümmer erneut Podiumsplätze an.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6902219?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F
Landrat: Versorgung der Tönnies-Werkvertragsarbeiter klappt nicht
In Verl reicht ein Mitarbeiter des Roten Kreuzes einem Mann, der unter Quarantäne steht, ein Brot. Foto: dpa
Nachrichten-Ticker