Fußball-Kreispokal: Der Delbrücker SC tut sich beim 5:1 gegen TuRa Elsen schwer
Titelverteidiger müht sich weiter

Paderborn (WB/en). Titelverteidiger Delbrücker SC hatte in Runde zwei des Krombacher-Kreispokals mehr Mühe, als es das Ergebnis vermuten lässt. Die Partie bei Bezirksliga-Aufsteiger TuRa Elsen entschied der Topfavorit mit 5:1 (2:1) für sich, offenbarte eine Woche vor dem Saisonstart in der Fußball-Westfalenliga aber noch eine Menge Verbesserungspotenzial. Die Achtelfinalduelle werden am 15. August (18 Uhr) in der Kreis-Geschäftsstelle ausgelost.

Sonntag, 04.08.2019, 19:01 Uhr aktualisiert: 04.08.2019, 19:10 Uhr
Delbrücks Oliver Cylkowski (von rechts) hat die Elsener Björn Berg und Marcel Flügel im Nacken. Der DSC tut sich beim 5:1 gegen die TuRa sehr schwer. Foto: Elmar Neumann

TuRa Elsen - Delbrücker SC 1:5 (1:2). »Wir haben uns bis zum 3:1 schwer getan. Wenige Tage vor dem ersten Meisterschaftsspiel stellt man sich das etwas anders vor. Wenn wir in der Liga so schleppend ins Spiel finden, ist das wahrscheinlich nicht mehr zu reparieren«, sagte Delbrücks Co-Trainer Carsten Johanning. Oliver Lummer (6.) brachte die TuRa fix in Führung. Zwar sorgten Zoltan Pataki (10.) und Daniel Schatz (13.) für eine schnelle Wende, doch bei einem Pfostentreffer von Leon Hottenträger (42.) sowie einem tollen Freistoß, den DSC-Keeper Markus Rahmann aus dem Winkel fischen musste, wäre noch zweimal das 2:2 möglich gewesen. Erst Max Teipel (53.) und Sebastian Walter (58., 72.) sorgten für Ruhe auf Delbrücker Seite.

Kreispokal: TuRa Elsen - Delbrücker SC 1:5

1/15
  • Titelverteidiger Delbrücker SC setzt sich in der zweiten Kreispokalrunde bei Bezirksligist TuRa Elsen mit 5:1 durch. Foto: Elmar Neumann
  • Foto: Elmar Neumann
  • Foto: Elmar Neumann
  • Foto: Elmar Neumann
  • Foto: Elmar Neumann
  • Foto: Elmar Neumann
  • Foto: Elmar Neumann
  • Foto: Elmar Neumann
  • Foto: Elmar Neumann
  • Foto: Elmar Neumann
  • Foto: Elmar Neumann
  • Foto: Elmar Neumann
  • Foto: Elmar Neumann
  • Foto: Elmar Neumann
  • Foto: Elmar Neumann

SV Büren - BV Bad Lippspringe 1:3 (0:0). In Büren wurde es spät unterhaltsam. Alphonse Guedia brachte den BVL in Führung (61.). Alexander Peters erhöhte per Doppelpack (80., 83.) auf 3:0 für den Landesliga-Absteiger, der nur einen Bürener Treffer von Flamure Mahalla (85.) kassierte.

FC Stukenbrock - Hövelhofer SV 0:4 (0:2). Der Landesligist entschied das Nachbarschaftsduell problemlos für sich. Frank Seltrecht brachte die Seinen frühzeitig (9.) auf Kurs und legte mit der letzten Aktion vor dem Pausenpfiff das 0:2 nach. Chris Malena (51.) und Daniel Lienen (77.) erhöhten noch auf 4:0 für den HSV. »Wir haben die Pflichtaufgabe erfüllt. Das war kein Spiel, das mich vom Hocker gerissen hat, aber im Pokal fragt keiner nach der Höhe des Ergebnisses«, sagt Hövelhofs Trainer Björn Schmidt.

SC Ostenland - SC Borchen 1:3 (0:0). In der Vorsaison noch Ligakollegen, traf jetzt der A- auf den Bezirksligisten und der favorisierte Gast setzte sich nach Treffern von Stephan Wübbeke (55.), Rostand Ndoumi Kemadjou (69.) sowie Rene Wedel (79.) durch. Carl Meier hatte zwischenzeitlich (60.) für den Ausgleich gesorgt.

