Fußball-Bezirksliga: Vorjahresdritter BW Atteln möchte erneut eine gute Rolle spielen
Sechs Spiele in acht Tagen – Vorbereitungszeit ist Leidenszeit

Atteln  (WB). Nach dem dritten Platz in der vergangenen Saison möchte der SV BW Atteln auch in der neuen Serie der Bezirksliga 3 eine gute Rolle spielen.

Donnerstag, 01.08.2019, 03:00 Uhr
Das Trainergespann und zwei der vier Neuzugänge des Fußball-Bezirksligisten SV Blau-Weiß Atteln (von rechts): Co-Trainer Carsten Volbert, Andre Drake, Torwarttrainer Thomas Weber, Niklas Weber und Trainer Frank Ewert. Es fehlen Alexander Tews und Robert Schäfer.

Einerseits gibt Trainer Frank Ewert eine Top5-Platzierung als Ziel aus, andererseits sagt er: »Wir werden versuchen, nahtlos an die Leistungen der Vorsaison anzuknüpfen, jedoch wollen wir das nicht von einer Platzierung abhängig machen. Zunächst bedeutet dass, den eingeschlagenen Weg im Team weiter fortzuführen, um sich stetig sowohl im spielerischen als auch spieltaktischem Bereich zu entwickeln. Gelingt uns dies, werden am Ende sowohl die Ergebnisse als auch die Platzierung stimmen.«

Zwei Abgänge, zwei Zugänge

Personell hat sich bei den Blau-Weißen nicht allzu viel getan. Zwei Abgängen stehen zwei externe Neuzugänge gegenüber. Zudem verstärken Eigengewächs Niklas Weber und der reaktivierte Andre Drake den Kader, dem Ewert eine anspruchsvolle Vorbereitung zumutet. Seit dem 3. Juli stehen vier bis fünf Einheiten pro Woche auf dem Programm. In der bislang forderndsten Phase, in der der SV Atteln sowohl beim Solut-IT-Cup des SV Etteln (Halbfinal-Aus gegen den späteren Sieger Erlinghausen) als auch im Kreispokal (Aus nach Elfmeterschießen beim SC GW Paderborn) und im Stadtpokal (Turniersieg) aktiv war, hatte die Mannschaft in acht Tagen sechs Spiele zu absolvieren. »Für diese Woche haben sich die Jungs ein großes Lob verdient, weil sie über die Belastungsgrenze hinaus gegangen ist«, sagt Ewert, der nicht nur mit dem Ball üben lässt. Um Abwechslung ins Training zu bringen, stand auch ein Duathlon (Laufen-Radfahren-Laufen) auf dem Programm. Die Belastung wird dem Fitnesszustand eines jeden einzelnen Spielers angepasst. Der Coach überlässt nahezu nichts dem Zufall – schließlich hat es gleich der Auftakt mit dem Heimspiel gegen Landesligaabsteiger BV Bad Lippspringe in sich: »Das ist direkt ein ambitionierter Gegner. Anschließend warten auf uns die Neulinge RSV Barntrup und Hiddesen-Heidenoldendorf, Peckelsheim-Eissen-Löwen und dann das Derby gegen Borchen. Das ist ein flottes Auftaktprogramm, nach dem wir relativ früh wissen dürften, wohin die Reise gehen kann.«

Es wird sehr eng zugehen

Stand jetzt geht Ewert davon aus, dass das Leistungsniveau ähnlich nah beieinander liegen dürfte wie in der vergangenen Saison, in der es hinter den Topteams Nieheim und Neuenbeken doch sehr, sehr eng zugegangen ist: »Zudem haben wir mit Delbrück II und Brakel II sowie Elsen drei spielstarke Aufsteiger, so dass es Spieltag für Spieltag nötig sein wird, die maximale Leistung abzurufen – und genau das ist unser Ziel«, so Ewert.

Das Personalbuch

Zugänge: Alexander Tews (BV Bad Lippspringe), Robert Schäfer (DJK Kleinenberg), Niklas Weber (eigene Jugend), Andre Drake (reaktiviert)

Abgänge: David Kemper (SG Siddinghausen/Weine), Mergim Hiseni (SG Husen/Henglarn)

Kader ohne Zugänge: Daniel Mantasl, Maximilian Spenner, Alexander Pietsch, Robin Krybus, Niklas Kahmen, Niclas Pöppe, Lars Backhaus, Andre Mader, Timo Becker, Nils becker, Simon Diermann, Kai Simon Schumacher, Marco Backhaus, Marius Köhler, Jonas Grote, Andre Spottke, Dennis Makosch, Patrick Wöhning

Stand-by: Andre Rosenkranz, Kevin Lauhoff, Sebastian Hülsey

Trainer: Frank Ewert (6. Saison)

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.
 
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6818614?categorypath=%2F2%2F2158585%2F2158590%2F2447933%2F2352966%2F2514646%2F
Kriminalität in Corona-Krise um 23 Prozent gesunken - viele Verstöße
Herbert Reul (CDU), Innenminister von Nordrhein-Westfalen. Foto: dpa/Archiv
Nachrichten-Ticker