Fußball-Bezirksliga: SV Heide Paderborn hat sich im vorderen Bereich etabliert
Zahl der Gegentore reduzieren

Paderborn (WB). Vor drei Jahren Zweiter, vor zwei Jahren Dritter, in der vorigen Serie auf Platz vier: Der SV Heide Paderborn hat sich im Spitzenfeld der Fußball-Bezirksliga etabliert und zählt inzwischen zu den ambitionierten Teams.

Freitag, 02.08.2019, 03:00 Uhr aktualisiert: 02.08.2019, 09:36 Uhr
Die Neuzugänge des Fußball-Bezirksligisten SV Heide Paderborn, hintere Reihe von links: Jonathan Kornhoff, Dayle Gifford, Christian Rasche, Co-Trainer Sascha Heisener, Trainer Markus Driller, Abteilungsleiter Thomas Dreßler, Marcel Prib und Mike Franz. Vordere Reihe von links: Niklas Lüke, Linus Witschen, Julien Szukalski und Darwin Lange. Foto: Rainer Humpert

Wenn alles zusammenpasst, scheint sogar mehr möglich. Die Erwartungen in der Heide sind nicht geringer geworden. »Wir wollen besser abschneiden als 2018/19 und uns tabellarisch verbessern«, setzt Trainer Markus Driller auf eine starke Spielzeit und weiß, wo er den Hebel ansetzen muss: »Zu verbessern ist auf jeden Fall unsere Defensivarbeit. Mit 55 Gegentoren haben wir definitiv zu viele kassiert und müssen entsprechend stabiler werden«.

Nach dem Umbruch im Vorjahr gab es diesmal weniger Bewegung im Kader. Der Stamm konnte gehalten werden. Fünf Abgängen stehen sechs externe Zugänge gegenüber, dazu kommen elf Spieler aus der zweiten Mannschaft und ein A-Jugendlicher.

Auf eigene Talente setzen

»Der eingeschlagene Weg, auf eigene Talente zu setzen, wird konsequent weitergeführt. Die neuen Spieler machen viel Spaß und sind schon gut in die Mannschaft integriert worden. Wir haben jetzt mehr Möglichkeiten. Die Qualität hat nicht gelitten«, sieht Driller Heide gewappnet für die neue Saison.

In der Vorbereitung gab es gegen die A-Ligisten TuS Egge Schwaney (8:0) und TuS Bad Driburg (6:0) klare Siege, gegen die Landesligisten FC Nieheim (1:3) und Hövelhofer SV (1:3) setzte es Niederlagen. Ganz bitter war das Ausscheiden im Kreispokal beim A-Liga-Aufsteiger PSV Stukenbrock (7:8). »Diese Niederlage tut immer noch weh. Aber man muss wieder aufstehen, nach vorne schauen und akribisch arbeiten.«

Einen ersten Eindruck des Potenzials des SV Heide kann der Saisonstart vermitteln. Am 11. August starten die Rothekicker gegen den SV Dringenberg, eine Woche später steht das Auswärtsspiel beim VfR Borgentreich an, bevor der SCV Neuenbeken seine Visitenkarte in der Heide abgibt. »Die Liga ist stark und hat mit Neuenbeken einen klaren Favoriten. Aber auch der SV Atteln, SC Borchen, die DJK Mastbruch und ein Überraschungsteam können oben mitspielen«, glaubt Driller.

Das Personalbuch

Zugänge: Christian Rasche, Jonathan Kornhoff (beide VfR Borgentreich), Mike Franz (SC GW Paderborn), Linus Witschen (Borgloh), Luca D’Angelo, Kerim Aydincan, Benedikt Maximilian Ötting, Norbert Gaszman, Volker Rath, Semir Sicecio, Stephan Vahle, Benjamin Law, Stefan Schwemler, Maximilian Wienhold, Markus Kunstmann (alle SV Heide Paderborn II), Dayle Gifford (FC United Paderborn), Darwin Lange (U19 SV Lippstadt), Niklas Lüke (eigene U19)

Abgänge: Ole Bremer (DJK Mastbruch), Paul Schulz (TuS Altenbeken), Michele-Tomea-Mallorquin (FC Bad Oeynhausen), Leon-Luca Hantke (RW Marl), Malte Müller (Hövelhofer SV)

Kader ohne Zugänge: Jonas Leifeld, Julien Henrik Bergschneider, Dayle Gifford, Marwin Nowakowski, Deniz Poyraz, Marcel Prib, Linus Fuchs, Darwin Lange, Aziz Shojaai, Sebastian Sroka, Semir Sijecic

Trainer: Markus Driller (im zweiten Jahr)

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6820425?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F
Flughafen Paderborn/Lippstadt stellt Insolvenzantrag
Der Flughafen Paderborn/Lippstadt in Büren-Ahden. Foto: Jörn Hannemann/Archiv
Nachrichten-Ticker