FC Dahl/Dörenhagen - SG Husen/Henglarn 4:2 (1:1, 0:0) n. E. Die Gäste durften nach dem 0:1 durch Mergim Hiseni (68.) bis in die Nachspielzeit auf das Achtelfinalticket hoffen, doch dann sorgte Till Budde für den ganz späten Ausgleich (90.+3) und diesen psychologischen Vorteil wandelten die Gastgeber auch in einen Sieg im Elfmeterschießen um.

SG Boke/Bentfeld - SJC Hövelriege 1:2 (1:1). Nach dem 1:0 für den SJC durch Mischa Weiß (15.) traf Mark Linnenbrink (30.) zum 1:1, ehe Mohamed Camara (58.) die Gäste ins Achtelfinale schoss.

PSV Stukenbrock-Senne - DJK Mastbruch 1:4 (1:3). In Runde eins hatte der PSV noch den SV Heide Paderborn überrascht, doch Mastbruchs Torjäger Julius Brinkmann war zu viel des Guten. Auf Brinkmanns Blitzstart (3.) fand Sebastian Räker (7.) eine schnelle Antwort, aber der DJK-Stürmer legte noch vor der Pause zwei Elfmeter (32. und 41.) nach. Dennis Fortak stellte in Minute 88 den Endstand her.

Sparta Paderborn - SG Scharmede-Thüle 0:2 (0:1). Der C-Ligist ist ausgeschieden. Patrick Kana (7.) und Joel Feudjieu (59.) sorgten dafür, dass Scharmede/Thüle seiner Rolle gerecht wurde.

VfL Lichtenau - SG Wewelsburg/Ahden 4:3 (2:2). In einer abwechslungsreichen Kreispokalpartie hatte der VfL im dreifachen Torschützen Alexander Heinrichs (35., 43., 72.) den herausragenden Akteur. Peruand Eliko (49.) besorgte Treffer Nummer vier, während Rene Fischer (34., 36.) und Jan Berkemeier (80.) die kräftige Gegenwehr der zweimal führenden SG in Zahlen ausdrückten.

SV Marienloh - SG Siddinghausen/Weine 8:1 (1:0). In der ersten Hälfte deutete noch nicht allzu viel auf ein solches Debakel für die Gäste hin. Nach Michael Hecks Treffer stand es nur 1:0. Doch im zweiten Abschnitt hatte die SG dem SV nahezu nichts mehr entgegenzusetzen. Moritz Brinkmann (48.), Marc Pelizaeus (53.), Tim Schmidt (67., 82.), Ruwim Dick (71.), erneut Heck (75.) und Marius Schyja (83.) erzielten die Marienloher Tore, derweil Vincent Hafner (77.) für Siddinghausen/Weine erfolgreich war.

SC GW Espeln - VfB Salzkotten 4:2 (2:1). Beide Seiten hatten einen Doppeltorschützen – Matthias Austermeier (9., 56.) für die Gastgeber und Thomas Peters (16., 72.) für die Gäste. Aber Sebastian Steinig (40.) und Timo Massmann (83.) sicherten das Weiterkommen des SC GW Espeln.

FC Hövelriege - SV Steinhausen 7:8 (2:2, 0:1) n. E. Christian Pekala (30.) brachte Steinhausen in Führung. Tim Brunke (64.) und Vitalij Widowski (83.) drehten die Partie, aber Maik Levenig (85.) rettete die Gäste ins Elfmeterschießen, das sie für sich entschieden.

SC GW Paderborn - SC RW Verne 2:0 (Wertung). Die Salzkottener Stadtmeisterschaft und das Schützenfest in Verne bescherten den Rot-Weißen scheinbar unlösbare Terminprobleme. Die Alternativvorschläge fanden bei den Grün-Weißen keine Mehrheit und so verzichteten die Gäste letztendlich auf das Zweitrundenduell.

An diesem Montag um 19.45 Uhr empfängt der TuS Sennelager den TuS Altenbeken und der TSV Wewer den SCV Neuenbeken. Am Dienstag (19.30 Uhr) erwartet der TSV Tudorf den SV GW Anreppen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6827514?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F
Chaos am Corona-Testzentrum
In einer langen Schlange warteten Bielefelder, um auf Corona getestet zu werden. Foto: Peter Bollig
Nachrichten-Ticker